Wimbledon

01. Juli 2014 10:18; Akt: 01.07.2014 18:50 Print

Federer zieht locker in den Viertelfinal

Roger Federe steht im Viertelfinal von Wimbledon: Er bezwingt Tommy Robredo ohne Probleme 6:1, 6:4, 6:4. Nun kommt es zum Schweizer Duell mit Stan Wawrinka.

Bildstrecke im Grossformat »
Novak Djokovic gewinnt in 5 Sätzen gegen Roger Federer. Es ist sein 2. Titel. Im 4. Satz scheint das Spiel entschieden. Federer muss einen Matchball abwehren. Doch der Maestro kommt zurück, gewinnt 4 Games in Folge und rettet sich in den 5. Satz. Djokovic kann es nicht fassen. Federer ist sehr nahe an der Sensation und dem 8. Titel, doch schlussendlich reicht es nicht ganz. Djokovic breakt den Schweizer und gewinnt das Turnier. Roger Federer kommt seinem Traum vom achten Wimbledon-Titel einen Schritt näher: Er schlägt im Halbfinal Milos Raonic souverän 6:4, 6:4, 6:4. Sie sehen ihn wieder - und zwar schon am Sonntag! Dann steht der Final gegen Novak Djokovic an. Holt Federer seinen achten Titel in London, krönt er sich zum alleinigen Rekordhalter. Raonic, der seinen ersten Grand-Slam-Halbfinal spielte, kann zwar was die Aufschläge und Vorhand angeht mithalten, spielerisch ist er dem Schweizer aber klar unterlegen. Die Faust von Roger Federer zeigt: Er ist der Sieger im Schweizer Viertelfinal in Wimbledon. Dabei erwischte Stan Wawrinka den besseren Start und holte sich den ersten Satz. Kein Wunder wirkt Wawrinka zum Schluss enttäuscht. Aber seine Fähigkeiten reichten heute nicht, Rasen-König Federer zu stoppen. Jaaaaaaa! Das Schweizer Duell im Viertelfinal ist perfekt: Wawrinka folgt Federer nach einem Dreisatz-Sieg gegen Feliciano Lopez. Der Spanier Feliciano Lopez war Wawrinka bis in den dritten Satz hinein ein absolut ebenbürtiger Gegner. Erst ganz zum Schluss bekundete er in seinen Aufschlagspielen Mühe und musst das einzige Break im ganzen Match zulassen. Federer hatte kurz zuvor Tommy Robredo 6:1, 6:4, 6:4 besiegt. Für Robredo hilft auch tiefes Durchatmen nicht: Der Spanier kommt nie richtig ins Spiel. Stan Wawrinka schlägt in der dritten Runde den Usbeken Denis Istomin und steht in den Achtelfinals von Wimbledon. Der Schweizer kommt gegen seinen Gegner nur am Anfang des ersten Satzes kurz unter Druck, als er drei Breakbälle abwehren muss. In den Achtelfinals wartet entweder Feliciano Lopez oder John Isner. Wie ein Eilzug: Federer lässt Santiago Giraldo keine Chance und steht im Achtelfinal. Am Ende gewinnt er gegen den Kolumbianer 6:3, 6:1, 6:3. Roger Federer hat auch in Runde 2 alles im Griff. Der Schweizer schlägt Gilles Muller aus Luxemburg 6:3, 7:5 und 6:3 und zieht in die nächste Runde ein. Dort trifft er entweder auf den Spanier Marcel Granollers oder den Kolumbianer Santiago Giraldo. Stan Wawrinka bleibt auch in der 2. Runde von Wimbledon siegreich. Der Schweizer schlägt den Taiwanesen Yen-Hsun Lu 7:6, 6:3, 3:6 und 7:5. In der nächsten Runde wartet Denis Istomin aus Usbekistan. Stanislas Wawrinka tritt in der 2. Runde gegen den Taiwanesen Lu Yen-Hsun an. Roger Federer gelingt der Auftakt in Wimbledon nach Mass. Er besiegt Paolo Lorenzi 6:1, 6:1, 6:3. Der Italiener hat einen schweren Stand. Stan Wawrinka startet mit einem 6:3, 6:4, 6:3-Sieg gegen Joao Sousa ins Turnier. Federer wirkt im Training in Wimbledon entspannt. Stan Wawrinka bekommt es in der ersten Runde von Wimbledon mit dem Portugiesen João Sousa (ATP 48) zu tun. Der siebenfache Champion Roger Federer trifft auf den Italiener Paolo Lorenzi (ATP 81). Im Viertelfinal könnten die beiden Schweizer aufeinandertreffen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 32-jährige Roger Federer gewinnt im Eiltempo seinen Achtelfinal in Wimbledon gegen den gleichaltrigen Spanier Tommy Robredo mit 6:1, 6:4 und 6:4.

