SCB-Rüthemann

27. März 2013 15:41; Akt: 27.03.2013 16:03 Print

«Wir müssen uns an der eigenen Nase nehmen»

von Peter Berger - Ivo Rüthemann (36) stürmt seit 14 Jahren für den SC Bern. Der Routinier versucht die Leistungsschwankungen in den diesjährigen Playoffs zu erklären.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ivo Rüthemann, was sagen Sie zum Auftritt beim 2:5 in Zug?
Man muss zu dem stehen, was man geleistet hat. Das war sicher nicht ein gutes Spiel von uns.

Warum lernte der SCB nicht aus dem 2:8 fünf Tage zuvor an gleicher Stätte?
Die beiden Partien sind nicht unbedingt vergleichbar. Ich würde das 2:5 auch nicht als Ohrfeige bezeichnen. Wir haben lange mitgehalten, obwohl wir nicht gut spielten. Deshalb müssen wir uns an der eigenen Nase nehmen.

Was ist am Dienstag schiefgelaufen?
Wir haben in der Defensive viel zu viele Fehler gemacht.

Wie kann das passieren?
Wir trafen Entscheide, die falsch waren, die zu offensiv ausgerichtet waren. Das war schade, zumal wir uns das explizit anders vorgenommen hatten. Denn in den Playoffs ist eine tadellose Defensive immer das Wichtigste. Aber manchmal lockt es einen, etwas zu probieren, den schwierigeren Pass zu wählen, und prompt wird man dafür bestraft.

Im zweiten Drittel konnte der SCB nicht reagieren?
Wenn man 1:2 hinten liegt, darf man nicht alles öffnen und blind nach vorne laufen. Geduld bewahren ist besser als wild stürmen und dann schnell das 1:3 kassieren. Unsere Strategie war deshalb richtig. Das heisst nicht, dass wir diese nicht etwas besser, etwas kraftvoller hätten umsetzen können.

Wie stark verunsichert die zweite Kanterniederlage?
Ob hoch oder knapp verlieren, spielt absolut keine Rolle. Es steht 2:2 in der Serie, nur das zählt. Letztlich ist es egal, wie man eine Serie gewinnt.

Aber irgendwie scheint der SCB in dieser Serie noch nicht richtig angekommen zu sein.
Schwankungen in einer Serie sind normal. Wir haben schon gegen Genf nicht komplett gut gespielt. Grundsätzlich ist der Weg immer anders. Nun ist er sicher nicht so wie letztes Jahr, als wir sauber und kontrolliert in den Final einzogen. Jetzt haben wir aber auch eine andere Mannschaft und müssen unseren eigenen Weg finden. Daran arbeiten wir.

Gegen Genf hatten sie zwei, drei schwache Spiele in Folge, danach den Rank aber gefunden. Gegen Zug ist es ein stets Auf und Ab.

Jein! Gegen Genf hätte Spiel 5 Lichterlöschen sein können, Spiel 6 auch. Wir sind auch jetzt gegen Zug sicher nicht das schlechtere Team. Aber es spielt der Zweite gegen den Dritten aus der Qualifikation. Es wäre nicht normal, wenn da ein Team einfach durchtanzen würde.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pascal am 27.03.2013 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Freilos

    So viel zum Freilos Zug, ist doch schieriger als die SCBler vermutet haben.

    einklappen einklappen
  • Sven Iron am 27.03.2013 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Fribourg hat es verdient!

