Super League

23. Juli 2014 18:59; Akt: 23.07.2014 22:13 Print

Chikhaoui schiesst Thun ab

Der FC Zürich gewinnt auch sein zweites Saisonspiel dank zwei Treffern von Yassine Chikhaoui 2:1. Aarau bodigt Sion Zuhause 1:0.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erstmals seit sechs Jahren startet der FCZ wieder mit zwei Siegen in die Meisterschaft. Diesen hat er Yassine Chikhaoui zu verdanken. Der Tunesier glänzt beim 2:1 gegen Thun als Doppeltorschütze. Eine tunesische Co-Produktion brachte den FCZ in Führung. Amine Chermiti erlief in der 31. Minute einen weiten Ball von Philippe Koch, schaute kurz um und fand seinen Landsmann Yassine Chikhaoui. Mit dem linken Fuss bezwang der FCZ-Captain Thuns Torhüter Christian Leite. Der Treffer schien nicht ganz unhaltbar.

In der 62. Minute kam die ganz grosse Show von Chikhaoui. Er erkämpfte sich den Ball, lief an fünf Thunern vorbei und vollendete sein herrliches Solo mit dem 2:0. Als er nach 70 Minuten ausgewechselt wurde, erhoben sich die FCZ-Anhänger zu einer "standing ovation". Thun aber gab sich nicht geschlagen. Der Serbe Andrija Kaludjerovic verkürzte in der 73. Minute zum 2:1. Er bewies nach einem Freistoss von Christian Schneuwly Goalgetterqualitäten.

Spannende Schlussphase

Während FCZ-Trainer Urs Meier seiner gegen die Grasshoppers siegreichen Startequipe erneut vertraute, wechselte sein Trainer-Antipode Urs Fischer die Neuzuzüge Gianluca Frontino und erstmals den aus China übernommenen Serben Andrija Kaluderovic ein, der als Sturmspitze zum Einsatz gelangte, nach einer Stunde den Aussenpfosten traf und in der 73. Minute verkürzte. Gegen Schluss stand Thun nach Chancen für Sadik, Schneuwly und Gonzalez sogar noch dem Ausgleich nahe.

Joker-Tor bringt Aarau den Heimsieg

In der 67. Minute eingewechselt, in der 84. Minute getroffen: Der Lette Edgar Gauracs feiert mit seinem entscheidenden Tor zum 1:0 von Aarau gegen Sion einen gelungenen Einstand.

Es schien im intensiven, aber wenig gehaltvollen Schlagabtausch auf eine Nullnummer im Brügglifeld hinauszulaufen. Da hatte man die Rechnung aber ohne Edgars Gauracs gemacht. Der Lette traf aus 16 Metern unhaltbar. «Ich bin Stürmer und wurde geholt, um Tore zu schiessen», meinte die Neuverpflichtung gelassen. Sions Torhüter Steven Deana ärgerte sich: «Das darf nicht passieren. Wir müssen einfach bis zum Spielschluss konzentrierter und aggressiver sein.»

Umkämpfte Partie

Aarau stand schon in der ersten Halbzeit näher dem Führungstor. Vor allem in der 27. Minute verhinderte nur den Pfosten einen Vorsprung des kämpferischen Heimteams. Der vorgestossene Verteidiger Igor Nganga traf nur Aluminium und der Nachschuss von Dante Senger wurde abgewehrt. Zuvor vermochten sich die beiden Torhüter auszuzeichnen. Sions Steven Deana, der den im Training verletzten Letten Andris Vanins ersetzte, stoppte herauslaufend Daniel Gygax, und Aaraus Joël Mall zeichnete sich gegen Carlitos aus.

Aaraus Heimsieg ist verdient. Die Mannschaft von Trainer Sven Christ war gut auf die individuellen Stärken der Walliser eingestellt, stand kompakt und kämpfte verbissener. Sion war vor den Augen seines ehemaligen Trainers Raimondo Ponte in seinen Bemühungen zu wenig energisch und zwingend.

Zum Liveticker im Popup

Zürich - Thun 2:1 (1:0)
7056 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 31. Chikhaoui (Chermiti) 1:0. 62. Chikhaoui (Sololauf) 2:0. 73. Kaludjerovic (Christian Schneuwly) 2:1.
Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Kecojevic, Djimsiti; Yapi, Kukeli; Francisco Rodriguez, Chiumiento, Schönbächler (87. Brunner); Chikhaoui (71. Etoundi), Chermiti (78. Buff).
Thun: Leite; Glarner, Reinmann, Schenkel, Wittwer (65. Sadik); Hediger, Siegfried (85. Schindelholz); Ferreira, Frontino (65. Gonzalez), Christian Schneuwly; Kaludjerovic.
Bemerkungen: Zürich ohne Gavranovic, Kajevic, Raphael Koch, Oberlin, Sadiku (alle verletzt) und Rikan (private Gründe). Thun ohne Faivre, Sulmoni und Zino (alle verletzt) und Schirinzi (nicht im Aufgebot). Debüt des Serben Kaludjerovic. 61. Schuss von Kaludjerovic an den Aussenpfosten. Verwarnung: 86. Kecojevic (Foul). Nationalcoach Petkovic auf der Tribüne.

