Super League

27. Juli 2014 08:07; Akt: 27.07.2014 14:15 Print

Christofi schiesst Sion zum ersten Dreier

Der FC Sion holt sich bei seinem ersten Heimspiel der noch jungen Saison einen 1:0-Sieg über den FC St. Gallen. Zum Matchwinner bei den Wallisern wird Dimitris Christofi.

Bildstrecke im Grossformat »
Zu Beginn ist es für Gashi zum Verzweifeln. Zwei Mal hat er die Führung auf dem Fuss, bevor Streller zum 1:0 trifft. Luzern spielt mutig mit. Vor allem Hyka fällt bei den Gästen positiv auf und erarbeitet immer wieder Torchancen. Am Schluss machen Streller und Gashi den Unterschied. Mit dem Schlusspfiff trifft Calla noch zum 3:0. Aarau erwischte den etwas besseren Start gegen die Young Boys. In der 35. Minute köpfte Dante Senger die Gäste in Führung. YB-Goalie Yvon Mvogo kann dem Ball nur noch nachschauen. Die Berner fanden aber in der zweiten Halbzeit eine Antwort in der Person von Yuya Kubo. Der Japaner kommt im Sechzehner frei zum Abschluss und Aarau-Goalie Mall kann sich so lange machen wie er will, er bleibt chancenlos. Kubo und Bern bejubelt den Ausgleich, danach schaffen es die Berner aber nicht mehr, zu- und weitere Treffer nachzulegen und müssen sich mit dem 1:1 gegen Aarau begnügen. Cecchini trifft früh zur überraschenden Führung des Aufsteigers. Mit einem Doppelschlag innert 2 Minuten von Chiumiento und Rodriguez kehrt der FCZ die Partie. Chikhaoui ist der Mann des Spiels. Seine Spielfreude steckt die ganze Mannschaft an. Hier erzielt er das 3:1. Im Wallis kommt Sion zu seinem ersten Heimspiel der Saison und empfängt den FC St. Gallen. Die FCSG-Fans dürfen sich freuen: Sie kommen kostenlos ins Stadion und dürfen gratis Raclette und... ... Weisswein geniessen. Christian Constantin beschreitet damit einen neuen Weg der Gewaltprävenzion. Die erste Halbzeit geht ziemlich ereignisarm zuende. Grosse Aufreger sind auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. In der 72 Minute schiesst Dimitris Christofi (Bild) nach der Vorarbeit von Léo Lacroix das einzige Tor der Partie und Sion zu drei weiteren Punkten. Nach 20 Minuten steht es bereits 2:0 für Thun. Christian Schneuwly lässt sich als Doppeltorschütze feiern. Ihm gelingt in der zweiten Halbzeit auch der Siegestreffer. Nur 1 Minute nach dem 2:0 startet Dabbur die Aufholjagd. Noch vor der Pause kann er sogar zum 2:2 ausgleichen. Kurz vor Schluss versagen dem Goalgetter die Nerven. Er trifft nicht vom Penaltypunkt. Kahraba zeigt eine gute Partie und ist ein ständiger Gefahrenherd, bis er in der 53. Minute mit gelb-rot vom Platz fliegt. Er lässt sich fallen und will einen Penalty. Für die Schwalbe wird er bestraft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Sion feierte in der neuen Super-League-Saison in seinem dritten Spiel den ersten Sieg. Die Walliser bezwangen zuhause St. Gallen mit 1:0. Dimitris Christofi erlöste die Platzherren mit seinem Tor in der 72. Minute.

Der Zyprer profitierte von Unstimmigkeiten in St. Gallens Defensive, setzte sich energisch durch und vollstreckte alleine vor Goalie Marcel Herzog mit Erfolg. Die Gäste aus der Ostschweiz waren in der Schlussphase der recht ausgeglichenen Partie zu keiner ernsthaften Reaktion mehr fähig. Sie bleiben auf einem Punkt sitzen. Für Sion ist es der erste Sieg gegen diesen Gegner seit Februar 2013.

Die grössten St. Galler Chancen hatten Geoffrey Tréand und Albert Bunjaku in der ersten Halbzeit besessen. Der Franzose hätte aus bester Position praktisch nur noch einschieben müssen, doch er schoss den vor ihm liegenden Teamkollegen Bunjaku an (24.). Zehn Minuten später brillierte Bunjaku mit einem schönen Weitschuss, doch Sions wieder genesener Stammtorhüter Andris Vanins konnte den Ball mirakulös über die Latte lenken. Ein enttäuschter Bunjaku sagte nach dem Abpfiff: «Wir waren nicht clever genug. Beim Gegentor haben wir leider geschlafen.»

Sions Präsident Christian Constantin hatte vor dem Match mit einer speziellen Aktion aufgewartet. Er schenkte den Gäste-Fans Gratis-Tickets und Raclette. «CC» hoffte darauf, dass ihm dies die Supporter mit anständigem Verhalten danken. Wie von Walliser Seite zu hören war, wurde Constantins Geste nicht von allen St. Galler Fans wie gewünscht gewürdigt.

