Super League

20. Juli 2014 13:04; Akt: 20.07.2014 16:56 Print

Unentschieden in Luzern – Thun schlägt Vaduz

Sion erkämpft sich in Luzern einen Punkt. Die beiden Teams zeigen harte Zweikämpfe, spielerische Glanzlichter sind dagegen Mangelware. Thun schlägt Aufsteiger Vaduz 1:0.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Hoppers legen den besseren Start ins Derby hin. Munas Dabbur scheitert nach einem tollen Dribbling alleine vor David Da Costa. Insgesamt bietet die erste Halbzeit ausser hartem Kampf nicht viele spielerischen Höhepunkte. Yassin Chikhaoui zeigt hier ein Dribbling gegen Sanel Jahic. Auf der Gegenseite sorgt Munas Dabbur für die Gefahr. Hier wird er von Burim Kukeli bedrängt. Grund zur Freude hatten am Ende aber die FCZ-Spieler. Davide Chiumiento erlöste den FCZ durch sein Tor in der 59. Minute. Die Partie zwischen Luzern und Sion ist vor allem eines: Vom Kampf bestimmt. Die beiden Teams schenken sich nichts. Schiedsrichter Alain Bieri hat alle Hände voll zu tun. Die Luzerner haben in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Jahmir Hyka enteilt Vincent Rüfli. Auch im zweiten Durchgang ist das Spiel vom Kampf geprägt. Nach dem Spiel werden dann zumindest die Punkte geteilt. Der FC Thun kann gegen Aufsteiger Vaduz durch einen Elfmeter in Führung gehen. Berat Sadik schickt Vaduz-Keeper Peter Jehle in die falsche Ecke. Die Thuner setzen Vaduz stark unter Druck. Pascal Schuerpf wird von Miachel Siegfried und Lukas Schenkel bedrängt. Die Thuner können das Tor aus der ersten Halbzeit verwalten und gewinnen am Ende mit 1:0. YB und der FCSG trennen sich zum Saisonauftakt 2:2. Beide Mannschaften überzeugen in der Offensive. Die Espen freuen sich diebisch über das kuriose Eigentor von YBs Gajic. Erst in der 90. Minute können die Mutzen dank einem Treffer von Samuel Afum ausgleichen. Zwei neue Gesichter in der Super League: Paulo Sousa (l.), FCB-Trainer, und Sven Christ, Aarau-Trainer, begrüssen sich vor dem Spiel. Es wäre interessant gewesen zu wissen, was Sousa seinem Pendant hier erklärt. Num Spiel: Der FC Basel, der auf dem Brügglifeld ohne die WM-Fahrer in die neue Saison startet, geht durch Breel Embolo in der 15. Minute in Führung. Neuzugang Shkelzen Gashi eilt herbei, um Naser Aliji (m.) zu seinem Tor zum 2:0 zu gratulieren. Die Youngsters schiessen die Tore beim Meister, beide Vorlagen kommen aber von Routinier Mathias Delgado (l.). Schmerzen tut der Saisonauftakt einem Basler: Abwehrchef Marek Suchy prallt mit einem Gegenspieler zusammen und blutet danach. Einen ruhigen Fussballabend auf dem Brügglifeld erlebt Nationaltrainer Vladimir Petkovic.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Luzern hat in der neuen Saison noch nicht Fahrt aufgenommen. Drei Tage nach dem 1:1 im Heimspiel gegen St. Johnstone in der Europa-League-Qualifikation gab es auch gegen Sion nur ein 1:1.

Das Tor für die Luzerner schoss, natürlich, Marco Schneuwly. Der Freiburger, auf diese Saison hin vom FC Thun gekommen, traf in der 41. Minute nach einer Kopfball-Vorlage von Adrian Winter. Schon gegen St. Johnstone hatte er den Treffer erzielt. Und in der Vorbereitung war Schneuwly in fünf Testspielen siebenmal erfolgreich gewesen.

Die Luzerner Führung hielt nur wenige Minuten. Noch vor der Pause kamen die Walliser verdient zum Ausgleich. Nach einer Freistoss-Flanke von Pa Modou überragte Innenverteidiger Vilmos Vanczak alle und köpfte zum 1:1 ein. Das Remis zur Pause war gerecht, denn die Sittener spielten gut mit, waren hervorragend organisiert und hatten durch Léo und Christofi auch die besten Chancen der ersten 45 Minuten.

Nach der Pause suchte Luzern den Sieg, während die Sittener auf den Lucky Punch mittels Konter hofften. Sions Interimstrainer Frédéric Chassot wechselte defensive Spieler ein und hatte mit dieser Anordnung Erfolg. Obwohl Luzern viel mehr Ballbesitz hatte, kamen die Sittener kaum ins Zittern. Die beste Chance der Innerschweizer vergab Dario Lezcano kurz vor dem Ende, als er den Ball aus drei Metern über das Tor lenkte.

Thun gewinnt durch Penaltytreffer

Es war ein seltener Pfiff für den FC Thun in der 33. Minute: Erstmals seit dem 7. April 2013 bekamen die Berner Oberländer einen Penalty zugesprochen. In der ganzen letzten Saison konnten sie nicht einen einzigen Elfmeter treten. Jetzt war es so weit, nachdem Vaduz-Verteidiger Joël Untersee Nelson Ferreira gefoult hatte. Berat Sadik verwertete danach gegen Peter Jehle ohne Mühe.

