Playoff

23. Februar 2011 23:05; Akt: 24.02.2011 08:26 Print

«Überläufer» brennen auf das Zürcher Derby

Eric Blum spielt für die Kloten Flyers, Cyrill Bühler für die ZSC Lions. Aber das Eishockey-ABC erlernten sie beim Rivalen. Vor dem ersten Playoff-Derby am Samstag nahm 20 Minuten die beiden «Überläufer» ins Kreuzverhör.

storybild

Freuen sich auf das Duell: Eric Blum (l.), der ZSCler bei den Kloten Flyers, und Cyrill Bühler (r.), der Klotener bei den ZSC Lions. (Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie stammen aus dem Nachwuchs des Gegners: Ist dieses Zürcher Playoff-Derby für Sie nun Fluch oder Segen?
Eric Blum (24, Verteidiger, Kloten Flyers): Ein Fluch ist es auf keinen Fall, ich freue mich riesig auf dieses Duell. Die Derbys waren stets hart umkämpft – es macht Spass, gegen den ZSC zu spielen. Die Chancen stehen 50:50.
Cyrill Bühler (27, Stürmer, ZSC Lions): Ein Segen. Es ist eine grosse Chance zu zeigen, was ich kann. Wir sind zwar Aussenseiter, aber wenn es uns gelingt, Kloten zu schlagen, steigt unser Selbstvertrauen und danach wäre alles möglich.

Haben Sie beim Gegner noch viele Freunde?
Eric Blum: Der letzte verbliebene gute Freund von mir beim ZSC ist Daniel Schnyder.
Cyrill Bühler: Mit Romano Lemm und Marcel Jenni habe ich regelmässig Kontakt. Mit Lemm bin ich seit Juniorenzeiten befreundet, Jenni ist während unserer gemeinsamen Zeit in Kloten ein guter Freund geworden.

Und diese(n) werden Sie nun während zwei Wochen hassen?
Eric Blum: Hassen nicht, das ist mir ein etwas zu starker Begriff. Aber es ist klar, dass Schnydi während dieser Zeit von meiner Freundesliste gestrichen wird. Denn auf dem Eis hat man keine Freunde und während der Playoffs schon gar nicht.
Cyrill Bühler: Ich habe da keine Gefühle. Jenni ist ohnehin verletzt und Lemm ist für mich während dieser Playoff-Serie nicht Lemm, sondern einfach die Nummer 67 von Kloten. Die Freundschaft wird während dieser Zeit ausgeblendet.

Was erwarten Sie für eine Serie?
Eric Blum: Es wird eng, mit einer Ausnahme endeten alle sechs bisherigen Derbys mit einer Differenz von ein, zwei Toren. Ähnlich wird es, so denke ich, auch in den Playoffs. Und ich glaube, dass auch die Emotionen hochgehen werden.
Cyrill Bühler: Eine sehr ausgeglichene. Ich bin überzeugt, dass es sehr eng und umkämpft wird. Zudem erwarte ich viele Emotionen.