Lugano hofft weiter

15. März 2019 07:29; Akt: 15.03.2019 07:29 Print

«Mit dem Rücken zur Wand sind wir am besten»

von Marcel Allemann - Der EV Zug gewinnt mittlerweile sogar kuriose Playoff-Partien und führt mit 3:0. Trotzem glaubt der HC Lugano noch immer an seine Chance.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein wildes, verrücktes und untypisches Playoff-Spiel. 9 Tore und einen 5:4-Sieg für Zug gab es in diesem dritten Viertelfinalmatch. Die defensive Disziplin wurden von beiden Teams kurzerhand ausser Kraft gesetzt. Sorge zum Puck tragen? Schien keinen zu interessieren.

Umfrage
Wer wird Schweizer Meister im Eishockey?
23 %
33 %
1 %
13 %
12 %
10 %
7 %
1 %
Insgesamt 13934 Teilnehmer

Glücklich kann sich schätzen, wer ein solch wirres Spektakel am Ende gewinnen kann. Bitter ist es dagegen für den Verlierer, weil er eine riesige Chance verpasst hat. Und die Folgen sind gravierend: Anstatt der Stimmungsmannschaft Lugano in dieser Viertelfinal-Serie ein Comeback zu gewähren und sie auf 2:1 aufschliessen zu lassen, führt der EVZ nun mit 3:0 und steht mit einem Bein im Halbfinal.

In der letzten Viertelfinalserie verlor der EVZ noch mit 4:5

Zwangsläufig werden Erinnerungen an das Playoff 2018 wach. Da gab es im zweiten Spiel der Viertelfinal-Serie gegen die ZSC Lions ein ebenso wildes, verrücktes Spiel. Am Schluss verlor Zug gegen den späteren Meister mit 4:5, weil Fredrik Pettersson 100 Sekunden vor Schluss via Dominik Schlumpfs Rücken ins Tor traf. Es war vor einem Jahr der Anfang vom Ende für den EVZ.

Nun gelang es den Zentralschweizern, ein solches nicht alltägliches Spiel zu gewinnen. Captain Raphael Diaz markierte dieses Mal das umjubelte Siegestor. Mit einem kernigen Distanzschuss. Nur Glück? Oder auch eine Frage einer neuen Mentalität? Hätte Zug im März 2018 ein solches Spiel noch verloren?

Diaz: «Das zeugt von Charakter»

«Es ist immer schwierig, solche Vergleiche zu ziehen», sagt Siegesschütze Diaz, «letztes Jahr ist letztes Jahr und dieses Jahr ist dieses Jahr. Es ist einfach schön, dass wir einen Weg gefunden haben, dieses Spiel doch noch heimzubringen. Das zeugt von Charakter.»

Diaz verweist aber auch darauf, dass es gefährlich wäre, nun zu glauben, dass diese Serie vorentschieden sei: «Es geht weiter und es ist erst zu Ende, wenn es zu Ende ist. Wir müssen uns nun wieder gut vorbereiten und vor allem schauen, dass wir am Samstag in Lugano in der Defensive viel solider agieren.»

Ireland: «Ich habe viel Vertrauen in meine Mannschaft»

Mit einer 0:4-Klatsche gegen Zug aus den Viertelfinals auszuscheiden, wäre für Lugano nach einer insgesamt schwachen Saison ein letzter grosser Tiefpunkt. Aber natürlich stirbt die Hoffnung auch im Tessin zuletzt. «Wir wissen, wie dieser Sport funktioniert und wie schnell sich alles ändern kann», sagt Trainer Greg Ireland.

«Man kann eine Playoff-Serie nicht mit einem Spiel gewinnen und auch nicht mit drei Siegen, es braucht vier. Ich habe weiterhin viel Vertrauen in meine Mannschaft, denn sie sammelte in den letzten Jahren in den Playoffs viel Erfahrung», so Ireland weiter. Der Kanadier schafft es sogar, aus diesem 0:3-Rückstand in der Serie einen positiven Aspekt zu sehen: «Wir sind es uns in dieser Saison gewohnt, mit dem Rücken zur Wand zu stehen und genau in solchen Situationen haben wir immer unser bestes Hockey gezeigt.»

