EL-Qualifikation

24. Juli 2014 23:40; Akt: 24.07.2014 23:40 Print

Luzern scheitert nach Penalty-Krimi

Nach Vaduz ist auch der FC Luzern in der Europa-League-Qualifikation ausgeschieden. Die Zentralschweizer verlieren gegen St. Johnstone 4:5 nach Penaltyschiessen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Luzern ist bereits in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation gescheitert. Die Zentralschweizer verloren das Rückspiel auswärts gegen den schottischen Vertreter St. Johnstone 4:5 im Penaltyschiessen. Nach 120 Minuten hatte es wie im Hinspiel 1:1 gestanden.

Der Pechvogel der Partie hiess Marco Schneuwly. Der Stürmer scheiterte mit seinem halbhoch und wenig platzierten getretenen Penalty am schottischen Keeper Alan Mannus und damit als einziger der zehn Schützen in der Kurzentscheidung. Zuvor hatte der Stürmer mit dem Ausgleich nach einer Stunde dafür gesorgt, dass der FCL überhaupt ins Penaltyschiessen gekommen war.

Chancen nicht genutzt

In der Verlängerung hatten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch geboten. Der eingewechselte Liam Caddis verpasste den Luzernern in der 118. Minute beinahe frühzeitig den K.o.-Schlag, als sein Schuss gegen den Pfosten prallte. Zehn Minuten zuvor hatten die Gäste allerdings auch Pech bekundet, als Dario Lezcano seinen Abschlussversuch knapp neben das Tor setzte. Beide Teams hatten Chancen zum Lucky Punch, in der hitzigen Atmosphäre im mit knapp 8500 Zuschauern gut gefüllten McDiarmid-Park in Perth fehlte es im Abschluss aber wiederholt an der Präzision.

In der regulären Spielzeit waren die Luzerner das bessere Team gewesen. Wie bereits im Hinspiel vor acht Tagen in Luzern verzeichneten die Zentralschweizer in den ersten 90 Minuten mehr Spielanteile und auch ein leichtes Chancenplus, erneut konnten sie ihre Vorteile nur in ein Tor von Schneuwly in der 60. Minute ummünzen. Der 29-Jährige war erst sechs Minuten zuvor eingewechselt worden, nachdem Trainer Carlos Bernegger in der Startaufstellung überraschend auf Schneuwly verzichtet hatte. Für den Neuzugang aus Thun war es bereits der dritte Treffer im dritten Spiel im FCL-Trikot, der Stürmer hatte bereits beim 1:1 im Hinspiel wie auch beim 1:1 im ersten Meisterschaftsspiel am Wochenende gegen Sion getroffen.

Früher Schock

Bereits in der Startphase waren die Gäste das aktivere Team gewesen, lagen aber nach 22 Minuten entgegen dem Spielverlauf 0:1 im Rückstand. Nach einem Corner stiess Xavier Hochstrasser seinen Gegenspieler Gary Miller leicht in den Rücken, eine Aktion, welche der belgische Schiedsrichter Jonathan Lardot als Foul taxierte. Der schottische U21-Internationale Stevie May, der im Hinspiel wegen einer Verletzung nicht zum Einsatz gekommen war, brachte den Gastgeber in Führung. Die Schotten präsentierten sich erneut als kampfstarkes, spielerisch aber limitiertes Team. Ihre besten Szenen hatten die Schotten kurz vor der Pause sowie kurz vor Ende der regulären Spielzeit, als ein Schuss von May nur knapp über das Tor von David Zibung flog.

Die Luzerner scheiterten damit auch im dritten Anlauf in einer Europa-League-Qualifikation gleich im ersten Versuch. 2010 war der Super-League-Vertreter in der 3. Runde zweimal dem FC Utrecht unterlegen, zwei Jahre später scheiterte der FCL nach einem knappen Heimsieg auswärts an Genk. Gegen St. Johnstone blieben die Luzerner gestern zwar erstmals auf fremdem Terrain ungeschlagen, zum ersten Auswärtssieg der Klubgeschichte im Europacup reichte es aber dennoch nicht.

