Champions League

05. Mai 2015 20:14; Akt: 06.05.2015 08:47 Print

Die «Alte Dame» schlägt Real knapp, aber verdient

Juventus Turin gewinnt gegen Real Madrid nach einem kampfbetonten Spiel 2:1. Die Chancen der Italiener auf ein Weiterkommen sind somit intakt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Chancen, dass erstmals seit Xherdan Shaqiri (vor zwei Jahren mit Bayern München) wieder ein Schweizer Akteur mit seiner Mannschaft in die Endausmarchung um Europas wichtigste Klubtrophäe vorstösst, sind intakt. Lichtsteiner kann sich mit Juventus erstmals seit zwölf Jahren und zum achten Mal in der Vereinsgeschichte für den Final qualifizieren. Mit einer ähnlich starken Leistung wie gestern - das galt für den Luzerner ebenso wie für das komplette Turiner Team - ist dieses Unterfangen nicht unmöglich.

Unerwartet offensiv

In Erwartung eines abwartend agierenden Heimteams wurde die Partie im Piemont zu einer mit recht hohem Unterhaltungswert. Juventus beschränkte sich nicht darauf, sich zurückzuziehen und auf Fehler zu lauern, wie das Reals Trainer Carlo Ancelotti befürchtet hatte. Vielmehr war es die Juve, die schon in der Startphase vehement auf den Führungstreffer drängte. Das 1:0 fiel, bereits nach acht Minuten. Álvaro Morata brauchte nach einem abgewehrten Schuss von Carlos Tevez aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben. Der Spanier zog es vor, im Duell mit seinem ehemaligen Verein, der seit dem 1. Oktober 2014 (2:1 bei Ludogorez Rasgrad) und 452 Minuten auswärts kein Tor mehr kassiert hatte, demonstrativ still zu feiern.

Womöglich war Moratas dritter Europacup-Treffer der Saison das Beste, was dem Spiel passieren konnte. So war Real Madrid gefordert, die hohe Pace von Juventus noch zu überbieten. Das gelang dem Titelverteidiger aber erst nach ungefähr 25 Minuten. Und gleich mit dem ersten vernünftigen Angriff über die Flügel (27.) kam Real zum Ausgleich.

Real Madrid gelingt Auswärtstreffer

Die Turiner Verteidigung, bis zur 60. Minute zu viert und danach sogar zu fünft (und nicht im gewohnten 3-5-2), vermochte Reals Vorstoss über die rechte Seite nicht zu unterbinden. Cristiano Ronaldo verwertete schliesslich die clevere Hereingabe von James Rodríguez aus wenigen Metern freistehend per Kopf. Nur wenige Male dürfte Reals sprichwörtlicher Torschütze vom Dienst (nunmehr 54) in dieser Saison weniger Probleme bei einem erfolgreichen Abschluss bekundet haben. So sehr Rodríguez als Assistent geglänzt hatte, so sehr versagte er in der 41. Minute als potenzieller Skorer. Sein Kopfball aus zwei Metern prallte – quasi als ungekröntes Ende des sehenswertesten Angriffs der ganzen Partie – an die Latte.

Dass Juventus die Serie von Europacup-Heimspielen ohne Niederlage auf 13 verlängerte, hatte mit einer erneuten Steigerung der Intensität nach der Pause zu tun. Zweimal innerhalb der gleichen Aktion waren anstürmende Turiner Spieler nur mit Fouls zu stoppen, erst jenes von Dani Carvajal an Carlos Tévez führte aber zum (Penalty)-Pfiff. Aus elf Metern verwertete Tévez nach 57 Minuten cool. Das siebte Tor des argentinischen Serie-A-Topskorers in der laufenden Kampagne trug Juve den knappen Vorsprung für das Rückspiel vom kommenden Mittwoch im Bernabéu ein. Dieser hätte indes deutlicher ausfallen können. Der eingewechselte Fernando Llorente vergab in der Schlussphase zweimal aus guter Position das 3:1.