Aarau - Sion 1:0 (0:0)
3790 Zuschauer. - SR Studer.
Tor: 84. Gauracs (Radice) 1:0.
Aarau: Mall; Nganga, Jäckle, Thaler, Jaggy; Burki, Lüscher; Andrist, Gygax (46. Schultz) Radice (85. Foschini); Senger (67. Gauracs).
Sion: Deana; Ruefli (32. Perrier), Lacroix, Vanczak, Pa Modou; Ndoye; Christofi (65. Karlen), Kouassi, Fedele, Carlitos (83. Ramirez); Leo.
Bemerkungen: Aarau ohne Bulvitis, Feltscher und Romano (alle verletzt), Garat (krank), Djuric und Mickels (nicht spielberechtigt). Sion ohne Assifuah, Herea, Wüthrich und Vanins (alle verletzt) und Ferati (krank). 27. Pfostenschuss von Nganga. Verwarnungen: 28. Lacroix (Reklamieren). 55. Perrier (Foul). 60. Kouassi (Foul).

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • manu am 23.07.2014 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    go zh

    haltet mal dir klappe von wegen Zuschauerzahlen!! 1. wer hat soo viel mehtlr Fans unter der Woche? Höchstens höchstens in Basel aber trotzdem ist die Stimmung etwas gleich gut wie in Zürich wenn nicht schlechter

    einklappen einklappen
  • Neutralo am 23.07.2014 23:23 Report Diesen Beitrag melden

    Toll Zürich!

    Bin ja kein FC Zürich Fan, aber dieser Chikhaoui ist ja wirklich klasse. Auch diese Südkurve ist recht beeindruckend. Freue mich darum, dass Zürich gewann.

    einklappen einklappen
  • Bill Dung am 23.07.2014 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yassine

    Chikhaoui fussballgott!! Einfach herrlich diesem Typ zu zuschauen.. Einer der besten spieler der je in der schweiz gespielt hat. Und man bedenke er macht Ramadan und zeigt solche leistungen.. Da kann sich manch ein verweichlichter Fussballer eine scheibe abschneiden..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Krasser Tüp am 24.07.2014 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCZ

    Leute warum kommen jetzt alle mit Zuschauerzahlen?! Nur weil FCZ mal gewonnen hat? gönnt es uns doch einfach mal!

  • MSchi am 24.07.2014 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    ImmernumeZüri

    7056 Zuschauer 3000 die Singen Basel: 25`000 Zuschauer 2000 die Singen! Der Modefan Verein Novartis Basel hat dafür keine Stimmung einfach schade

    • LM10 am 24.07.2014 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Basel

      Denkst du etwa der St.Jakob Park besteht nur aus der Muttenzerkurve. Vergleich bitte nicht die Stimmung dieser beiden Stadien. Beim Cupfinal in Bern waren die Basler jedenfalls die die Stimmung gemacht haben. Die Zürcher hörte man ab der 30min kaum noch.

    einklappen einklappen
  • Robert Mohr BE am 24.07.2014 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    @Manu;

    Eine Schande, diese Zuschauerzahlen in Zürich. Von welcher Stimmung redest du. Die vergeht einem schon, wenn man das fast leere Letzi sieht. Und du willst das noch mit Basel, St. Gallen, Luzern oder Bern vergleichen? Ich war übrigens am Spiel.

    • manu am 24.07.2014 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      Kleine Schweiz

      Eine schande? Warum denn das? würde gerne wissen was für spiele Sie denn in der SL sehen. 1. Unter der Woche 2. gegen Thun 3. Ferienzeit sagen Sie mir jetzt ganz neutral wer da mehr Zuschauer holen kann? (von Thun waren ca. 200 leute) Und apropos Stimmung, wer ist lauter? Die SK ist sogar auswärts lauter als (fast) alle anderen.

    einklappen einklappen
  • Jeff S. am 24.07.2014 02:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCSG FAN!

    Ich als SG Fan war schon immer unglaublich beeindruckt von diesem Chikhaoui. Momentan mit Abstand der beste Spieler in der SL. Und nach Ivan Zamorano auch der Beste der je in der SL gespielt hat ;). Amen und Gute Nacht

  • 1896 am 24.07.2014 00:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zürich ist leider keine Sportstadt

    Hört mal auf euch über die Zuschauerzahlen in Zürich lustig zu machen. Was kann der FCZ und gc dafür wenn Zürich keine Fussballstadt ist. Was zählt ist der Erfolg und es ist nicht unmöglich in Zürich Erfolg zu haben das hat glaub der FCZ und gc in den letzten Jahren mehrmals beweist. Auserdem hat der FCZ mit der Südkurve eine sehr kreative und laute Kurve die den Verein in guten wie auch in schlechten Zeiten unterstützt. Ich glaube da kann nur noch Basel mit der MK auf dem gleichen Level mithalten.