Super League

08. April 2018 17:57; Akt: 08.04.2018 18:45 Print

Der Leader siegt im Spitzenkampf

Eine starke zweite Halbzeit bringt YB den Sieg in St. Gallen. Basel holt drei Punkte in Lugano.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn der Spitzenkampf am Ostermontag gegen Titelverteidiger Basel (2:2) die Meisterprüfung war, so bestand YB auch den nächsten Formcheck. Denn das drittklassierte St. Gallen stellte die seit elf Spielen ungeschlagenen Berner vor allem in der äusserst animierten ersten Halbzeit vor erhebliche Probleme. Der FCSG machte innert neun Minuten durch zwei schön kombinierte Tore von Peter Tschernegg und Nassim Ben Khalifa aus einem 0:1 ein 2:1. In der Startphase hätte St. Gallen zweimal in Führung gehen können, stattdessen fiel das 1:0 (durch Loris Benito) aber auf der Gegenseite.

Allein dieser Fakt zeigt eine der grossen Stärken der Young Boys auf. Sie lassen - ganz im Gegensatz zu vergangenen Saisons - so gut wie nie Nervosität aufkommen. Ein zweites grosses Plus demonstrierte YB in Form von physischer Präsenz vor dem ersten, dritten und vierten Treffer. Sékou Sanogo liess sich vor dem 1:0 den Ball trotz massiver Bedrängnis nicht abnehmen und leitete mit der Spielverlagerung auf die linke Seite den Treffer ein. Vor dem 3:2 behauptete sich Roger Assalé gegen zwei St. Galler und bereitete Guillaume Hoaraus elften Saisontreffer vor. Dazu führte Sanogos wuchtiger Kopfball zum 4:2.

Doppelschlag nach der Pause

YB setzte genau das um, wovor sich St. Gallens Trainer Giorgio Contini gefürchtet hatte: «Sie strotzen vor Selbstvertrauen, die physischen Qualitäten und die Abgeklärtheit sind enorm.» Die Differenz schuf der Leader, der durch einen herrlichen Freistoss von Miralem Sulejmani kurz vor der Pause ausgeglichen hatte, indes erst in der zweiten Halbzeit. Bis zur 54. Minute erhöhte er auf 4:2. Am Ende hätte das Resultat noch viel deutlicher ausfallen können.

Wer sollte diese Young Boys noch stoppen, wenn nicht sie sich selber? Wer als Leader in acht Partien mindestens zwei Gegentreffer kassiert, aber nur drei davon auch verloren hat, muss über eine überragende Offensive verfügen. Auch dies lässt sich statistisch belegen. Adi Hütters Mannschaft erzielte zum achten Mal in dieser Saison mindestens vier Tore in einem Spiel, das treffsicherste Team der Liga hat beispielsweise 20 Treffer mehr auf dem Konto als der FC Basel.

FCB verteidigt Führung in Unterzahl

Der FC Lugano verliert beim 0:1 gegen Basel zum sechsten Mal in Folge und gerät immer akuter in Abstiegsgefahr. Das einzige Tor erzielte Mohamed Elyounoussi bereits in der 18. Minute. Danach brachte der FCB den Sieg trotz eines Platzverweises gegen Marek Suchy in der 23. Minute wegen einer Notbremse über die Zeit. Im nächsten Spiel gegen Thun braucht Lugano dringend Punkte und eine Leistungssteigerung. Der Rückstand des FC Basel auf Leader YB bleibt - bei einem Spiel weniger - weiter bei 16 Punkten.

Erfolg für das Schlusslicht

Der FC Sion verkürzt dank eines 2:0-Sieges in Lausanne den Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf drei Punkte. Es war ein Spiel, das Sion auf keinen Fall verlieren durfte - und die Walliser zeigten in Lausanne einen entsprechend engagierten Auftritt. Einzig bei der Chancenauswertung sündigte das Team von Maurizio Jacobacci gewaltig, es rächte sich gegen schwache Waadtländer jedoch nicht. Matchwinner war Carlitos, der in der 53. Minute im Nachschuss einen Foulpenalty verwertete und zehn Minuten vor Schluss nachdoppelte. Mit einem Mann weniger nach einer Gelb-Roten Karte gegen Elton Monteiro in der 77. Minute war Lausanne nie zu einer Reaktion fähig.

St. Gallen - Young Boys 2:4 (2:2)
17'572 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Erlachner.
Tore: 12. Benito 0:1. 33. Tschernegg (Buess) 1:1. 42. Buess (Ben Khalifa) 2:1. 45. Sulejmani 2:2. 49. Hoarau (Assalé) 2:3. 54. Sanogo (Corner Sulejmani) 2:4.
St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Wiss, Musavu-King; Toko; Aratore, Tschernegg (69. Aleksic), Kukuruzovic (80. Itten), Wittwer (56. Gasser); Ben Khalifa, Buess.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Benito; Fassnacht (78. Moumi Ngamaleu), Sow (58. Bertone), Sanogo, Sulejmani; Assalé, Hoarau (87. Nsame).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Ajeti, Barnetta, Blasucci, Koch, Krucker, Lüchinger, Muheim, Van der Werff (alle verletzt) und Sigurjonsson (gesperrt), Young Boys ohne Lotomba und Von Ballmoos (beide verletzt). Verwarnungen: 23. Nuhu. 38. Sulejmani. 69. Sanogo (alle wegen Fouls).

