Die Grossen kommen

17. Mai 2019 08:18; Akt: 17.05.2019 08:19 Print

Nun gibt es (endlich) Arbeit für unsere Goalies

von Marcel Allemann, Bratislava - Leonardo Genoni liess bislang an der WM gerade mal zwei Tore zu. Reto Berra noch gar keines. Doch gegen die Grossen wird das Goalie-Duo nun in den Fokus rücken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Vor dem eigenen Tor wird sehr gut gearbeitet. Wenn man im Schnitt pro Spiel nur ein halbes Gegentor erhält, dann lässt sich darauf aufbauen», sagt Genoni mit Stolz auf seine Vorderleute. Die Schweizer Goalies führen an der WM in der Slowakei bis jetzt ein Herrenleben.

Umfrage
Wie weit kommt die Schweiz an der WM?

Es fällt auf, wie wenig klare Torchancen des Gegners die Schweizer in den Spielen gegen Italien (9:0), Lettland (3:1), Österreich (4:0) und Norwegen (4:1) zuliessen. Sie produzierten auch kaum Scheibenverluste in der gefährlichen Zone. «Es besteht ein gegenseitiges Vertrauen, jeder weiss, was er zu tun hat. Als Goalie hat man es so viel einfacher, ich kann mich jeweils auf den Puck fokussieren», erklärt Genoni.

Ein eingespieltes Duo – und Freunde

Doch nun folgen die drei Grossen in der Gruppe. Zuerst Schweden (Samstag), dann Russland (Sonntag) und zum Abschluss noch Tschechien (Dienstag). Man braucht kein Prophet zu sein, um zu wissen, dass die Aufgaben für das Schweizer Goalie-Duo nun schwieriger werden. Und dass es Top-Leistungen braucht, um gegen diese Teams etwas reissen zu können.

Nervös machen, kann dies einen so erfahrenen Mann wie den fünffachen Meistergoalie Genoni aber natürlich nicht: «Ich sehe diesen Spielen mit Freude entgegen. Der erste Schritt an dieser WM ist gemacht und jetzt schauen wir, dass der nächste Schritt genauso gut wird.»

Der 31-jährige Kilchberger Genoni und der 32-jährige Bülacher Berra sind seit Jahren ein eingespieltes Duo in der Nati. Beide durchliefen die Nachwuchsabteilung der ZSC Lions, gemeinsam feierten sie 2009 beim HC Davos ihren ersten Meistertitel, ehe sich anschliessend auf Clubebene ihre Wege trennten. Geblieben ist ihre Freundschaft und der grosse gegenseitige Respekt, Missgunst ist für sie ein Fremdwort.

«Wichtig, dass alle mit dem Herzen zusammenhalten»

«Es ist natürlich viel angenehmer, wenn man untereinander eine gute Beziehung hat», sagt Berra. Der Fribourg-Goalie führt weiter aus: «Wenn man etwas Grosses erreichen will, dann ist es bei solch einem Turnier ohnehin enorm wichtig, dass alle mit dem Herzen zusammenhalten. Wenn du dem der neben dir sitzt und auch das Schweizer Kreuz auf der Brust trägt, nicht gönnen magst, wenn er gut spielt, wird es schwierig, Erfolg zu haben.»

Das gelte für die Goalies genauso, wie für die Feldspieler: «Der überzählige Stürmer muss sich auch von Herzen freuen können, wenn der Teamkollege, der seinen Platz einnimmt, ein Tor schiesst. Solche Sachen sind wichtig.»

Die WM-Gruppenspiele der Schweiz

Genoni sagt derweil über Berra: «Ich kenne Reto schon so lange, es ist immer wieder schön, mit ihm in der gleichen Mannschaft zu spielen. An dieser WM hat er jeweils vorgelegt und da wusste ich, was zu tun ist. Leider ist es für mich nicht ganz aufgegangen, aber zentral ist, dass wir stets gewonnen haben.»

Wer ist die Nummer 1?

Der im Sommer vom SC Bern zu Zug wechselnde Genoni spricht damit an, dass es Berra geschafft hat, zwei Shutouts zu feiern, während Genoni die beiden bisher einzigen Gegentreffer der Nati einkassieren musste.

