Stimmen zum Samuel-Deal

23. Juli 2014 22:55; Akt: 23.07.2014 22:55 Print

Heitz: «Überzeugt, dass er uns helfen kann»

von Eva Tedesco - Der FCB verpflichtet mit Walter Samuel einen 36-jährigen Routinier und bricht mit einer Tradition.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Keine Regel ohne Ausnahme. Bislang verfolgte der FC Basel eher die Philosophie junge Talente wie Mohamed Salah, Caicedo oder Aleksandar Dragovic zu verpflichten, auszubilden und für viel Geld wieder zu verkaufen. Eine Strategie, die lobenswert und auch immer wunderbar aufgegangen ist. Nun aber holt der Schweizer Serienmeister mit Walter Samuel einen Dino für die Abwehr. Darum lässt die Verpflichtung staunen, da Samuel bereits 36 Lenze zählt.

Junge können von Samuel lernen

«Wir haben alle Abklärungen getroffen», sagt Georg Heitz dazu. «Wir wissen nun, dass er sehr professionell lebt und deshalb sind wir überzeugt, dass er uns helfen kann. Vor allem auch, dass die Jungen von ihm lernen können.» Tatsächlich ist auch der Leistungsausweis des 56-fachen argentinischen Internationalen beachtlich. Der Argentinier mit dem Übernamen «Il Muro» (die Mauer) hat über 300 Spiele in der Serie A absolviert. Darunter mehr als 170 für Inter Mailand, wo er von 2005 bis 2014 unter Vertrag gestanden hat.

Mit den «Nerazzurri» hat er zudem 2010 die Champions League gewonnen. Insgesamt gewann er sechsmal den Scudetto und wurde 2010 zum Serie-A-Verteidiger des Jahres gewählt. Nach dem zweimaligen Erreichen der Endphase im Europacup steht der FCB auf der Schwelle, sich noch mehr auf internationaler Bühne verankern zu können. Mit Samuel hat man die Aussicht in der kommenden Gruppenphase der Champions League zu bestehen und vielleicht nach 2012 (Aus im Achtelfinal gegen Bayern) wieder in der Königsklasse überwintern zu können.

Vertrag bis Ende Saison - fürs Erste

Heitz: «Samuel wurde uns bereits im Frühjahr über Mittelsmänner angeboten». Doch diese Quellen erschienen den Basler Verantwortlichen damals nicht so vertrauenswürdig und, obwohl der damalige Trainer Murat Yakin begeistert vom Argentinier war, sah man von einer Verpflichtung ab. Im zweiten Anlauf – auch, weil Paulo Sousa als ehemaliger Inter- und Juve-Profi überzeugt vom Spieler ist – wurde der Deal abgeschlossen. Samuel wird vorderhand mit einem Kontrakt bis Ende Saison ausgestattet und wird, wie Heitz versichert, «das Gehaltsgefüge beim FCB nicht sprengen.» Sampdoria soll Samuel zuletzt zwei Millionen Euro geboten haben. «Man darf nicht alle Zahlen glauben», sagt Heitz zum Thema.

Enorme Konkurrenz in der Innenverteidigung

Staunen lässt aber auch die Position, für die Samuel geholt wurde. Der FCB verfügt mit Ivan Ivanov, Arlind Ajeti, Fabian Schär, Marek Suchy und Gaston Sauro bereits über fünf Innenverteidiger. Eine Erklärung dafür findet sich wohl in der Systemwahl des neuen portugiesischen Cheftrainers. Bereits im ersten Spiel gegen den FC Aarau liess Sousa mit einer Dreierabwehr (Suchy-Xhaka-Safari) spielen. Drei zentrale Defensivspieler in der Abwehrkette – bleiben zwei für die Ersatzbank. Solange Ivanov nach seinem Kreuzbandriss nicht völlig hergestellt ist, sind es sowieso nur vier. Und möglich ist auch, dass der eine oder andere Abwehrspieler Basel verlassen könnte. Gerade Gaston Sauro kann mit seiner Situation in Basel nicht zufrieden sein und könnte einen Wechsel in Betracht ziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dan The Man am 24.07.2014 00:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bereicherung für FCB und Super League!

