Super League

26. Juli 2014 20:09; Akt: 26.07.2014 20:30 Print

GC bleibt weiterhin ohne Punkte

Nach einer Aufholjagd verlieren die Grasshoppers gegen Thun 2:3. Matchwinner sind Schneuwly mit drei Treffern und Leite, der den Penalty von Dabbur hält.

Bildstrecke im Grossformat »
Zu Beginn ist es für Gashi zum Verzweifeln. Zwei Mal hat er die Führung auf dem Fuss, bevor Streller zum 1:0 trifft. Luzern spielt mutig mit. Vor allem Hyka fällt bei den Gästen positiv auf und erarbeitet immer wieder Torchancen. Am Schluss machen Streller und Gashi den Unterschied. Mit dem Schlusspfiff trifft Calla noch zum 3:0. Aarau erwischte den etwas besseren Start gegen die Young Boys. In der 35. Minute köpfte Dante Senger die Gäste in Führung. YB-Goalie Yvon Mvogo kann dem Ball nur noch nachschauen. Die Berner fanden aber in der zweiten Halbzeit eine Antwort in der Person von Yuya Kubo. Der Japaner kommt im Sechzehner frei zum Abschluss und Aarau-Goalie Mall kann sich so lange machen wie er will, er bleibt chancenlos. Kubo und Bern bejubelt den Ausgleich, danach schaffen es die Berner aber nicht mehr, zu- und weitere Treffer nachzulegen und müssen sich mit dem 1:1 gegen Aarau begnügen. Cecchini trifft früh zur überraschenden Führung des Aufsteigers. Mit einem Doppelschlag innert 2 Minuten von Chiumiento und Rodriguez kehrt der FCZ die Partie. Chikhaoui ist der Mann des Spiels. Seine Spielfreude steckt die ganze Mannschaft an. Hier erzielt er das 3:1. Im Wallis kommt Sion zu seinem ersten Heimspiel der Saison und empfängt den FC St. Gallen. Die FCSG-Fans dürfen sich freuen: Sie kommen kostenlos ins Stadion und dürfen gratis Raclette und... ... Weisswein geniessen. Christian Constantin beschreitet damit einen neuen Weg der Gewaltprävenzion. Die erste Halbzeit geht ziemlich ereignisarm zuende. Grosse Aufreger sind auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. In der 72 Minute schiesst Dimitris Christofi (Bild) nach der Vorarbeit von Léo Lacroix das einzige Tor der Partie und Sion zu drei weiteren Punkten. Nach 20 Minuten steht es bereits 2:0 für Thun. Christian Schneuwly lässt sich als Doppeltorschütze feiern. Ihm gelingt in der zweiten Halbzeit auch der Siegestreffer. Nur 1 Minute nach dem 2:0 startet Dabbur die Aufholjagd. Noch vor der Pause kann er sogar zum 2:2 ausgleichen. Kurz vor Schluss versagen dem Goalgetter die Nerven. Er trifft nicht vom Penaltypunkt. Kahraba zeigt eine gute Partie und ist ein ständiger Gefahrenherd, bis er in der 53. Minute mit gelb-rot vom Platz fliegt. Er lässt sich fallen und will einen Penalty. Für die Schwalbe wird er bestraft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach 10 Minuten gingen die Thuner bei ihrer zweiten guten Szene in Führung. Den Treffer erzielte Christian Schneuwly, der den schönen Angriff über Ferreira und Schirinzi auch eingeleitet hatte. In der 20. Minute doppelte Christian Schneuwly nach. Er verwertete eine Flanke von Ferreira mit einer wunderbaren Direktabnahme. Nur gut eine Minute später konnte Munas Dabbur für die Grasshoppers per Kopf nach einem schweren Fehlers des Thuner Torhüters Leite auf 1:2 verkürzen. Den Ausgleich zum 2:2 erzielte dann erneut Munas Dabbur, abermals mit einem Kopfball, in der 32. Minute.

In der 52. Minute sah Kahraba von den Grasshoppers die gelb-rote Karte. Die zweite Verwarnung erhielt Kahraba wegen einer offensichtlichen Schwalbe. Nach 75 Minuten erzielte Christian Schneuwly mit der ersten Thuner Chance sein drittes Tor zur 3:2-Führung. Die Vorarbeit leistete Andreas Wittwer unmittelbar nach seiner Einwechslung. Kurz vor Spielende vergab Minas Dabbur für die Grasshoppers einen Handspenalty. Dabbur scheiterte Mit seinem schwach getretenen Versuch am Thuner Torhüter Christian Leite.

