André Rötheli

20. Februar 2013 16:03; Akt: 20.02.2013 16:41 Print

«Es brauchte einen Impuls für die Playoffs»

Drei Runden vor dem Quali-Ende holen die Kloten Flyers Urgestein Felix Hollenstein zurück. Sportchef André Rötheli und Präsident Philippe Gaydoul nehmen Stellung zum Entscheid.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Felix Hollenstein ist zurück bei den Kloten Flyers. Der 48-jährige Zürcher löst beim Tabellenachten der NLA drei Runden vor Ende der Qualifikation Tomas Tamfal als Trainer ab. Er und sein neuer Assistenztrainer, der langjährige Klotener Stürmer Kimmo Rintanen, bekommen einen Zweijahresvertrag.

Wenige Stunden nachdem das Klotener Urgestein angefragt worden war, leitete er am Mittwochmorgen sein erstes Training als Chefcoach. Danach stellte sich «Fige» zusammen mit Sportchef André Rötheli und Präsident Philippe Gaydoul den Medien.

«Alles ging sehr schnell. Gestern Abend spät wurde ich kontaktiert. Überlegen musste ich nicht lange», erzählt Hollenstein gegenüber den Medien. Schliesslich wolle er seinem Herzensverein helfen. Vergessen habe er die Geschehnisse des vergangenen Sommers aber nicht. «Das Ganze hat schon Narben hinterlassen, aber ich bin nicht nachtragend.»

«Das ist eine emotionale Geschichte»

Nach der letzten Saison hatte er - wie auch der langjährige Headcoach Anders Eldebrink - den fünffachen Meister im Zuge des Neuanfangs nach knapp vermiedenem Konkurs verlassen müssen. Schlussendlich verbindet Hollenstein aber nach wie vor unglaublich viel mit dem Klub. «Ich habe mein halbes Leben bei Kloten verbracht. Das ist eine emotionale Geschichte», so der 48-Jährige.

Auch Philipp Gaydoul, der am Dienstag an einer ausserordentlichen Generalversammlung zum Präsidenten der Flyers gewählt wurde, nimmt zu Hollensteins Ausbotung vor einigen Monaten und zur plötzlichen Rückkehr Stellung: «Wir mussten uns vergangenen Sommer innert kürzester Zeit entscheiden und waren davon überzeugt, das Richtige gemacht zu haben.»

Er habe Hollenstein damals nicht so gut gekannt und sei vielleicht auch falsch beraten worden. «Seither hat sich vieles geändert. Wir hatten schon kurz nach dem Sommer ein klärendes Gespräch», beschreibt Gaydoul das Verhältnis zu seinem «neuen» Coach.

«Den richtigen Moment gibt es nicht»

Sportchef André Rötheli sah Handlungsbedarf. «Ich bin nun seit zwei, drei Monaten hier und habe die Geschehnisse seitdem intensiv verfolgt. Darum bin ich nach dem gestrigen Spiel (2:4-Niederlage gegen den ZSC, Anm. d. Red.) zum Schluss gekommen, Tomas Tamfal die Verantwortung abzunehmen», begründet Sportchef André Rötheli den Entscheid.

Dass der Zeitpunkt des Entscheids überraschend gekommen ist, dessen ist sich der 42-Jährige bewusst, viele Worte verlieren will er darüber aber nicht. «Es stehen noch drei Spiele aus. Über den richtigen Moment kann man immer streiten. Es braucht nun meiner Meinung nach einen guten Impuls, um zu reüssieren und um die Playoffs zu schaffen.»