Unklar ist bislang auch, wer in diesem Jahr eigentlich die Nummer 1 ist. Vor der WM ging man allgemein davon aus, dass es Genoni sein dürfte. Doch die Statistik spricht bislang mit einer Fangquote von 100 Prozent für Berra, gegenüber den ebenfalls überragenden 96,23 Prozent von Genoni.

Wer mit den Beiden spricht, gewinnt ohnehin den Eindruck, dass die Frage nach der Nummer 1 alle anderen weitaus mehr beschäftigt, als sie selbst. Auch das zeichnet Leonardo Genoni und Reto Berra aus.

Eishockey

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Margrit Aegerter am 17.05.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Daumendrücken

    Sogar als eigentlich Nicht-HockeyFan freue ich mich auf den Samstag, da schaue ich klar das Spiel. Sonst kommt ja eh nichts. Und nun kommen andere Cracks als Gegner, da trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich hoffe natürlich auf uns Schweizer. Statt ESC höre ich lieber die eigene und stark gesungene Hymne.

    einklappen einklappen
  • Uckl Pum am 17.05.2019 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber bitte..

    Jetzt nur nicht überheblich werden!!! Nun gibt es ENDLICH Arbeit für...

  • Dave74 am 17.05.2019 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution auf Eis

    Bin gespannt. Dennoch faszinierend, wie stark besetzt auch andere Nationen bezüglich Torwart inzwischen sind. Die leichtere Ausrüstung (immer noch rund 32kg) macht mehr möglich. Früher gabs pro Turnier vielleicht ein zwei überragende Goalies und im Moment sind es 13 mit über 90% und noch der schlechteste ist knapp über 80%. Klar, es sind erst 4 Spiele gespielt und da sind auch Teileinsätze dabei, aber ich finde es trotzdem bemerkenswert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valentin B. am 17.05.2019 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vai Svizzera!

    Ich hoffe wieder auf Silber. Gold für DIE Mannschaft für die ich seit Makarov, Krutov und Larionov fäne!

  • Browns am 17.05.2019 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Die Schweizer Nati hat sich bis jetzt sehr gut geschlagen! Ich bin wirklich begeistert von ihrem Spiel auf dem Eis. Hoffentlich hält die Siegesserie auch gegen Schweden und die anderen Teams an.

  • SCB1931 am 17.05.2019 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr werdet nie Meister

    Das wird nichts, mit einem Friburg Spieler im Tor, kann man nichts gewinnen. Besser auf Genoni und Mayer setzen.

    • Drache am 17.05.2019 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      Die lieben Berner mal wieder

      Ich lass mich jetzt nicht auf dein Niveau hinunter. Nur eine kurze Frage, dir ist schon klar dass euer Liebling Scherwey, Fribourger ist?

    • Friborgeois am 17.05.2019 15:24 Report Diesen Beitrag melden

      Unnötig

      Liebe SCB Fans, ihr wurdet Schweizermeister, die Saison ist zu Ende. Also könnt ihr bitte mal mit euren ewigen Provokationen aufhören! Nun ist WM, wir sind eine Schweiz und sollten zusammenhalten und uns den Titel holen.

    • Brigle am 17.05.2019 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SCB1931

      Jetzt spielt die Nationalmannschaft und da ist jeder Spieler wertvoll, egal bei welchem Club er spielt. Hopp Schwiiz!

    einklappen einklappen
  • Lilly Wolf am 17.05.2019 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hokey WM

    Es gibt Arbeit für unsere Hokey Goali? Was für frage ? Haben Sie bis jetzt nicht zu tun gehabt ? Wir haben sehr gute Team . Keine Frage , das sie werden nicht alles mögliches tun , zum gewinnen . Jungs ihr seid einmalig . Viel Glück , können haben sie schon .

  • Stolzer Hockey- und Nati Fan am 17.05.2019 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur sehr stolz auf diese Nati

    Darum stehe ich auch vollkommen hinter ihr und werde die Daumendrücken, bis sie brechen ! Sie spielen einfach megacool und es macht Riesenfreude, ihnen zuzuschauen. Doch wie schon so oft gesagt: jetzt kommen die harten Gegner. Trotzdem traue ich der Mannschaft sehr viel zu. Zeigt was Ihr drauf habt und holt Euch die Siege ! Die ganze Schweiz steht hinter Euch !