Sion - St. Gallen 1:0 (0:0)
8600 Zuschauer. - SR Pache.
Tor: 72. Christofi (Lacroix) 1:0.
Sion: Vanins; Perrier, Vanczak, Lacroix, Pa Modou; Kouassi, Ndoye; Christofi (91. Cissé), Ramirez (73. Fedele), Carlitos (80. Vidosic); Leo Itaperuna.
St. Gallen: Herzog; Mutsch, Besle, Kapiloto, Lenjani; Tréand (66. Aratore), Demiri, Janjatovic, Rodriguez (80. Tafer); Bunjaku, Cavusevic (70. Karanovic).
Bemerkungen: Sion ohne Assifuah, Rüfli, Wüthrich (alle verletzt) und Ferati (krank). - Verwarnungen: 38. Tréand (Foul). 59. Kapiloto (Unsportlichkeit).

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hässiger Espe am 26.07.2014 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein grottenschlechtes Spiel!

    Saibene bettelt ja förmlich nach ernsthaften Massnahmen. Was wird eigentlich trainiert? Wie man Eckbälle nicht schlägt? Der FCSG kann 2014 keine Standards spielen und das Mittelfeld kann weder Ball erobern noch Pässe in die Spitze spielen. Hinten werden Fehler auf Juniorenstufe begangen. Wäre der Gegner nicht Sion gewesen, hätte es eine Klatsche gegeben. Die Auswechslungen brachten auch mal wieder gar nichts. Dieses Gekicke regt mich auf! So spielt man nicht, wenn man das Trikot des ältesten Vereins der Schweiz trägt. Schande!

  • Mike K. am 26.07.2014 21:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion

    Sion wird als Sieger vom Platz gehen....die sind mir sowieso symphatischer als die St.Galler....das beste an St.Gallen ist die Bratwurst

    einklappen einklappen
  • Boeing 747 Freak am 26.07.2014 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für die Katz

    Diese Aktion ging ja in die Hose. Die St.Gallen Fans randalierten noch mehr. Super gemacht CC!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boeing 747 Freak am 26.07.2014 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für die Katz

    Diese Aktion ging ja in die Hose. Die St.Gallen Fans randalierten noch mehr. Super gemacht CC!

    • Anonym am 27.07.2014 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Pyrotechnik ist kein Verbrechen!

      Du nennst es Randalieren, für die Fans ist es tatkräftige unterstütztung des Vereins. Und sollange niemand zu Schaden kommt soll man sich besser um andere richtige Verbrechen kümmern!

    • Claudandus am 27.07.2014 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hat mit Charakter zu tun!

      Was jetzt CC dafür kann dass die St. Galler Fans noch mehr randalierten ist mir schleierhaft. Ist doch nicht seine Schuld! Er hat seine Absichten ganz klar definiert! Er wollte sehen wie sich die Leute als wirkliche Gäste verhalten! Einige St. Galler haben es gezeigt! Sie gehen nur hin um Ärger zu machen und sich möglichst daneben zu benehmen! Das zeigt doch den Charakter dieser "Fans"! Also CC schliess den Gästesektor, dann hat dieses jämmerliche Theater endlich ein Ende und diese sogenannten Fans können im eigenen Stadion Dummheiten begehen!

    • Marc. S am 27.07.2014 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nicht

      Randaliert wurde von den St. Galler gar nicht es wurden einige Pyros gezündet aber nur etwa ein viertel von dem was auch schon gezündet wurde

    einklappen einklappen
  • Hässiger Espe am 26.07.2014 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein grottenschlechtes Spiel!

    Saibene bettelt ja förmlich nach ernsthaften Massnahmen. Was wird eigentlich trainiert? Wie man Eckbälle nicht schlägt? Der FCSG kann 2014 keine Standards spielen und das Mittelfeld kann weder Ball erobern noch Pässe in die Spitze spielen. Hinten werden Fehler auf Juniorenstufe begangen. Wäre der Gegner nicht Sion gewesen, hätte es eine Klatsche gegeben. Die Auswechslungen brachten auch mal wieder gar nichts. Dieses Gekicke regt mich auf! So spielt man nicht, wenn man das Trikot des ältesten Vereins der Schweiz trägt. Schande!

  • Rolf M. am 26.07.2014 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    FC SG rockt!!

    Habt ihr alle gesehen wie der FC St. Gallen die Liga rockt. Hallo Doppelpass wird man Schweizer Meister? HaHaHa

  • Mike K. am 26.07.2014 21:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion

    Sion wird als Sieger vom Platz gehen....die sind mir sowieso symphatischer als die St.Galler....das beste an St.Gallen ist die Bratwurst

    • Peace? am 27.07.2014 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Mike K.

      Und wieder einmal Mike K., der die ganze Nation wissen lassen muss, dass er den Kanton St. Gallen nicht mag (sonst hätte er ja FCSG geschrieben). Ich weiss auch nicht, welcher St. Galler Polizist dir einen Strafzettel gegeben hat oder welcher St. Galler dir die Freundin ausgespannt hat, aber mir fällt auf, dass du konstant gegen St. Galler im Allgemeinen schiesst, nicht nur in diesem Artikel. Ich finde das hetzerisch und bedauernswert. Naja, zumindest unsere Bratwürste schmecken dir (hoffentlich ohne Senf). Komm doch mal vorbei. Es gibt sehr schöne Ecken bei uns. Gruss aus St. Gallen

    einklappen einklappen
  • Neff Lukas am 26.07.2014 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCSG

    Hopp St.Galle 3 FCSG 3