Super League

10. März 2018 21:16; Akt: 11.03.2018 14:02 Print

Magnin mit Händchen, St. Gallen setzt Serie fort

Effizienter FCZ: Drei Schüsse, drei Tore bringen den Zürchern den Sieg gegen Lugano. Auch St. Gallen marschiert weiter und gewinnt in Lausanne diskussionslos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im ganzen Saisonverlauf hatte der FCZ kein Spiel gezeigt, in dem er von der ersten Minute an derart stark und zügig auftrat wie in diesem zweiten Heimspiel unter Trainer Ludovic Magnin. Anfang Oktober siegten die Zürcher zum einzigen Mal mit drei oder mehr Toren Vorsprung. Es war ebenfalls ein 3:0 - ebenfalls zuhause und ebenfalls gegen Lugano. Damals waren die Tore im zeitlichen Ablauf über das ganze Spiel verteilt. Tatsächlich mussten die ersten 20 Minuten - die Tore fielen ab der 9. Minute im Fünfminutentakt - für die FCZ-Fans etwas vom Aufregendsten und Aussergewöhnlichsten seit langem gewesen sein, sieht man von der Schlussphase des Cup-Viertelfinals gegen Thun (4:3 nach 1:3) ab.

Lugano schlecht belohnt

Auf diesem spielentscheidenden Blitzstart können die FCZ-Spieler und Magnin für die kommenden Aufgaben aufbauen. Magnin hat aber auch gesehen, dass die Mannschaft nach dem 3:0 deutlich nachliess und dass der eine oder andere Luganese mit etwas Glück schon vor der Pause hätte treffen können. Nach dem 3:0 kam Lugano bis in die zweite Halbzeit hinein zu neun Torschüssen, der FCZ zu keinem einzigen mehr. Das Cornerverhältnis hiess zuletzt 4:10.

Nach der sehr beachtlichen Serie von fünf Siegen sind die jüngsten Niederlagen in St. Gallen (0:3) und gegen die Young Boys (2:4) nicht spurlos an Lugano vorübergegangen. Die Ticinesi liessen sich vom anfänglichen Punch der Zürcher überrumpeln. Als sie sich endlich finden konnten, hiess es aus ihrer Sicht schon 0:3. Anfänglich wirkten sie sehr behäbig. Als er nach neun Minuten geradewegs und unbedrängt auf das Tessiner Tor zog und sich die Ecke für das Führungstor aussuchen konnte, musste sich Fabian Rohner weder mit Dribblings noch mit Körpereinsatz durchsetzen. Eher machten ihm die Gegenspieler den Weg frei.

St. Gallen weiter im Hoch

Unter der neuen Vereinsleitung steht der FCSG tatsächlich in seiner besten Zeit der Saison. Die nunmehr vier Siege am Stück sind eng mit dem Namen Cédric Itten verknüpft. Die Leihgabe des FC Basel schoss die beiden Tore gegen seinen Klub beim St. Galler 2:0-Auswärtssieg, traf beim 3:0 gegen Lugano und ermöglichte jetzt - ebenfalls in einer Hauptrolle - den 4:1-Erfolg in Lausanne, mit dem die Ostschweizer die Schmach vom Herbst wettmachten, als sie den Lausannern zuhause 0:4 unterlegen waren.

Der voller Selbstvertrauen spielende Offensivmann Itten erzielte das 1:0 nach nur sechs Minuten selbst und assistierte Nassim Ben Khalifa - auch der fragile Waadtländer schwimmt obenauf - beim 2:0 nach 34 Minuten. Ben Khalifas Abschluss mit einem Absatztrick war erstklassig. Itten bereitete rund eine Viertelstunde vor Schluss auch nach das 4:1 von Stjepan Kukuruzovic vor.

Lausanne in der Krise

Bei Lausanne erwies sich das jüngste torlose Unentschieden bei den Grasshoppers nach davor drei Niederlagen als Strohfeuer. In der ersten Halbzeit hätte die Mannschaft von Trainer Fabio Celestini höher in Rückstand geraten können als mit 0:2. Jegliche Abschlussversuche waren höchstens Halbchancen.

Was ein guter Transfer ausmachen kann, sieht man bei St. Gallen und Itten. Bei Lausanne gilt das Gegenteil. Die Hoffnung, die die Waadtländer in den von Thun akquirierten Goalgetter Simone Rapp gesetzt hatten, hat sich bis heute in keiner Weise erfüllt.