St. Johnstone - Luzern 1:1 (1:0, 1:1). - St. Johnstone 5:4-Sieger im Penaltyschiessen.
8486 Zuschauer (in Perth). - SR Lardot (Be).
Tore: 22. May (Foulpenalty) 1:0. 60. Schneuwly 1:1.
Penaltyschiessen: Freuler 0:1, MacLean 1:1, Schneuwly scheitert an Mannus, Caddis 2:1, Thiesson 2:2, Mackay 3:2, Wiss 3:3, May 4:3, Winter 4:4, Scobbie 5:4.
St. Johnstone: Mannus; Miller, Mackay, Wright, Easton; Wotherspoon (96. Caddis), Brown, Miller (114. Scobbie), O'Halloran (73. Croft); May, MacLean.
Luzern: Zibung; Sarr, Affolter, Rogulj, Lustenberger; Freuler; Winter, Hochstrasser (54. Schneuwly), Bozanic (14. Wiss), Hyka (91. Thiesson); Lezcano.
Bemerkungen: 14. Bozanic verletzt ausgeschieden. 118. Pfostenschuss Caddis. St. Johnstone ohne Anderson (verletzt), Luzern ohne Holenstein und Jantscher (beide verletzt).
Verwarnungen: 19. Wotherspoon (Foul). 79. Croft (Reklamieren). 89. Rogulj (Foul). 105. Thiesson (Foul).

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manu am 25.07.2014 04:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCL

    Es fehlt einfach an Qualität beim FCL. Ausgeschieden gegen den 6. der schottischen Liga sagt leider viel....

  • Sutter. R am 25.07.2014 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur peinlich

    Das ist peinlich den Spieler sollte Mann den Lohn kürzen ganz einfach

  • hans jörg am 25.07.2014 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fc Thun

    Ich hätte lieber Thun in der Europa league gesehen.. naja Luzerns auftritt war nicht gerade überragen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Didi Wagga am 25.07.2014 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Trainer

    So eine Lachnummer dieserFCL. Am Sonntag noch eine Niederlage in Basel und wir haben schon die erste Trainerentlassung diese Saison! übrigens Alex Frei kann gleich mitgehen!!!

  • Stefan Wyss am 25.07.2014 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Noch vier Mohikaner

    An alle: Es ist nicht nur der FCB dabei. Es gibt immer noch Möglichkeiten für GC, FCZ und YB nebst Basel international dabei zu sein. Wenn sie es alle schaffen, kann man stolz fragen: "Wo sind 40% der obersten Liga eines Landes international vertreten?"

  • LuiG am 25.07.2014 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Luzern vs. Thun

    Habe mir das schon gedacht als sich Luzern im letzten Spiel gegen Thun für die EL qualifiziert hat. Luzern spielt einfach keinen schönen Fussball, eigentlich spielen sie überhaupt keinen Fussball, da passt einfach nicht zusammen! Thun hätte diesen Platz in der EL sicher besser zu verteidigt gewusst als das mieserable Luzern!

  • Dani K. am 25.07.2014 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Basler!!

    Denkt mal zurück. Wo war Basel, bevor die Millionen von Gigi kamen?? Einfach nur ARROGANT eure Kommentare!! Hopp Lozärn!!!!

  • Fredy Hinz am 25.07.2014 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich von B bis L

    Ich frag mich was peinlicher ist. Das Ausscheiden gegen eine Truppe mit höchstens Challenge League Niveau (die Schottische Liga ist fussballerisches Niemandsland, ausser die Celtics) oder die Arroganz der Kommentare aus Süddeutschland (Basel).

    • Fritzli am 25.07.2014 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Basel 4ever

      Eindeutig ersteres: Das Ausscheiden gegen diese Mannschaft!!!;-)

    • König Salomon am 25.07.2014 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      Einigen wir uns doch darauf

      Sowohl Luzerner Fussballer als auch Basler Fans sind peinlich. Eigentlich könnte man hier ein Austauschprogramm starten, damit das Niveau der Fans den Spielern angeglichen wird. Ach, die letzte Saison war doch so cool mit Thun und St. Gallen, wünsche den beiden für diese Saison viel Glück, damit wir wieder Grund zur Freude haben können.

    einklappen einklappen