Umfrage
Wer triumphiert 2014 in Wimbledon?
81 %
19 %
Insgesamt 20689 Teilnehmer

Der siebenfache Wimbledon-Champion und 16-fache Grand-Slam-Sieger brauchte gegen die Weltnummer 22 nur gerade 94 Minuten. Der erste Satz (6:1) war schon nach 22 Minuten vorbei. Ein frühes Break im zweiten Durchgang verwaltete der 32-jährige Favorit gegen den gleichaltrigen Spanier souverän (kein Punktverlust bei eigenem Aufschlag!) und verwertete seinen ersten Satzball nach 32 Minuten zum 6:4.

Im letzten Durchgang holte sich Federer das entscheidende Break zum 4:3 und musste beim Stand von 5:4 seinem Gegner den einzigen Breakball zugestehen. Robredo konnte noch zwei Matchbälle abwehren, ehe nach 94 Minuten Feierabend war.

Im Viertelfinal trifft Federer auf seinen Landsmann Stan Wawrinka. Dieser besiegte Feliciano Lopez in drei Sätzen 7:6 (7:5), 7:6 (9:7) und 6:3.

Wimbledon. All England Championships (38,08 Mio. Franken/Rasen). Männer. Achtelfinals: Roger Federer (Sz/4) s. Tommy Robredo (Sp/23) 6:1, 6:4, 6:4. Stan Wawrinka (Sz/5) s. Feliciano Lopez (Sp/19) 7:6 (7:5), 7:6 (9:7), 6:3. Milos Raonic (Ka/8) s. Kei Nishikori (Jap/10) 4:6, 6:1, 7:6 (7:4), 6:3. Viertelfinal-Tableau: Djokovic (1) - Cilic (26), Murray (3) - Dimitrov (11); Wawrinka (5) - Federer (4), Raonic (8) - Kyrgios/Nadal (2).

Frauen. Achtelfinals: Simona Halep (Rum/3) s. Sarina Dijas (Kas) 6:3, 6:0. Angelique Kerber (De/9) s. Maria Scharapowa (Russ/5) 7:6 (7:4), 4:6, 6:4. Sabine Lisicki (De/19) s. Jaroslawa Schwedowa (Kas) 6:3, 3:6, 6:4.
Viertelfinals: Lucie Safarova (Tsch/23) s. Jekaterina Makarowa (Russ/22) 6:3, 6:1. - Halbfinal-Tableau: Bouchard (13)/Kerber (9) - Halep (3)/Lisicki (19); Safarova (23) - Kvitova (6)/Zahlavova Strycova.

Doppel. 2. Runde: Stefanie Vögele/Kristina Barrois (Sz/De) s. Serena Williams/Venus Williams (USA/8) 3:0 w.o. (Schwindelgefühle bei Serena Williams).

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roge Fan am 01.07.2014 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    17 Grand Slam Titel

    ... sovill dazu, aber man kann Roger auch immer schlechter machen als er ist.

  • Tante Berta am 01.07.2014 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neben all dem Fussballwahnsinn...

    ... Bravo Roger!

  • Doeschi am 01.07.2014 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nr.3 vs. Nr.4

    und weshalb treffen die amtierende Welt Nr.3 (Stan) gegen die Nr.4 (Roger) bereits im Viertelfinal aufeinander? Mathematisch müsste dies doch erst im Halbfinal möglich sein, oder?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tante Berta am 01.07.2014 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neben all dem Fussballwahnsinn...