Zürich - Lugano 3:0 (1:0)
8069 Zuschauer. - SR Tschudi
Tore: 9. Rohner 1:0. 15. Nef (Marchesano) 2:0. 19. Marchesano (Frey) 3:0.
Zürich: Brecher; Rüegg, Nef, Bangura, Pa Modou; Aliu (63. Thelander), Palsson; Winter (46. Odey), Marchesano (67. Rexhepi), Rohner; Frey.
Lugano: Kiassumbua; Yao, Sulmoni, Rouiller; Ledesma (46. Piccinocchi); Crnigoj (71. Carlinhos), Sabbatini, Mariani, Mihajlovic; Gerndt (46. Janko), Bottani.
Bemerkungen: Zürich ohne Brunner (gesperrt), Dwamena, Alesevic, Kempter, Maouche, Sarr und Schönbächler (alle verletzt). Marchesano verletzt ausgeschieden. Lugano ohne Golemic (gesperrt), Daprelà, Guidotti, Padalino, Schäppi und Manicone (beide verletzt).
Verwarnungen: 37. Sabbatini (Foul), 49. Frey (Foul), 55. Aliu (Foul), 72. Rohner (Foul), 76. Rouiller (Foul). 87. Bottani (Foul).

Lausanne - St. Gallen 1:4 (0:2)
3379 Zuschauer. - SR Schnyder
Tore: 6. Itten (Ben Khalifa) 0:1. 34. Ben Khalifa (Itten) 0:2. 59. Wiss (Kukuruzovic) 0:3. 69. Pasche 1:3. 77. Kukuruzovic (Itten) 1:4.
Lausanne: Castella; Marin (62. Rapp), Loosli, Rochat, Gétaz; Fransson (54. Zeqiri), Tejeda (55. Schmid), Pasche, Kololli; Margiotta, Zidane.
St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Wiss, van der Werff; Sigurjonsson; Aratore (88. Buess), Toko, Kukuruzovic (79. Aleksic), Wittwer; Itten, Ben Khalifa (73. Koch).
Bemerkungen: Lausanne ohne Manière, Zarate und Dominguez (alle verletzt). St. Gallen ohne Tschernegg, Gönitzer, Ajeti, Babic und Vanin (alle verletzt). 33. Lattenschuss Toko.
Verwarnungen: 25. Gétaz (Foul), 49. Itten (Foul), 80. Toko (Foul), 89. Kololli (Foul).

(ll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Enzo am 10.03.2018 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wunder

    Nimmt mich echt wunder wo der Fcsg am schluss noch landet, die sind im moment echt gut drauf

  • Filip am 10.03.2018 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu viel mimimimi ich sehe

    Wo sind jetzt alle Nörgler, die dem FCZ den Untergang prophezeit haben? Gratuliere zum Sieg, verdient gewonnen:)!

    einklappen einklappen
  • Bündner am 10.03.2018 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Hopp St. Galla ina mit em Balla

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ueli Bärn am 10.03.2018 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    Titel bleiben in Bern

    Nennt Ihr den FC Lugano einen Gegner liebe Züsis? Gegen den FC Lugano hat YB locker gewonnen. Schon sehr bald dürft ihr die Kraft von YB über euch ergehen lassen. Unsere Stadt dominiert überall im Schweizer Sport mit YB und dem SCB bleiben die Titel in der Hauptstadt

  • Stadt Bern am 10.03.2018 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Bald kommt YB

    Es ist ja keine Kunst gegen diese Gegner zu gewinnen. YB hat die locker weg geputzt. Lugano als auch Lausanne. Bald werdet ihr die YB Dominanz zu spüren bekommen. Am nächsten Samstag und am Cupfinal liebe schwache Zürcher.

    • Dani am 10.03.2018 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stadt Bern

      Hahaha, der Witz des Tages...FCZ gewinnt den Cup, FCB wird Meister

    einklappen einklappen
  • Bündner am 10.03.2018 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Hopp St. Galla ina mit em Balla

  • Enzo am 10.03.2018 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wunder

    Nimmt mich echt wunder wo der Fcsg am schluss noch landet, die sind im moment echt gut drauf

  • Women's Feet lover am 10.03.2018 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlechte "fans"

    der fcz verwundert mich,aber die Fans sind enttäuschend:-(

    • Therandomguy am 10.03.2018 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Women's Feet lover

      In der Schweiz gibt es keine bessere Kurve als die Südkurve...

    • Women's Feet lover am 10.03.2018 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Therandomguy

      eher keine kleinere:-)

    • zeropro am 10.03.2018 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Therandomguy

      kommt immer auf die Sichtweise des Betrachters an. Randalemeister seid ihr definitiv.

    • Dimi am 10.03.2018 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Women's Feet lover

      Also Die Südkurve sorgt immer für gute Stimmung

    einklappen einklappen