FC St.Pauli

08. Februar 2011 15:52; Akt: 09.02.2011 10:55 Print

Aktuelle Spieler in Wettskandal verstrickt

Recherchen eines deutschen Nachrichtenmagazins decken auf: Spieler, die in den aktuellen Wettskandal verwickelt sind, spielen noch immer in der Bundesliga.

storybild

St. Pauli ist kult - aber mutmasslich nicht ganz sauber.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut dem Nachrichtenmagazin «Fakt», welches der ARD angeschlossen ist, sollen ganze sechs Mannschaftsmitglieder des FC St. Pauli Bestechungsgelder angenommen haben. Dies sagte der Hauptverdächtige des riesigen Fussballskandals, Marijo C., aus. Die Namen sind der Redaktion bekannt, werden aber zurückgehalten, weil die Vorwürfe bisher nur von einer Person erhoben wurden. Von den sechs Profis sollen einige davon noch heute in der 1. Bundesliga für den Hamburger Kult-Club tätig sein.

Ein ehemaliger Spieler von St. Pauli ist derweil bereits geständig: Der spielsüchtige Rene Schnitzler hat nach eigenen Angaben zwar Geld entgegengenommen, die erwartete Gegenleistung aber nie erbracht.

Laut «Fakt» hat der Hauptangeklagte C. ein Interesse daran, sich in ein möglichst gutes Licht zu rücken. Andere mit Vorwürfen einzudecken kann eine Taktik dazu sein.

Im grössten Wettskandal im europäischen Fussball stehen derzeit vier Angeklagte vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen, diverse Spiele manipuliert zu haben – darunter auch Champions-League- und Europa-League-Partien, WM-Qualifikationsspiele und Ligaspiele. Betroffen sind auch Partien mit Schweizer Beteiligung.

(tog)