Daniel Davari

21. Juli 2014 07:20; Akt: 21.07.2014 13:23 Print

«Ich bin ziemlich enttäuscht»

von Eva Tedesco - Daniel Davari muss im GC-Tor die Lücke schliessen, die Roman Bürki hinterlassen hat. Dass die Sache nicht so einfach wird, zeigt sein Einstand in der Super League.

Torhüter Daniel Davari verliert sein Debüt für GC gegen den FCZ 0:1 und äussert sich nach dem Spiel zu seinem Einstand. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Unhaltbar? Oder doch nicht? Auf der Pressetribüne waren sich viele Journalisten nicht einig. Mit Bürki hätte man dieses Spiel nicht verloren, hörte man später einige Fans im Umgang des Letzigrundes urteilen.

Der Ursprung der Diskussionen fusste in der 59. Spielminute des 238. Zürcher Derbys. FCZ-Mittelfeldspieler Burim Kukeli bediente Davide Chiumiento vorbildlich. Der Offensivspieler, neuerdings mit der Rücken-Nummer 10 unterwegs, kam ausserhalb des Strafraums unbedrängt zum Schuss und traf zum Siegtreffer für die Stadtzürcher.

Erst seit zwei Wochen im Training

GC, aber auch Goalie Daniel Davari war klar, dass es zu Beginn bei jeder Unsicherheit erste Vergleiche mit dem zu Freiburg abgewanderten Roman Bürki geben wird. Die Lücke, die die Schweizer Nummer 3 in der Nati hinterlassen hat, ist zwar gross, aber nicht so riesig, dass sie der iranische Nationaltorhüter (3 Länderspiele), er kommt von Braunschweig, nicht füllen könnte.

Michael Skibbe: «Daniel ist jung, er will noch etwas dazulernen und sich weiterentwickeln. Er ist als Person sehr ausgeglichen und ruhig, in seinen Ansagen aber sehr bestimmt.» Aber wie auch die anderen neuen Spieler braucht auch Davari noch Zeit. Nach dem Vorrunden-Aus der Iraner in Brasilien (der GC-Keeper kam wie sein Vorgänger nicht zum Einsatz) hatte der 26-Jährige eine Woche Ferien und trainiert erst zwei Wochen mit GC.
GC-Trainer Michael Skibbe äussert sich nach dem verlorenen Derby. (Video: 20 Minuten)

Skibbe mit Davaris Einstand zufrieden

Der GC-Trainer nimmt das aber keinesfalls als Ausrede, denn Skibbe sagt über den Treffer, den sein neuer Schlussmann einstecken musste: «Das war von der Strafraumgrenze aus angenommen, schnell abgezogen, ein guter straffer Schuss in die kurze Ecke - ich würde sagen, er muss ihn nicht zwingend halten. Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit Daniels Leistung. Er hat seinen Körper gross gemacht, einige Male mit dem Fuss stark abgewehrt und sehr viel Ruhe ausgestrahlt.

Unhaltbar? Oder doch nicht? Was sagt der 1,92-Meter-Hüne zu seinem Einstand? «Es war eine sehr gute Einzelaktion des Spielers. Ein sehr guter Schuss. Ich war noch dran und mit ein bisschen Glück bekomme ich den vielleicht noch aus dem Tor heraus. Schade, dass ich den Ball nicht halten konnte und wir so verloren haben. Ich bin jetzt ziemlich enttäuscht, weil wir und ich mir für dieses Spiel viel vorgenommen habe.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hans der kanns am 21.07.2014 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    NIE ein Fehler

    Also wenn jemand sagt oder schreibt, dass es ein Torwartfehler war, dann spreche ich dieser Person jeden Fussball-Sachverstand ab!!! Ich schaue über 20 Jahre regelmässig Fussball, aber mir würde nie in den Sinn kommen, den Torhüter als DEN Schuldigen darzustellen. Er hat in Braunschweig eine gute Saison gespielt, und sorry, aber die Bundesliga ist höher als die Schweizer Liga. Der Schuss gestern war gut und mit Glück könnte man ihn halten - aber ein Fehler? NEIN!!! Da muss GC in der Abwehr und in der Chancenverwertung die Schuldigen suchen.

    einklappen einklappen
  • Mario Götze am 21.07.2014 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GC als Mannschaft in Verantwortung

    Das Problem war nicht der Torhüter, sondern die ganze Mannschaft, inklusive die Stürmet, die kein Tor schossen.

  • ein fan am 21.07.2014 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einer trägt die Schuld

    Eine Mannschaft besteht auch aus mehreren Spielern.. Wenn die Abwehr wie auch die Stürmer mehr gezeigt hätten, wäre das Endergebnis vielleicht ganz anders.

Die neusten Leser-Kommentare

  • nino bosch am 21.07.2014 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Schuld des Torhüters

    Bei diesem Tor hat der Torhüter keine Schuld. Klar kann man diesen Schuss mit Glück halten, man muss ihn aber nicht halten! Ein Vergleich mit Vorgänger Bürki ist überflüssig.

  • Mario Götze am 21.07.2014 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GC als Mannschaft in Verantwortung

    Das Problem war nicht der Torhüter, sondern die ganze Mannschaft, inklusive die Stürmet, die kein Tor schossen.

  • ein fan am 21.07.2014 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einer trägt die Schuld

    Eine Mannschaft besteht auch aus mehreren Spielern.. Wenn die Abwehr wie auch die Stürmer mehr gezeigt hätten, wäre das Endergebnis vielleicht ganz anders.

  • hans der kanns am 21.07.2014 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    NIE ein Fehler

    Also wenn jemand sagt oder schreibt, dass es ein Torwartfehler war, dann spreche ich dieser Person jeden Fussball-Sachverstand ab!!! Ich schaue über 20 Jahre regelmässig Fussball, aber mir würde nie in den Sinn kommen, den Torhüter als DEN Schuldigen darzustellen. Er hat in Braunschweig eine gute Saison gespielt, und sorry, aber die Bundesliga ist höher als die Schweizer Liga. Der Schuss gestern war gut und mit Glück könnte man ihn halten - aber ein Fehler? NEIN!!! Da muss GC in der Abwehr und in der Chancenverwertung die Schuldigen suchen.

    • Willy am 21.07.2014 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hans

      Unterschreibe jedes Wort. Hier hatte der Torhüter keine Chance,den es war ein satter Schuss. Bürki und auch Zuberbühler hatten teilweise sehr schwache Momente,da reklamiert man kaum. Hier in der Schweiz kritisiert man sehr gerne schnell einmal!

    einklappen einklappen