Christian Fassnacht

05. August 2018 21:44; Akt: 06.08.2018 06:06 Print

«Wir sind eine Klasse besser als die meisten»

von E. Tedesco, Bern - YB weist den FCZ im «Supercup» in die Schranken, gewinnt überlegen 4:0. War diese Machtdemonstration ein Warnzeichen an den Rest der Liga?

Das sagen die Protagonisten nach dem 4:0 im Stade de Suisse zum Thema Machtdemonstration. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach 15 Minuten führte YB im Spitzenkampf Leader gegen den Tabellenzweiten und Cupsieger FCZ 2:0. Miralem Sulejmani (13.) und Christian Fassnacht (15.) haben für die Berner getroffen. Es war die schnellste gelb-schwarze Führung seit dem 1. Dezember 2007. Damals brachte Hakan Yakin Bern in St. Gallen nach 14 Minuten 2:0 in Front. Am Ende hiess es 7:2 für YB. Am Sonntag beliessen es die Berner (Guillaume Hoarau und Jean-Pierre Nsame waren die weiteren Torschützen) bei einem 4:0 bewenden. Bei 42,3 Grad auf dem Rasen verständlich.

YB strotzt derzeit vor Selbstsicherheit, aber ohne überheblich zu wirken, ist nach drei Spieltagen ungeschlagen, hat schon acht Tore geschossen und noch keinen Gegentreffer zugelassen. War der deutliche Sieg im «Supercup» Meister gegen Cupsieger eine Machtdemonstration?

Von A bis Z besser

«Meiner Meinung schon», sagt Christian Fassnacht. «Wir haben gezeigt, wenn wir bereit sind, sind wir eine Klasse besser, als die meisten Teams in der Liga. Im Cupfinal haben wir genau das Gegenteil gezeigt, da waren wir nicht ready, Wenn wir aber bereit sind, sind wir von A bis Z eine Stufe besser.»

«Uns geht es nicht um eine Machtdemonstration oder dergleichen», sagt Loris Benito. «Wir wollen einfach den Fussball zeigen, den wir können. Das haben wir gegen den FCZ gemacht. Wir hatten unheimliche Freude mit dem Ball. Man muss aber schon sagen, dass nicht nur die Offensive gut gearbeitet hat, sondern auch die Defensive. Alle elf Mann haben sehr gut nach hinten gearbeitet.» Selbstvertrauen ja. Überheblichkeit nein. «Das ist nicht in unserem Sinne», so der Verteidiger. «Das haben wir letzte Saison gehandhabt, das tun wir auch als Meister.»

Nicht die Machtdemonstration, sondern eine andere Stärke habe das gute YB-Spiel ausgemacht, sagt Trainer Gerardo Seoane, der eine gut harmonierende Mannschaft von Trainer Adi Hütter übernehmen konnte. Der YB-Trainer: «Wir haben die Solidarität in spielerische Qualität ummünzen können.»

Das sagt FCZ-Trainer Ludovic Magnin nach dem 0:4 seiner Mannschaft in YB und spricht über Raphael Dwamena. (Video: 20 Minuten)


Super League

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter H am 05.08.2018 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten

    Selbst als YB-Fan muss ich sagen, dass dieses überhebliche Getue der Fans wie auch von gewissen Spieler mich langsam nervt. Es sind Anfangs 3 Spiele gespielt und noch nichts ist im Trockenen. Vorallem da Basel (vielleicht) wieder zurückfindet. Es wäre schade wenn wir aufgrund unserer Arroganz an Ende den Titel verpassen.

    einklappen einklappen
  • Uelu Sutter am 05.08.2018 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sauer aufgestossen

    Und wenns international losgeht, dann schauen die Superleague Vereine in die Röhre !! Überheblicher geht es kaum!!!

    einklappen einklappen
  • Frischluft... am 05.08.2018 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    stimmt

    stimmt genau, was den Bereich Ueberschätzen betrifft....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carlo S. am 06.08.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Europäisch noch nichts erreicht!

    Europäisch noch nichts erreicht, und schon grosse Töne spucken. Das passt zu Bernern die nach 33 Jahren wieder mal Meister wurden und europäisch meistens versagt haben und noch nie in der Champions League waren.

  • FELICITAS am 06.08.2018 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt

    es ist Sommer und sehr heiss! es sind erst mal 3 Runden gespielt und alle reden von Meistertitel und so ! es fehlen noch 33 runden bis der meister fest steht! also ruhig und sachlich bleiben denn es ist sehr heiss! martin lühti es sind die kommentare gemeint;)

  • W.H. am 06.08.2018 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Ruhe

    YB wird ziemlich schnell wieder verlieren. Schneller als ihr glaubt. Im Fussball geht es schnell. FCB erlebt es zurzeit und FCZ hat es noch nicht so lange her, erlebt. Also auf dem Boden bleiben.

  • Luca H. am 06.08.2018 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Habe Seiten gewechselt

    Bin jetzt nicht mehr FCZ Fan. Habe zu den YB Fans gewechselt. Gefällt mir besser Meister zu sein :-).

    • Leser am 06.08.2018 14:56 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Die zh fans sind als modefans bekannt.. Die ersten kamen vom gcz zu euch.. Sche judas dürft ihr gerne behalten und mit eurer Überheblichkeit passt dass perfekt zusammen. Wir sehen uns nächstes jahr bei xamax bis du realisiert hast dass das bei yb nochmal ca 30 jahre geht.

    einklappen einklappen
  • Run am 06.08.2018 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überheblichkeit?

    Werte Berner Fussballer, ich bin nunmehr seit über 50 Jahren Fan von Gelb Schwarz. Eines möchte ich dem amtierenden Meister und seinen Spieler auf den Weiteren Weg geben: Man sollte niemals auf jemanden hinabschauen ausser man will jemandem helfen rauf zu kommen! Auf weiterhin guten und spannenden Fussball.