Raphael Wicky

21. Juli 2018 23:24; Akt: 22.07.2018 02:07 Print

«Das ist das Bitterste, was passieren kann»

von E. Tedesco, Basel - Am 22. Juli 2017 besiegte YB den FCB im Startspiel zur neuen Saison. Am 21. Juli 2018 heisst der erste Bezwinger FC St. Gallen. Ein schlechtes Omen?

FCB-Trainer Raphael Wicky nach der 1:2-Niederlage gegen St. Gallen in allerletzter Sekunde. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Fabian Frei fällt auf die Knie, würde gerne im Joggeli-Rasen versinken. Neben ihm liegen Marek Suchy und Serey Die und schlagen die Hände enttäuscht vor das Gesicht. Es sind Bilder, die man sonst nach einem verlorenen Finalissima oder einem Endspiel sieht. Aber nach einem Saisonauftaktspiel? Hat die 1:2-Niederlage in letzter Sekunde gegen den FC St. Gallen die bösen Geister der Vorsaison geweckt?

«Das ist das Bitterste, was einem Spieler passieren kann: eine Niederlage in der 94. Minute und das in der letzten Sekunde», sagt ein gezeichneter Raphael Wicky. Wie vor einem Jahr startet sein FCB mit einer Niederlage in die Meisterschaft. Der Ausgang – mit YB als Meister – ist noch in frischer Erinnerung. «Es ist klar, dass die Mannschaft jetzt am Boden ist, aber das war ein Spiel, drei Punkte. Wir müssen die Niederlage rasch abhaken und nach vorne schauen, denn schon am Dienstag geht es weiter», so der FCB-Trainer. So bitter das Resultat war, mit der Leistung seiner Mannschaft ist Wicky zufrieden.

Kalulu zeigt interessantes Spiel

«Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, ausser dem späten Gegentreffer und, dass wir unsere Torchancen nicht verwertet haben.» Sechs bis acht Grosschancen zählt Wicky, die sein Team, vor 25'648 Zuschauern ungenützt liegenliess. Aber vor allem Albian Ajeti und Neuzugang Aldo Kalulu verpassen es, ein Tor zu schiessen und auch, den Funken springen zu lassen, um die Verbindung zu den Fans herzustellen. Sie vergeben die besten Möglichkeiten aus den besten Positionen.

Allerdings gehören sie neben Goalie Jonas Omlin auch zu den auffälligsten FCB-Akteuren. Unglaublich, wie der ehemalige FCL-Keeper hext. Und Kalulu verzückt mit Speed und dem einen oder anderen Kabinettstückchen. Wicky über Kalulu: «Er hat ein sehr interessantes Spiel und gute Ansätze gezeigt. Er hätte der Held des Spiels werden können.»

Das werden zwar auch Basler – aber in den Reihen der Ostschweizer. Cedric Itten – wie schon im Februar – und Marco Aratore, die für die Treffer zum St. Galler Sieg sorgen.

FCB-Goalie Jonas Omlin nach seiner Pflichtspiel-Premiere und der Niederlage in allerletzter Sekunde. (Video: 20 Minuten)

Ein enttäuschter Torhüter

«Das ist eine ganz bittere Pille», sagt Jonas Omlin. Dem ehemaligen Luzerner Schlussmann und der neuen Nummer 1 im Basler Tor (nach dem Abgang von Tomas Vaclik zu Sevilla) kann man keinen Vorwurf machen. Omlin hat seine gute Form aus der Rückrunde mit dem FCL konserviert und tut alles dafür, die Heimniederlage zu verhindern.

Heimniederlagen, die man um alles in der Welt verhindern wollte. Trainer Wicky sah in der Rückblende auf die letzte Saison darin eine Ursache, warum man den Titel deutlich mit 15 Punkten verpasste.

Die Sache mit der Heimschwäche

«Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen – das müssen wir in dieser Saison besser machen», so Wicky an der Vorschaumedienkonferenz letzten Mittwoch. Das betonte auch Präsident Bernhard Burgener, der sagte, dass der FCB seine Heimstärke wiedererlangen müsse. Die Gegner sollten sich wieder «fürchten», wenn sie ins Joggeli kommen. Davon ist am Samstag nichts zu sehen. Im Gegenteil: Der St. Galler Auftritt ist frisch und mutig, das Signal an künftige FCB-Gegner deutlich. Vielleicht ist es ja ein Vorteil, dass Rotblau seine nächste Partie auswärts austragen kann.

Am Dienstag trifft der FCB in der Champions-League-Qualifikation auf PAOK Saloniki. Trainer Wicky steht da aber schon mächtig unter Druck.

Die St. Galler Dejan Stojanovic, Cedric Itten und Milan Vilotic freuen sich über den 2:1-Auftaktsieg in Basel. (Video: 20 Minuten)

Super League

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stöff am 22.07.2018 00:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje

    Wie lange schnorrt sich der Herr Streller noch raus, bis er gehen muss? Inkl. seiner unfähigen Busenfreunde.

    einklappen einklappen
  • Fränzi am 21.07.2018 23:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ojee ojee der gross FCB

    St.Gallen machte noch ein Tor für den FCB,sonst wären sie zu Null geschlagen worden!

    einklappen einklappen
  • B. Ebbi am 21.07.2018 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Oh nein, sowas von peinlich

    Ich gebe dem FCB noch drei Runden und dann rumpelt es im Gebälk.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yanick Bauer am 22.07.2018 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Insider-Information

    In Basel diskutiert man bereits über die Abgangsentschädigung an Wicky.

