Korruptionsvorwürfe

20. Juni 2011 16:23; Akt: 20.06.2011 16:42 Print

Viva-Vize nimmt den Hut

Fifa-Vizepräsident Jack Warner legt sein Amt nieder. Der Funktionär aus Trinidad und Tobago war auch Präsident des amerikanischen Fussballverbands. Von beiden Funktionen war er zuletzt suspendiert.

Fehler gesehen?

Fifa-Funktionär Jack Warner wollte Details aus dem E-Mail-Verkehr mit dem kürzlich wiedergewählten Präsidenten Sepp Blatter offenlegen. Dies, um Licht in die Korruptionsvorwürfe des Fussball-Weltverbandes zu bringen. Das Vorhaben liess er schliesslich fallen.

Warner war kurz vor der Wahl Blatters suspendiert worden. Er stand unter dem Verdacht, Mitglieder des karibischen Fussballverbandes bestochen zu haben. Warner und der ebenfall verdächtigte Funktionär Bin Hammam wiesen die Vorwürfe zurück.

Die FIFA «bedauert die Umstände, die zu Jack A. Warners Entscheid geführt haben», wie sie auf ihrer Webseite mitteilt. Jack A. Warner verlasse die FIFA nach beinahe 30 Dienstjahren auf eigenen Wunsch.

Er werde sich auf seine wichtige Arbeit im Namen des Volkes und der Regierung von Trinidad und Tobago konzentrieren, wo er Kabinettsminister und Präsident des United National Congress, der Mehrheitspartei in der Koalitionsregierung seines Landes, ist.

Als Folge dieses Rücktritts wurden alle von der Ethikkommission gegen Jack A. Warner eingeleiteten Verfahren geschlossen, und die Unschuldsvermutung bleibt bestehen.