Europa League

17. Juli 2014 20:16; Akt: 17.07.2014 22:34 Print

Enttäuschendes Remis für den FC Luzern

In der 2. Qualifikationsrunde der Europa League rettet Marco Schneuwly dem FCL gegen St. Johnstone ein 1:1. Der FC Vaduz kassiert gegen Ruch Chorzow eine unnötige 2:3-Niederlage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FCL vergibt im Heimspiel gegen St. Johnstone eine gute Ausgangslage für das Rückspiel der 2. Runde in der Europa-League-Qualifikation vom nächsten Donnerstag in Perth. Der FCL kam gegen biedere Schotten nicht über ein 1:1 hinaus.

Marco Schneuwly verhinderte in der EL-Qualifikation gegen St. Johnstone eine Heimniederlage des FCL. In der 67. Minute übernahm er ein Zuspiel von Dario Lezcano und traf in unwiderstehlicher Stürmer-Manier zum 1:1. Der FCL hat somit weiter Chancen auf ein Weiterkommen und wendet damit vorerst das dritte Ausscheiden aus der Europa-League-Qualifikation in Serie bei erster Gelegenheit ab. 2010 (Utrecht) und 2012 (Genk) haben die Luzerner die erste Hürde nicht übersprungen.

Ungenügende Luzerner

Zwar dominierte der FCL nach dem Ausgleich das Geschehen nochmals deutlich. Doch unpräzise Zuspiele verhinderten oft eine gute Abschlussposition und wenn doch einmal ein Luzerner gefährlich an den Ball kam, vergab er die Chance meist kläglich. Es war ein ungenügender Auftritt der Innerschweizer.

Denn gegen den schottischen Cupsieger, der die Saison in der Liga nur auf Platz 6 beendet hatte, waren die Leuchten spielerisch im Vorteil. Hart und kompromisslos gingen die Schotten zwar in die Zweikämpfe, doch gefährlich wurden sie kaum - aus dem Spiel heraus ohnehin nicht. Sie brauchten, und das kam nicht unerwartet, einen Corner, um die Luzerner zu beunruhigen - und sogar in Führung zu gehen. François Affolter unterschätzte den Ball und Stürmer Steven MacLean konnte mit dem Kopf das 1:0 für St. Johnstone erzielen (48.).

Unnötige Vaduzer Niederlage

Auch der FC Vaduz konnte mit seinem Hinspiel nicht zufrieden sein. Der Super-League-Aufsteiger verlor bei Ruch Chorzow 2:3 und hatte vorab in den ersten 45 Minuten ein positives Resultat verpasst. Statt mit einer Führung ging Vaduz gegen den Dritten der polnischen Liga mit einem 1:2 in die Pause. Den Vorsprung durch Philipp Muntwiler aus der 16. Minute konnten die Liechtensteiner nur wenige Minuten halten. 300 Sekunden später führte Ruch Chorzow 2:1. Der Ausglich fiel nach einem sehenswerten Weitschuss, dem Tor ging aber wohl ein Handspiel voraus.

Chorzow wurde seiner Favoritenrolle erst in der letzten halben Stunde gerecht. Nachdem Verteidiger Surma einen Kopfball von Florian Stahel ins eigene Tor abgelenkte hatte (59.), steigerten sich die Polen spät doch noch. Für ihren Schlussspurt wurden sie mit dem Siegestor durch den Doppeltorschützen Piotr Stawarczyk belohnt (74.). Dank der Auswärtstore hat Vaduz dennoch gute Chancen, sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

Luzern - St. Johnstone 1:1 (0:0)
8902 Zuschauer. - SR Bastien (Fr).
Tore: 48. MacLean 0:1. 67. Marco Schneuwly 1:1.
Luzern: Zibung; Thiesson, Affolter, Rogulj, Lustenberger; Doubai (60. Bento); Winter, Freuler, Wiss (60. Lezcano), Hyka (75. Bozanic); Schneuwly.
Bemerkungen: Luzern ohne Jantscher, Mobulu, Matri, Neziraj (alle verletzt). Verwarnungen: 43. Wright (Foul). 60. Wotherspoon (Unsportlichkeit). 69. Easton (Foul). 82. Lustenberger (Foul).

Ruch Chorzow - Vaduz 3:2 (2:1)
1000 Zuschauer (in Gliwice). - SR Orel (Tsch).
Tore: 16. Muntwiler 0:1. 18. Zeinczuk 1:1. 21. Stawarczyk 2:1. 59. Surma (Eigentor) 2:2. 74. Stawarczyk 3:2.
Vaduz: Jehle; Untersee, Stahel, Grippo; Burgmeier (77. Von Niederhäuser), Ciccone (62. Polverino), Muntwiler, Schürpf; Neumayr; Pak, Sutter (70. Lang).
Bemerkungen: Vaduz ohne Baron, Sara, Cecchini, Pergl und Flatz (verletzt). 71. Pfostenschuss von Kowalski (Ruch Chorzow).

(ete/sda)