(als/mal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

...wünscht Dir ein "Z"-Fan!! Viele Schlachten hat der Z und Kloten geschlagen, damals gab es noch nix mit Lions ;-) Wir haben Dich gehasst wir haben Dich Bewundert zeig es deinen Jungs das du der Richtige an der Bande bist und misch die Liga auf. Ich jedenfalls freue mich auf weitere harte aber Faire Schlachten gegen die Flyers. Ihr seit das Salz in der Suppe. VIEL GLÜCK – sternentramp

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pensionierter am 20.02.2013 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Treue Anhänger

    Dem neuen Trainer-Duo wünsche ich alles Gute wie auch Herrn Tamfal und F. Rothen. Zuviele Leute haben im letzten Jahr im Topf mitgerührt. Dass Fige nach seinem Einsatz, den Verein zu retten, d. Kündigung usf, ihm nun nicht den Rücken kehrt, zeugt von gutem Charakter. Auch mit P. Gaydoul am Ruder wird Kloten weiterhin ein sympathisches und familiäres Team bleiben. Nicht zuletzt auch dank der wunderbaren Fangemeinschaft, die - ob Sieg oder Niederlage - immer unermüdlich 60Min. ihre Fahnen schwenkt! Mit Euren Anhängern im Rücken werdet Ihr den Ligaerhalt schaffen. Egal ob P-offs oder P-outs.

  • cedo am 20.02.2013 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Schweinerei!

    Zuerst zu teuer und jetzt hat man doch genügend Geld? Ich dachte die Klotener müssen unbedingt sparen. Sie werden ja die ganze Saison auch mi tnur 2 Ausländern spielen. Also ich hab in der 1.Klasse schon zählen und rechnen gelernt und komme auf mehr als doppelt so viele eingelöste Ausländerlizenzen. Aber dass die Flyers nicht rechnen können, wissen wir spätestens seit dem ganzen Finanzenzirkus. Eine Schande! Wäre es Rappi, Langnau oder sonst ein Team würde sich kein Schwein um sie kümmern und die wären schon lange in der 4.Liga. So was nennt man Fairness im Sport?

    einklappen einklappen
  • bart beat am 20.02.2013 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aba fige

    schwach Fige!!dem ruf des geldes erlegen.zum teufel geschickt und jetzt retter?die jungs in kloten könnten mich mal!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oezi am 20.02.2013 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flyers

    Eine Legende ist zurück Gott sei dank

  • Fritz Walter am 20.02.2013 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlich

    Lächerliche Geschichte! Flyers spielten gestern sehr gut, fegten auch kürzlich Rappi vom Eis... und jetzt dass! Der Club der kein Geld hat, kann sich plötzlich wieder ganz viele leisten!!!

  • Dany am 20.02.2013 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute Fige

    Natürlich habe ich fûr Figes Entscheidung Verständnis, aber ich persönlich würde so Etwas nie tun denn ich bin kein Spielball, nicht käuflich und lege Wert auf Rückgrat. Man kann trotzdem mit dem Club verbunden sein ohne sich ausnutzen zu lassen.

  • Reto Hug am 20.02.2013 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ueberraschung?

    Nein es war eh nur eine Frage der Zeit bis Fige zurückkommt der Stand ja die ganze Zeit Gewehr bei Fuss und schlief neben dem Telefon^^ Warum hat er nicht eine neue Herausforderung angenommen bei einem anderen Club? Weil er kein Charakter hat und zu bequem ist, lieber keine Arbeit als eine wo mehr als 10min. vom Schluefweg entfernt ist! Tamfal die Marionette hat wirklich geglaubt er kriegt ein richtige Chance da, eine Provinzposse vom feinsten. Soll er glücklich werden bei "seinem" EHCK, was er wohl denkt wenn er morgens in den Spiegel schaut? Nachdem was vorgefallen war nur peinlich!!

    • selina am 20.02.2013 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      soso

      peinlich ist nur dein kommentar! ! go fige

    • Michael am 20.02.2013 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      I like! Meine Gedanken in Worte gefasst.

    einklappen einklappen
  • Carlo Illgau am 20.02.2013 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kloten nicht pleite? 

    Für das Geld das Fige bekommt würde ich Kloten auch helfen.