Das Tor nach einem Penalty sollte das einzige bleiben. Thun kontrollierte die Partie nach der Pause weitgehend problemlos, ohne allerdings vehement das zweite Tor anzustreben. Die Mannschaft von Urs Fischer ging keine unnötigen Risiken ein, die wichtigen drei Punkte zum Start noch aus der Hand zu geben. Der gelungene Auftakt war umso wichtiger, weil die Thuner nun der Reihe nach zweimal in Zürich gegen den FCZ und GC antreten und danach gegen Basel und die Young Boys spielen.

Vaduz tat zu wenig, um sich einen Punkt zu verdienen. Der Auftritt war ideen- und farblos. Eine richtig gute Ausgleichschance hatten die Liechtensteiner erst in der 88. Minute, als Captain Philipp Muntwiler frei stehend über das Tor schoss.

Luzern – Sion 1:1 (1:1)
9042 Zuschauer. - SR Bieri. -
Tore: 41. Marco Schneuwly (Winter) 1:0. 45. Vanczak (Pa Modou) 1:1.
Luzern: Zibung; Thiesson, Affolter, Rogulj, Lustenberger; Doubai; Winter, Freuler, Wiss (70. Holenstein), Hyka (70. Lezcano); Marco Schneuwly.
Sion: Vanins; Ruefli, Vanczak, Ndoye, Pa Modou; Kouassi, Fedele (70. Lacroix); Christofi, Vidosic (60. Perrier), Carlitos; Leo (81. Karlen).
Bemerkungen: Luzern ohne Jantscher (verletzt). Sion komplett.
Verwarnungen: 23. Affolter (Foul). 28. Ruefli (Foul). 32. Fedele (Foul). 53. Doubai (Foul). 80. Lezcano (Reklamieren).

Thun – Vaduz 1:0 (1:0)
5031 Zuschauer.- SR Amhof. -
Tore: 33. Sadik (Foulpenalty/Foul von Untersee an Ferreira) 1:0.
Thun: Leite; Glarner, Reinmann, Schenkel, Wittwer; Hediger, Siegfried; Gonzalez (64. Cassio), Schneuwly (73. Frontino), Ferreira; Sadik.
Vaduz: Jehle; Untersee, Stahel, Grippo; Von Niederhäusern (58. Abegglen), Polverino, Muntwiler, Hasler (75. Sutter), Burgmeier (46. Lang); Neumayr, Schürpf.
Bemerkungen: Thun ohne Faivre, Sulmoni, Schindelholz, Schirinzi und Zino (alle verletzt), Vaduz ohne Pergl, Sara, Cecchini, Flatz und Baron (alle verletzt).
Verwarnungen: 32. Untersee (Foul). 56. Lang (Foul).

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bodo am 20.07.2014 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Warm schiessen!!!

    Und das der FC Luzern?????

  • Fridolin Hofer am 20.07.2014 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die falschen ausgemistet!

    Tomislav fehlt an allen Ecken. !!!!!und Lescano der teuerste fehleinkauf.....spielt

    einklappen einklappen
  • frau fussball am 20.07.2014 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luzern: da ist viel luft nach oben

    ich war heute in luzern im stadion....was für ein trauerspiel. luzern muss sich extrem steigern, wollen sie in der super league geschweige denn europäisch mithalten. vielleicht hat man auch einfach zu grosse erwartungen nach der WM. da wurde anderer fussball gespielt. wir sind ja nur die kleine schweiz.

Die neusten Leser-Kommentare

  • frau fussball am 20.07.2014 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luzern: da ist viel luft nach oben

    ich war heute in luzern im stadion....was für ein trauerspiel. luzern muss sich extrem steigern, wollen sie in der super league geschweige denn europäisch mithalten. vielleicht hat man auch einfach zu grosse erwartungen nach der WM. da wurde anderer fussball gespielt. wir sind ja nur die kleine schweiz.

  • Brumegg am 20.07.2014 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wird eine für

    Luzernerfans brutal harte Saison . Da wird vom ersten Momentan alles schön geredet , und das hat sich beim FCL noch immer grächt . Leute mit Herzblut wie ex Präsi Hauser werde einfach abgeschossen . Schade der eingeschlagene Weg war gut , schauen wir mal ...

  • Fridolin Hofer am 20.07.2014 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die falschen ausgemistet!

    Tomislav fehlt an allen Ecken. !!!!!und Lescano der teuerste fehleinkauf.....spielt

    • roger am 20.07.2014 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      richtig

      man hätte die verteidigung um puljc herum aufbauen müssen hoffentlich wird nächsten sa nicht wieder affolter spielen

    • FCL am 20.07.2014 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Affolter raus

      Beste Lösung wäre Alain Wiss in die Innenverteidigung mit Rogulj zu stellen

    einklappen einklappen
  • Gertschen Sven am 20.07.2014 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amateurfussball

    Schweizer Fussbal? An Langweiligkeit nicht mehr zu überbieten. Grausam zum anschauen.

    • A.Pascal am 20.07.2014 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Drn Fans egal

      dann lassen sies doch einfach

    • Reuti am 20.07.2014 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Keiner

      Genau, Keiner zwingt Sie zum schauen.

    • Flolo am 20.07.2014 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gähn

      Ich muss das nicht sehen, ist ja nichts neues dass in der superliga Schweiz nur Regionalliganiveau herrscht.

    einklappen einklappen
  • bodo am 20.07.2014 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Warm schiessen!!!

    Und das der FC Luzern?????