Die Grasshoppers haderten nach dem Spiel mit den Schiedsrichter, der ihrer Meinung nach in der ersten Halbzeit drei krasse Fehlentscheide gefällt respektive nicht gefällt hatte. Die Zürcher monierten ein penalty-reifes Foul an Michael Lang beim Stand von 0:0, eine Offside-Position der Thuners Nelson Ferreira in der Szene zum 0:1, sowie eine nicht gegebene gelb-rote Karte gegen den Thuner Siegfried, nachdem dieser bereits verwarnt war und unfair den GC-Torhüter bei einem Auskick unerlaubt stark bedrängt hatte.

Grasshoppers - Thun 2:3 (2:2)
4200 Zuschauer. - SR San.
Tore: 10. Schneuwly 0:1. 20. Schneuwly (Ferreira) 0:2. 21. Dabbur (Ravet) 1:2. 32. Dabbur (Ravet) 2:2. 75. Schneuwly (Reinmann) 2:3.
Grasshoppers: Davari; Lang, Jahic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Kahraba, Abrashi (78. Ngamukol), Sinkala, Ravet (78. Merkel); Dabbur.
Thun: Leite; Glarner, Reinmann, Schindelholz, Schirinzi (74. Wittwer); Hediger, Siegfried (46. Mangold); Gonzalez, Schneuwly, Ferreira (65. Kaludjerovic); Sadik.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Ben Khalifa und Caio (beide verletzt). Thun ohne Sulmoni, Zino und Faivre (alle verletzt). 53. Gelb-Rot gegen Kahraba (Schwalbe). 84. Leite hält Handspenalty von Dabbur. - Verwarnungen: 33. Siegfried. 36. Kahraba. 41. Gonzalez. 80. Grichting (alle Foul). 84. Glarner (Hands).

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel G. am 26.07.2014 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dominieren

    Die Grasshoppers dominieren den Gegner?? wo??? Darum stehts ja auch 2 zu 2.....hoffe GC verliert. Erbärmlich die Stimmung. Zürich hat 2 Vereine und kein Fussballstadion.....das ist ein Leichtathletik Stadion

    einklappen einklappen
  • Gottfried Helm am 26.07.2014 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Was für...

    eine wiederum imposannte Kulisse. Einfach beschämend.

    einklappen einklappen
  • Denis "the nose" Hartwig am 26.07.2014 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wird ja witzig...

    ... wenn GC gegen Lille ranmuss

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joker 113min. am 27.07.2014 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hart aber Fair.

    GC und FCZ hätten auch in einem Fussball-Tempel nicht mehr Anhänger. Schweizer Pyro-Fussball ist unten durch. GC Saisonkarte gibt's zum "warum kaufen alle im Ausland ein"-Preisvorteil. Die Zuschauer bleiben aus - die Präsi-Lounge hat das noch nicht gemerkt. Und der FCB poliert grad Rot-Blau und YB seit Jaaaahren Gelb-Schwarz. Ohhjeemiiineeehhh.

  • F. Baller am 27.07.2014 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Eigentlich schön zu sehen, wieviele Neider GC hat. Den Neid muss man sich erarbeiten und das tut und hat GC offensichtlich! Danke an alle, die GC neidisch sind :-))

  • Jenturio am 27.07.2014 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ravet ein Lichtblick!

    Wer ist dieser Ravet? Der hat mir sehr gut gefallen!

  • FCT-Fan am 27.07.2014 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Jetzt war das Glück mal auf der Seite der Thuner. Weiter soo Jungs. HOPP FCT

  • 1896 am 27.07.2014 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Züri isch ois!

    Liebe GC Fans langsam wirds peindlich 4'200 Zuschauer an einem Samstagabend ist nicht euer ernst oder? Wir hatten 8'000 am Mittwoch und auch die Südkurve war gut gefüllt. Also hört bitte auf immer zu sagen das GC die Nummer eins in der Stadt ist.

    • Lars am 27.07.2014 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Na klar

      GC IST die Nummer EINS!!

    • 1896 am 27.07.2014 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Züri isch ois!

      Hört bitte mal auf von euchen rosigen Jahren zu träumen wo die Hälfte von euren Fans noch gar nicht wusste was gc ist. Fakt ist wir haben mehr Zuschauer im Stadion und letzten Sontag euch mit 1:0 ins Niederhasli zurück geschickt.

    • luca fink am 27.07.2014 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Züri isch ois

      im traum!!!

    einklappen einklappen