    Ich freue mich über den Deal. Samuel war bei Inter Partner von Zanetti, hat eine vergleichbare Vereinstreue und ist bekannt für seine Disziplin und Kompromisslosigkeit. Sicher eine Bereicherung für den FCB und die Super League!

    einklappen einklappen
  • FCB-Fan am 24.07.2014 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top-Transfer

    Für mich ein sehr guter Transfer vom FCB. Denke er wird viel Stabilität in die Abwehr bringen und mit seiner Erfahrung ist er ein Spieler, der weiss wie man sich in wichtigen Spielen (Cup-Final, Rückspiele in der KO-Phase der CL/EL, etc.) richtig verhält damit der FCB solche Spiele in Zukunft auch mal gewinnt. Zudem können die jungen Verteidiger viel von ihm abschauen und lernen. Er wird sicher auch nicht jedes spiel bestreiten und so die bestehende Harmonie nicht gross beeinflussen. Zu guter Letzt liegt dieser Transfer nach den 20 Millionen CL-Startgeld auch finanziell drin und wer weiss vielleicht könnte er nach seiner aktiven Karriere für den FCB-Nachwuchs verpflichtet werden...

  • Bryan am 23.07.2014 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    ein sehr gut überlegter Transfer!

    ich als Interisti und FC Basel Fan finde das einen super deal,ja klar er ist 36 und auch sicher nicht pfeilschnell wie Salah,aber er wird ruhe in die abwehr bringen was zuletzt schär/sauro und Safari nicht gelang,gerade schär wird mit ihm sehr reifen und seine Flüchtigkeitsfehler schnell ablegen,abgesehen davon ist er ein Fussballer von Weltformat etlicher Meister,CL Sieger!und er entschied sich für Basel :-) das wird weitere anziehen!Basel wird endgültig zu einer Topadresse in Europa!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • YBM 2 am 25.07.2014 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Alter Mann

    mein grossvater hätte sonst auch noch Zeit zum spielen. :) Nein.... Samuel ist oder war ein Topspieler, Hoffe er kann das immernoch so anwenden wie früher.

  • Inter/Inter/Inter am 24.07.2014 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Il Moru di Milano

    Samuel ist ein Hammer Transfer. Extrem Kopfballstark und auch sonst einfach kaum überwindbar. Er ist ein richtiger Krieger, aber nicht unfair. Auch mit 36 reichts für unsere Gurkenliga allemal. Gattuso kam nicht auf Touren, weil die anderen im Team sehr schwach waren. Bei Basel ist das Besser.

  • Adriano Sarto am 24.07.2014 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    True

    Lustig wie alle diesen Transfer als TOP bezeichnen... Vor 3 jahren als Gattuso zu Sion ging, sagten alle er sei zu Alt, ausgelutscht und keine bereicherung! Ich vermute es liegt nicht am Spieler, sondern am Verein ob jemand "Alt" oder "schwach" ist.

  • spatz vom dach am 24.07.2014 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Statisiken....

    sagen nicht alles aber viel. Von ca.80 Spielen der zwei letzten Saisons hat er nur gerade etwa 30 Spiele für Inter gemacht. Letzte Saison in nur 14 Einsätzen 9 Gelbe Karten geholt und 2 Tore geschossen und immer wieder verletzungsbedingt gefehlt.... Der Name leuchtet halt schon aber ob er dem FCB wirklich auf dem Platz DIE grosse Hilfe ist, na ja..... Ich denke zu viel darf man nicht mehr von ihm erwarten. Es waren schon viele gealterte Stars in der Schweiz und nur ganz wenige konnten noch die gewünschten Akzente setzten.

  • Talent am 24.07.2014 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    lächerlicher Kauf

    der einst grosse FCB kauft alte Spieler...

    • M. B am 24.07.2014 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      Gratis

      Er war Gratis :-)

    einklappen einklappen