Eishockeyckey">Eishockey

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max der Dachs am 15.03.2019 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beeindruckend

    Es ist erstaunlich wie Zug wider allen Prognosen Lugano bisher in die Schranken weist. Es scheint, als dass diese Mannschaft mental einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat im Vergleich zu vor einem Jahr. Respekt!

    einklappen einklappen
  • HCL FAN am 15.03.2019 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realistin

    Zug ist einfach besser, das müssen wir leider neidlos anerkennen.

    einklappen einklappen
  • Siamo am 15.03.2019 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Grande EVZ

    Wo führt das diese Saison noch hin mit dem EV Zug? Das Spiel gestern hätten beide gewinnen können, aber wenn Zug Gas gibt, kommt der HC Lugano unter die Räder. Gestern gesehen zu Beginn des letzten Drittels. Immerhin ein Trost: Der bisher beste Playoff-Spieler (Lammer) wechselt zu Lugano...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jorma Peltonen am 16.03.2019 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fokussieren

    Am Donnerstag, obwohl es noch gereicht hatte, war ich schon etwas enttäuscht vom EVZ. Heute muss aber wieder über die ganze Spielzeit hundertprozentig jeder seine Leistung erbringen. Nur so lässt sich das kämpferische Lugano endgültig nieder ringen. Nur schon der Rivalität wegen, gehen die Südtessiner voll. Also die Vorbereitung auf das Spiel beginnt jetzt schon. Hopp EVZ

  • Alessandro am 15.03.2019 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bessere Zeiten kommen wieder...

    Zug ist in dieser Serie definitiv besser allerdings sollte man die Herti-Buebe nun nicht nicht gerade in den Himmel loben. Man muss bedenken dass Lugano diese Saison sehr schwach war und bereits um den Einzug in die Playoffs hat kämpfen müssen und lange Zeit unter dem Strich war. Dazu kommen Club-interne Probleme betreffend Sportchef, Trainer, Spieler usw. Wäre Lugano so stark wie in den 2-3 Jahren zuvor würde die Situation vermutlich ganz anders aussehen. Ein schnelles Ausscheiden von Lugano in dieser Saison wäre absolut keine Überraschung und Lugano war auch nie Favorit in dieser Begegnung.

    • de Stier am 15.03.2019 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Zug ist Reif für den Titel

      Laut den Experten ja schon die haben Zug abgeschrieben tja Experten hä ;)

    • Reto Kälin am 15.03.2019 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alessandro

      Hätte, wäre, wenn... heute ist heute

    einklappen einklappen
  • Grüne Wiese am 15.03.2019 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Eishockey untragbar in der heutigen Zeit

    Eishockey muss verboten werden. Um unser Klima zu schonen. Was diese Eismaschinen für Energie brauchen und somit CO2 verschleudern. Auch Fussball muss verboten werden. Die Fahrten mit dem Car sind nicht zu unterschätzen.

    • Lukas am 15.03.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Wiese, @Greta

      Seit der Industrialisierung hat der C02 Anteil in der Luft von 0,027 % auf 0,038 % zugenommen, davon 96 % von der Natur selber produziert, u.a. aus den Tiefen der Weltmeere. Was wollt ihr uns eigentlich hier mitteilen?

    • Perron am 15.03.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      @grüne wiese

      Und wieso gehen Sie ins Internet? :)

    • Betonplatz am 15.03.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Wiese

      Ich werte Ihren Kommentar als Ironie, darum der Daumen hoch.

    • Gröbli .R am 15.03.2019 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Wiese

      Was haben Sie denn gerauch "grüne Brise"Hopp EVZ

    • Lala am 15.03.2019 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Wiese

      und wieviele Flüge haben sie schon hinter sich???

    • Hockey am 16.03.2019 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüne Wiese

      das Thema ist Eishockey und nicht das Klima. Du gehst hoffentlich zu Fuß

    einklappen einklappen
  • HCL FAN am 15.03.2019 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realistin

    Zug ist einfach besser, das müssen wir leider neidlos anerkennen.

    • leider am 15.03.2019 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @HCL FAN

      stimmt, Lugano sollte mal Habisreutinger und Ireland entlassen!

    • Gregory Sciaccia am 16.03.2019 06:11 Report Diesen Beitrag melden

      @leider

      Habisreutinger entlassen? Bist du Lugano-Fan? Dann solltest du wissen, was seine Rolle im Verein ist.

    einklappen einklappen
  • Berner Bär am 15.03.2019 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt runter Zuger

    Die Zuger Mädchen sind schon am träumen. Vergesst es der Titel geht nur an den SC Bern. Jetzt müssen nur die richtigen schlüsse gezogen werden und neutrale Schiedsrichtern eingesetzt werden. Ich hoffe das die Zuger und die Seeschwalben noch verlieren.

    • Jorma Peltonen am 15.03.2019 10:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      und viele hoffen auf eine Halbfinalpaarung EVZ-HCGS. Es würde dann nach 2 Jahrzehnten endlich wieder einmal ein neuer Meister geben, alles klar?

    • Der HockeyFan am 15.03.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      Kommt Runter verwöhnte Berner!

      Ich habe die Berner abgeschrieben... Eine dermassen nichtssagende Darbietung wie gestern... Zeit zum wahren Titelanwärter, dem EVZ zu konvertieren. Ich bin dieses Suomi Hockey einfach satt... Nach Antti Törmänen und Kari Jalonen muss entweder ein Kanadier oder ein Schweizer mit kanadischen Ambitionen ans Ruder!

    einklappen einklappen