Lugano - Basel 0:1 (0:1)
4746 Zuschauer. - SR Tschudi.
Tor: 18. Elyounoussi (Lang) 0:1.
Lugano: Kiassumbua; Rouiller (64. Krasniqi), Golemic, Daprelà, Amuzie; Piccinocchi, Ledesma (46. Janko); Crnigoj, Sabbatini, Carlinhos; Gerndt (77. Manicone).
Basel: Vaclik; Frei, Suchy, Lacroix; Lang, Zuffi, Xhaka, Riveros; Stocker, Elyounoussi (54. Oberlin); Ajeti.
Bemerkungen: Lugano ohne Bottani, Da Costa, Guidotti (alle verletzt) und Mariani (gesperrt), Basel ohne Balanta (verletzt). 23. Platzverweis Suchy (Notbremse). Verwarnungen: 45. Rouiller (Foul). 84. Xhaka (Foul). 89. Stocker (Reklamieren).

Lausanne-Sport - Sion 0:2 (0:0)
8500 Zuschauer. - SR San.
Tore: 53. Carlitos (Foulpenalty im Nachschuss verwertet) 0:1. 81. Carlitos (Flanke Lenjani) 0:2.
Lausanne-Sport: Castella; Loosli, Monteiro, Gétaz, Kololli; Tejeda (70. Zeqiri); Zarate, Margiotta (70. Zidane), Fransson, Geissmann (54. Schmid); Rapp.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Cümart, Neitzke, Lenjani; Kouassi, Grgic (86. Uçan); Kasami, Cunha (76. Toma), Carlitos; Mboyo (58. Schneuwly).
Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Manière, Pasche, Dominguez (alle verletzt), Rochat und Maccoppi (beide gesperrt), Sion ohne Adryan, Kukeli, Mitrjuschkin, Ndoye, Pinga und Zock (alle verletzt). 77. Gelb-Rote Karte Monteiro (Foul). Verwarnungen: 7. Grgic (Foul). 38. Monteiro (Foul). 70. Cümart (Foul). 74. Loosli (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 28/65 (68:30). 2. Basel 27/49 (46:23). 3. St. Gallen 28/42 (43:51). 4. Luzern 28/40 (39:42). 5. Zürich 27/37 (35:32). 6. Grasshoppers 28/32 (34:39). 7. Thun 28/31 (42:53). 8. Lausanne-Sport 28/31 (40:53). 9. Lugano 28/31 (27:43). 10. Sion 28/28 (38:46).

(fsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus. K am 08.04.2018 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Adi Hütter hat den YB-Akteuren die Winnermentalität eingeimpft. Eine Klasse Arbeit die der Mann in Bern verrichtet. Bravo Herr Hütter, bald dürfen Sie sich Meistertrainer nennen.

    einklappen einklappen
  • Alex Fischer am 08.04.2018 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation an YB für den Titel

    Ich als Basler und FCB Fan, möchte YB zum verdienten Meistertitel gratulieren. Ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen dass wir mit diesem Grottenkick YB noch einholen können. Es war nicht Wicky der als Trainer nicht genügen würde, die Verpflichtungen von F. Frei und V. Stocker von Mainz und der Hertha, haben die gute zweite Hälfte der Vorrunde, als wir YB fast einholten, das ganze System durcheinander gebracht. Wie wenn Ersatzspieler von Mainz und der Hertha dann in Basel Stammspieler wären. Basel ist in guter Form sicher besser als beide BL Teams. Und YB spielt eine Hammer Saison. Noch als letztes. Es tut der Schweizer Super League gut, endlich wieder einen anderen Meister zu haben, um in Basel ein Umdenken zu erzwingen. Basel muss wieder schneller Fussball spielen, dafür braucht es schnellere Spieler als das pflegmatische Spiel in dieser Saison. Danke YB, auch wenn die Saison noch 8 Runden geht. Es reicht Basel nicht mehr, besser wäre es den 2. Platz für die CL Quali zu sichern.

    einklappen einklappen
  • RicBellini am 08.04.2018 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gentleman Hütter

    Der Adi ist nicht nur ein guter Trainer er ist auch ein Gentleman und somit mit seiner Eloquenz und Intelligenz auch ein tolles Vorbild.

Die neusten Leser-Kommentare

  • evi am 10.04.2018 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    kannst du yb nicht unten sehn dann musst du die tabelle

  • SCBern am 09.04.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meisterschaft

    Super zweite halbzeit von yong boys! Jetzt klaren kopf bewaren und den meister champus kühl stellen.

  • Tim am 09.04.2018 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja

    und jetzt Herr Hüppi Stadion fast ausverkauft und wo beibt Ihr Versprechen?

  • Was nur los? am 09.04.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

    Schüttel

    Als YB-Fan muss man bei den Kommentaren hier den Kopf ja schütteln und sich schon fast fremd schämen. Viele haben hier nichts gelernt aus den vergangenen 32 Jahren. Einfach noch auf die Euphoriebremse treten bevor man vom Double spricht auch wenn ich es natürlich hoffe.

  • Kermit am 09.04.2018 00:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Der Leader siegt im Spitzenkampf ? Es spielte weder der 1 gegen den 2 noch hatte St Gallen die möglichkeit auf Platz 1 zu kommen. Ergo war es kein Spitzenkampf.

    • Michi am 09.04.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      Spitzenkampf

      1 gegen 3 ist auch ein Spitzenkampf. Es war es ein Spitzenspiel vorallem in Halbzeit 1.

    einklappen einklappen