Egli wird barsch

01. Juni 2011 18:23; Akt: 22.07.2011 15:27 Print

La corruption n'existe pas

von Lukas Egli - Wer behauptet, Fifa-Präsident Sepp Blatter sei korrupt, hat den Fussball nicht verstanden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer hat eigentlich den Fussball erfunden? Sepp Blatter, logisch! Erst der kleine, machtbewusste Mann aus dem Wallis hat aus dem archaischen Rasenspiel das gemacht, was es heute ist: ein finten- und temporeiches Machtspiel, bei dem am Schluss immer dieselben gewinnen: die Deutschen, der FC Barcelona oder eben – Sepp Blatter.

Aber jede Seite hat zwei Medaillen, wie schon Mario Basler wusste. Darum die bange Frage: Hat unser Sepp, der sich soeben für eine vierte Amtszeit zum Fifa-Präsidenten hat wählen lassen, eigentlich auch die Korruption erfunden? Selbstverständlich nicht! Der Grund ist nicht die Ursache, sondern der Auslöser, wie es Franz Beckenbauer einmal sehr treffend formulierte.

Überhaupt: Was heisst hier Korruption? Wenn der Mittelamerikaner dem Südaraber für eine Handvoll Millionen seine WM-Kandidatur verhökert – so what? Als der Portugiese Cristiano Ronaldo für fast 100 Millionen Euro vom englischen Manchester United zum spanischen Real Madrid wechselte, sprach auch keiner von Landesverrat. Hauptsache Italien!

Internationale Konzerne beglücken Stadien mit ihren schwachsinnigen Firmennamen. Profi-Fussballer werden gehandelt und herumgekarrt wie Schlachtvieh. Tickets für Topspiele wechseln für vierstellige Beträge die Hand. Im Fussball ist alles käuflich. Schirmmütze inklusive.

Warum also soll man sich keine WM kaufen können? Ohne die Möglichkeit der Käuflichkeit würde ein trostloser Wüstenstaat wie Katar ja nie in den Genuss einer Austragung kommen! Und die Fussball-WM würde nie im Winter stattfinden. Wo bliebe denn da die Chancengleichheit! Abseits ist, wenn der Schiedsrichter pfeift, um noch einmal Kaiser Franz zu zitieren.

Sepp Blatter hat das Ding sicher nach Hause geschaukelt. Krise? Welche Krise? Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken, wird sich der Pate des Weltfussballs gesagt haben, bevor er vormachte, dass trotz der Suspendierung von Exekutivratsmitgliedern durch die Ethikkommission bei der Fifa alles immer seine Richtigkeit hatte. Und alles weitergeht wie bisher. Mal gewinnt man und mal verlieren die anderen, so einfach ist das.

Der schnellste Spieler ist der Ball, hat ein anderer Sepp (Herberger) einmal gesagt. Und der Ball, der ist unkorrumpierbar. Wenn das nicht der grösste Beweis für Blatters Unschuld ist.

Aber Achtung: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frank Irrsinn am 01.06.2011 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Tiptop

    supersache - und weiter wird geblattert, so ein curazismund, aber wass solls, der ball ist rund und muss ins eckige...

  • Nicht-Fuss-Ball-Fuzzy am 01.06.2011 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig

    Genau. Der ganze Sport an sich ist "korrupt". Kostet den Steuerzahler Unsummen, weil idiotische, hirnlose Fans randalieren. Damit wird die Allgemeinheit belastet... es wäre Aufgabe der Klubs und auch des Verbands, hierfür einzustehen! Alles andere ist korrupt!

  • Tobias Wendel am 01.06.2011 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    lustig..

    aber was war das denn jetzt? Langeweile in der Redaktion?:D Naja, wieso eigentlich nicht.. :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Benjamin Blümchen am 03.06.2011 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball-Fans sind DUMM

    Wer sich freiwillig diesen ganzen FIFA-Zirkus namens Fussball heute noch anguckt und womöglich noch finanziell unterstützt (Kauf von Tickets, Sponsoren-Produkten und und...), ist meiner Meinung nach einfach nur dumm!

  • melanie am 03.06.2011 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    nagel auf den kopf getroffen

    genial geschrieben, lukas egli!

  • Sandro am 02.06.2011 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Selbstüberschätzer der FIFA

    Diesen Fussball will ich auch nicht mehr verstehen. Schmutziger, bestechlicher denn ja, Woche für Woche irgendwelche Skandale. Und dann alle 4 Jahre diese WM-Chilbi, an der 90% der Spiele mieser sind als ein englisches Zweitliga-Spiel. Brauch ich nicht. Aber dass die endlich Steuern zahlen sollen, ist ja wohl klar. Es ist erbärmlich, wie die sich auf unserem Grund und Boden ein eigenes Reich schaffen.

  • Qatari am 02.06.2011 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Schnaeppchenjaeger

    Sollte Katar die WM 2022 aberkannt bekommen tritt Plan B in Kraft: Der Emir kauft sich Griechenland, Spanien, Portugal und Island und bewirbt sich fuer die WM 2026 oder 2030

  • Tobias Völler am 02.06.2011 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    was solls !

    ....Vorhang für die Komödie FIFA Kongress 2011 ! Die parasitären Günstlinge haben ihren Theaterintendanten im Amt bestätigt. Alle Statisten reissen die Arme hoch. Blatters Palladine Bin Hammam und Jack Warner haben ihre Rollen oskarwürdig gespielt und das Trio lacht über die grenzenlose Naivität des staunenden globalen Fussballvolkes und prostet sich abseits der Kameras zu auf ewige Verbundenheit. Deja vu ...? ... Natürlich ! ..und was wird aus den angekündigten Reformen ?... morgen ist das alles blosses Geschwätz von gestern von rasch Vergessenden und Vergessenen. Punkt.