    ... Bravo Roger!

  • Vera am 01.07.2014 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück Roger

    Cool Roger, und nun fegst du Stan mal ordentlich weg, damit der weiss, wo Bartli den Most holt.. Viel Glück!

    • Bruno am 01.07.2014 23:10 Report Diesen Beitrag melden

      Absolut blöder Kommentar von Vera

      Spielt doch keine Rolle, wer gewinnt. Wir können stolz auf beide sein.

    einklappen einklappen
  • Roge Fan am 01.07.2014 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    17 Grand Slam Titel

    ... sovill dazu, aber man kann Roger auch immer schlechter machen als er ist.

  • Doeschi am 01.07.2014 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nr.3 vs. Nr.4

    und weshalb treffen die amtierende Welt Nr.3 (Stan) gegen die Nr.4 (Roger) bereits im Viertelfinal aufeinander? Mathematisch müsste dies doch erst im Halbfinal möglich sein, oder?

    • Stefan Edberg am 01.07.2014 22:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Doeschi

      Weil Stan in Wimbledon als Nr. 5 gesetzt ist!

    • michel am 01.07.2014 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      nr 4 nr 5

      nr 3 und nr 4 richtig aber wegem de kommischen wimbledon rankings wo andere rassen turniere auch zählen ist stan als 5 gesetzt also nr 4 und nr 5 das geht mit viertelfinale leider

    • Schreiberling am 01.07.2014 22:34 Report Diesen Beitrag melden

      Tja das...

      Das liegt daran, dass Wimbledon sich bei der Setzliste nicht an die Weltrangliste hält. Wawrinka ist "nur" die Nummer 5 des Turniers, und Murray an seiner stelle die 3. Deshalb treffen Federer (4) und Wawrinka bereits im Viertelfinal aufeinander.

    • asdf am 01.07.2014 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      weil

      sie in wimbledon spielen! dort wird bei der setzliste nicht nur auf die weltranglistenpunkte sondern auch speziell auf die rasen ergebnisse geschaut. dort hat stan leidet nicht brilliert

    • RF rocks am 02.07.2014 08:30 Report Diesen Beitrag melden

      Wimbledon

      Wimbledon ändert das Ranking meist nach eigenen Wünschen. Deshalb ist Roger als 4 gesetzt und Stan als 5.

    • Hügrü am 02.07.2014 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wimbledon hat eigene Regeln

      Ganz einfach, weil in Wimbledon die Setzliste nicht mit der Weltrangliste übereinstimmt (oder übereinstimmen kann). Stan wird nur als Turnier-Nr. 5 gehandelt! Dies ist in Wimbledon seit je her Tradition...

    • Roli am 02.07.2014 09:15 Report Diesen Beitrag melden

      Wimby ist anders

      Ja, aber in Wimby ist das Setzsystem anders (siehe die diversen Infos dazu im Internt).

    • hoi am 02.07.2014 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      nr.5

      stan wurde in diesem turnier als nummer 5 gesetzt

    • kuno am 02.07.2014 10:50 Report Diesen Beitrag melden

      nicht gleich Weltrangliste

      in wimbledon ist die Setzliste nicht gleich die Weltrangliste (Djokovik=1/Nadal=2/Murray=3/Federer=4/Stan=5) oder so ähnlich

    • FedEx am 02.07.2014 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      darum

      weil Stan "nur" die Nr. 5 ist ;)

    • JD am 02.07.2014 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Andere Setzliste

      Wawrinka ist in Wimbledon als Nr. 5 gesetzt, sie verwenden dort eine andere Setzliste, in welcher die Rasenergebnisse der letzten Jahre auch einfliessen. (Murray,Nr. 5 der Weltrangliste, ist als Nr. 3 gesetzt, weil er das Turnier im letzten Jahr gewonnen hat).

    einklappen einklappen
  • Peter Netzer am 01.07.2014 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perfekter Schweizer Sporttag

    Federer Viertelfinale Wawrinka Viertelfinale Schweiz Viertelfinale

    • n.o am 01.07.2014 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      no

      leider nein

    einklappen einklappen