Neue Herausforderung

21. Mai 2014 11:14; Akt: 21.05.2014 11:51 Print

René Weiler verlässt den FC Aarau

Im gegenseitigen Einvernehmen lösen der FC Aarau und René Weiler den Vertrag per sofort auf. Der Coach gibt an, seinen nächsten Karriereschritt vorbereiten zu wollen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach etwas mehr als drei Jahren gehen der FC Aarau und Trainer René Weiler getrennte Wege. «Im gegenseitigen Einvernehmen lösen der FC Aarau und René Weiler den bestehenden Arbeitsvertrag per sofort auf. Wir bedauern diesen Entscheid, akzeptieren aber, dass der Trainer seinen nächsten Karriereschritt vorbereiten will», heisst es in einer Mitteilung des Klubs. Der Abgang Weilers überrascht nicht. Mit seiner Aussage, «ich habe bewiesen, dass ich bereit bin für höhere Aufgaben», kündigte der 40-Jährige einen Wechsel zu einem grösseren Klub an. Weiler wird als möglicher Nachfolger von Murat Yakin beim FC Basel gehandelt.

Weiler stiess im April 2011 zu den Aarauern und bewahrte den Klub in den letzten sieben Partien vor dem Abstieg in die 1. Liga. 2011/12 führte Weiler Aarau in die Aufstiegsspiele, den Sprung in die Super League erfolgte dann ein Jahr später. In der abgelaufenen Saison schaffte der Aufsteiger souverän den Ligaerhalt.

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cyan jaeger am 21.05.2014 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Entwicklung

    Weiler hat in Aarau super Arbeit geleistet und und sollte er zu einem ambitionierten Verein wechseln ist ihm das zu gönnen. Was aber höchst fragwürdig ist, dass Arbeitsverträge (speziell im Big-Business Fussball) nichts mehr zählen. Waren es früher Spieler, die wild umher wechselten, fangen nun auch noch die Trainer damit an (Tuchel, Weilter etc.)...

  • Miriam Meierhans am 21.05.2014 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ich wünsche Herr Weiler alles Gute und weiterhin viel Erfolg, egal mit welchem Verein!!

  • Matthias am 21.05.2014 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft

    Danke! Einer der besten Trainer die Aarau je hatte! Wann hat Aarau je so attraktiven und frischen Fussball gespielt? Alles gute für die Zukunft!

Die neusten Leser-Kommentare

  • cyan jaeger am 21.05.2014 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Entwicklung

    Weiler hat in Aarau super Arbeit geleistet und und sollte er zu einem ambitionierten Verein wechseln ist ihm das zu gönnen. Was aber höchst fragwürdig ist, dass Arbeitsverträge (speziell im Big-Business Fussball) nichts mehr zählen. Waren es früher Spieler, die wild umher wechselten, fangen nun auch noch die Trainer damit an (Tuchel, Weilter etc.)...

  • Miriam Meierhans am 21.05.2014 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ich wünsche Herr Weiler alles Gute und weiterhin viel Erfolg, egal mit welchem Verein!!

  • Matthias am 21.05.2014 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft

    Danke! Einer der besten Trainer die Aarau je hatte! Wann hat Aarau je so attraktiven und frischen Fussball gespielt? Alles gute für die Zukunft!

  • Martin am 21.05.2014 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Adios FC Aarau

    Der Abstieg des FC Aarau und sein Brüggliacker kann bereits mal vorprogrammiert werden. Gut so für den Schweizer Fussball. Es ist einfach erbärmlich, dass ein Torwart (Unnerstall beim 1:1 gegen den FCB) ein Tor kassieren muss, nur weil im Fünferraum kein Rasen existiert. Das hat nichts mit fehlendem Reichtum oder ähnliches zu tun, sondern nur mit absoluter Unfähigkeit der eigenen Verantwortlichen. Zustände wie in der tiefsten 5. Liga. Und sowas erhält die Lizenz für die SuperLeague. Ich wiederhole mich noch einmal: Der FC Aarau und sein Brüggliacker sind absolut nicht SL-tauglich. Basta.

  • T.W. am 21.05.2014 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB sucht noch.

    jetzt zum FCB?