Juventus Turin - Real Madrid 2:1 (1:1)
41'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Atkinson (Eng).
Tore: 8. Morata 1:0. 27. Ronaldo 1:1. 57. Tevez (Foulpenalty/Carvajal an Tevez) 2:1.
Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra; Marchisio, Pirlo, Sturaro (64. Barzagli); Vidal; Tevez (86. Pereyra), Morata (78. Llorente).
Real Madrid: Casillas; Carvajal, Pepe, Varane, Marcelo; Rodriguez, Ramos, Kroos, Isco (63. Hernandez); Bale (86. Jesé), Ronaldo.
Bemerkungen: Juventus ohne Asamoah, Caceres, Pogba und Rômulo, Real Madrid ohne Benzema und Modric (alle verletzt). 41. Kopfball von Rodriguez an die Latte. Verwarnungen: 5. Bonucci (Foul). 46. Tevez (Foul). 56. Vidal (Reklamieren). 57. Marcelo. 75. Carvajal. 85. Rodriguez. 93. Chiellini (alle wegen Fouls).

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hanspeter am 05.05.2015 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    Grande Juve

    Grande Lichtsteiner! Eine super Partie, sehr kämpferisch. Lichtensteiner unermüdlich, er ist einfach der beste Schweizer Fussballer. Ein echter Kämpfer der nicht auf dem Platz steht um gut auszusehen. Leider einer der letzten solchen in unserer Nati. Man darf gespannt sein, ein 2-1 ist eine dünne Hypothek auswärts in Madrid.

    einklappen einklappen
  • Roy am 05.05.2015 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte lieber Dani Wyler

    Nur weil Lichtsteiner Schweizer ist muss er nicht nonstop als Held der Situation angepriesen werden:)

    einklappen einklappen
  • deansi am 05.05.2015 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Spiel

    Als real fan natürlich schade, jedoch respekt vor der leistung juves! wirklich toll gespielt und verdient gewonnen. Auf ein spannendes rückspiel.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Müller am 06.05.2015 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bernabéu

    Real Madrid zuhause ist sehr stark. Juve wird eh mit 10 Verteidiger aufreten aber wird bestimmt geschlagen #halamadrid

  • Adi CFC am 06.05.2015 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielmacher

    juve wirds sich durchsetzen die sind zu abgezockt. ohne Modric wird es extrem schwer für die galaktischen..

  • Felix A. Eberwein am 06.05.2015 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Lichtsteiner

    Viel habe ich von Lichtsteiner nicht gesehen - hatte er mal den Ball gab er ihn umgehend dem nächsten Spieler weiter mit einem 3-Meter - Pass - einen Flügellauf mit Flanke habe ich nicht gesehen - da ist selbst Degen effektiver!

    • R. Kargus am 06.05.2015 21:36 Report Diesen Beitrag melden

      kein Licht gesehen

      das haben viele so gesehen, nur unsere Schweizer Freunde nicht, denn sie suchen natürlich Identifikation mit Gewinnern, nur war das Lichtsteiner gestern mit Sicherheit nicht. Gewinner war gestern der Zuschauer und das englische Fernsehen, denn die können im Gegensatz zu SRF toll Fussball berichten und nicht nur im jeden Satz Lichtsteiner erwähnen.

    einklappen einklappen
  • Debbes T. am 06.05.2015 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Freude auf ein tolles Rückspiel

    Madrid wird zuhause zu stark sein, das ist leider Realität auch wenn ich es Juve ebenfalls gönne. Auf jeden Fall dürfen wir uns auf ein tolles Spiel freuen. Juve wird defensiver spielen und Madrid muss stürmen. Wünsche mir Kroos in einer offensiveren Position, da kann er noch effektiver für Real sein.

  • sokrates am 06.05.2015 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    juve

    das soll zuerst jemand nach machen. vier mal in folge italienischer meister und im champions league halbfinale. juve hat alle rekorde gebrochen und sind damit in der geschichte. dieser verein hat respekt verdient.

    • marco am 06.05.2015 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      traurig

      der neid und der hass auf italien lassen das eben nicht zu....aber pasta,pizza,vino konsumieren und ferien in italien machen....sollen doch alle sangria trinken und paella essen und auf mallorca ferien machen

    • bruno am 06.05.2015 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wir sind geschichte

      juve ist schon lange in der geschichte, die erste mannschaft die alle drei trofäen gewann meistercup , uefa cup , cup der cupsieger

    einklappen einklappen