  • walkaround am 22.07.2018 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    was da gestern im Stadion ablief war von Beginn weg zweifelhaft. Da pfeift die Muttenzerkurve winkende Kinder aus, meint jedoch den SFV und macht eine tolle Idee zu Nichte. Dann spielt der FCB, der zu Hause wieder eine Macht werden will und verliert notabene alle Tore wurden von St. Gallen geschossen, und jammert dem Siegestreffer in der letzten Sekunde nach. Wicky relativiert zum Xten Mal, dass er der Mannschaft nichts vorwerfen kann. Aber er ist der Trainer und für das was auf dem Spielfeld abläuft verantwortlich. Also bitte übernehmen Sie diese Verantwortung auch!!!

  • So ist es am 22.07.2018 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB hat 15'000 Fans heute

    Basel hatte 25'000 gestern.

  • Carlo S. am 22.07.2018 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    An alle Besserwisser!

    An alle Besserwisser hier die von Fussball aber wirklich null Ahnung haben muss gesagt sein dass ihr nur eine grosse Klappe habt. Der FC Basel und St.Gallen haben gestern beide ein gutes Spiel gemacht was gefehlt hat auf Basler Seite war nur die Chancenauswertung. Denn das Spiel hätte auch umgekehrt laufen können wenn Kalulu, Bua , Oberlin und Aeti ihre Chancen verwertet hätten. Ich sehe es von der positiven Seite. Wenn sie schlecht gespielt hätten könnte ich einige Kommentare hier vielleicht sogar verstehen.

    • Thomas Poll am 22.07.2018 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Carlo S.

      Die Leistung des FCB war unterirdisch. Es ist eine Frechheit, wie Frei und Stocker über den Platz stolpern. Und der Suchy hat die eigene Abwehr doch nicht im Griff. Es kriselt an allen Ecken und Enden im FCB.

    • Zwinker am 22.07.2018 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Carlo S.

      Genau so. Guter Kommentar. Am besten nicht alles lesen.

    einklappen einklappen
  • KickerOnFire am 22.07.2018 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Analyse

    SG hat wirklich frech und gut aufgespielt, ziehe den Hut, bei so viel neuen Kickern nicht selbstverständlich, offenbar 10 (!!) andere wie beim letzten Saisonspiel gegen LS (0:3) ! Hefti, Ashimeru und Kutesa ganz stark. Itten trifft wie üblich gegen den FCB... ;-) Und wenn ein Spieler wie Aratore (über 10 Saisontore letztes Jahr) Ersatz ist, dann ist das ein ganz klares Zeichen der Qualitätssteigerung im Kader. Gefühlt war der FCSG das Heimteam, der FCB kam irgendwie nicht so "hinter den Ball" - und ohne Omlins Glanztaten hätte es noch klarer ausfallen können, der FCSG mit insgesamt den klareren Chancen ! Beim FCB ist irgendwie mit den ewig gleichen MF-Spielern wie Zuffi (unterer Durchschnitt ohne Delgado nebendran) und dem "bemühten" Serey Die der Pfupf seit längerer Zeit völlig draussen, ebenfalls bei Suchy.... plus die seit Ihrer Rückkehr saftlosen Frei/Stocker, die deshalb auch nicht zur Nati durften....... Irgendwie bezeichnend und eine Erklärung: Kein einziger Basler Spieler vom gestrigen Aufgebot/Match war an der WM im Einsatz - somit auch deshalb absolut kein Grund, sich in Basel verstecken zu müssen ! Noch was: Wie kann es sein, dass Super League Spieler, trotz täglichen Trainings über Jahre, 5 von 6 Weitschüssen ü b e r das Tor knallen ? Itten war der etwa der einzige Spieler, der (beim 0:1) nicht über das Tor schoss..... Echt "kopfschüttel"..... Abhilfe bei SL-Spielern wäre wohl einzig, ganz fette Prämien auszuzahlen, wer per Flachschuss auf das immerhin 7.32m x 2.44m = 17.9qm grosse Tor trifft..... Mit Auszahlung jeweils direkt nach dem Schuss.

    • Kari am 22.07.2018 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      abwarten

      sage ich doch,. es ist doch keine Sensation Basel in der momentanen Verfassung zu schlagen. Ihr tut grad so, als wäre der FCB noch immer eine Übermannschaft. Nein, es ist eine ganz gewöhnliche SL Mannschaft, darum muss man den Sieg der SGler nicht überbewerten. Es sind immerhin noch 35 Spiele zu spielen! SG tut so, als wäre ihnen der oberhammer Gau gelungen und haben jetzt schon wieder das Gefühl Meister zu werden. Unerträglich diese Überheblichkeit.

    einklappen einklappen