    DER SCB ist zwar gut, aber man könnte meinen, jedesmal wenn sie ein SPiel verlieren, braucht es eine Rechenschaft - für was eigentlich ? SCB ist einfach nicht so gut wie man ihn an der Presse verkauft - Pasta ! Der Sieger aus der Serie SCB gegen EVZ wird höchstwahrscheinlich den zukünftigen Schweizer Meister stellen - da sie ja so super sind!

    einklappen einklappen
  • Jess am 27.03.2013 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ing ICE

    Und wieder die Arroganz des SCB's und seine Clubleitung. Hockey ist ein Sport, mit einer Kultur und nicht wie bei diesem Club, deren Bosse keine Ahnung vom Sport haben. Nur mit Geld teure Spieler einzukaufen macht noch keine Mannschaft.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • R. Kammer am 27.03.2013 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Finde es auch schade das in den medien eine verschwörung führ den SCB laut gemacht wird, und jetzt die schiris nicht mehr den mut haben strafen gegen den gegner zu pfeiffen! nichts desto trotz hat zug gestern besser gespielt bravo.

    • peter am 27.03.2013 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      schiris die pfeifen

      genau, die pfeifen definitiv nicht für den scb! vom unsauberen spiel der zuger, die nach jedem abpfiff nachschlagen mal abgesehen... der scb muss härter spielen, sauber auf den mann. geht es an, ich mag zug nicht im final

    einklappen einklappen
  • Sven Iron am 27.03.2013 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Fribourg hat es verdient!

    DER SCB ist zwar gut, aber man könnte meinen, jedesmal wenn sie ein SPiel verlieren, braucht es eine Rechenschaft - für was eigentlich ? SCB ist einfach nicht so gut wie man ihn an der Presse verkauft - Pasta ! Der Sieger aus der Serie SCB gegen EVZ wird höchstwahrscheinlich den zukünftigen Schweizer Meister stellen - da sie ja so super sind!

    • Ovo Rüthemann am 27.03.2013 19:49 Report Diesen Beitrag melden

      Pasta?

      Hätte ich jetzt auch Lust....

    einklappen einklappen
  • Pascal am 27.03.2013 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Freilos

    So viel zum Freilos Zug, ist doch schieriger als die SCBler vermutet haben.

    • Johny B am 27.03.2013 18:34 Report Diesen Beitrag melden

      Freilos?

      Bei Bern hat niemand etwas von Freilos gesagt!

    • EVZ fan am 27.03.2013 19:03 Report Diesen Beitrag melden

      nicht die SCBler

      Sondern die medien.... ist nicht dasselbe

    • Dustin Brown am 27.03.2013 19:17 Report Diesen Beitrag melden

      Playofftourist?

      Von den SCBler hat niemand gesagt dass genf oder Zug ein Freilos werden, das wurde alles von den Medien hochgepusht! Man vergleiche sonst mal den Verlauf der ganzen saison!

    • Chnubi am 27.03.2013 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Als es die Medien vermutet haben. Ein kleiner aber feiner Unterschied!!!

    einklappen einklappen
  • Racer am 27.03.2013 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ivo Rüthemann

    wenn ihr keinen anständigen Check anbringen könnt,laufen euch die Zuger um die Ohren die sind läuferisch besser. Also auf den Mann spielen so wie es sich gehört in den Playofs :)

  • Jess am 27.03.2013 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ing ICE

    Und wieder die Arroganz des SCB's und seine Clubleitung. Hockey ist ein Sport, mit einer Kultur und nicht wie bei diesem Club, deren Bosse keine Ahnung vom Sport haben. Nur mit Geld teure Spieler einzukaufen macht noch keine Mannschaft.

    • Lecavalier am 27.03.2013 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      Informieren statt fabulieren...

      Gerade der SCB baut soviele eigene Junioren ein, wie kaum ein anderer Klub. Andernorts schwätzt man unter diesen Umständen vom "Umbau" und dass man halt jetzt nicht zuviel erwarten können. Wenn ein paar Journalisten den SCB als "Favoriten" deklarieren, so ist dies deren Meinung, und kein Statement der Klubleitung. Aber es geht ja wohl auch kaum um Fakten, sondern darum, etwas Neid und Missgunst loszuwerden. Lustig, wie nach jeder SCB-Niederlage ein Mob von Neidern und Hatern auf den Plan tritt.

    • charles b am 27.03.2013 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      eigene junioren?

      als Mark Streit seine ausbildung bei bern abgebrochen hat, wollte ihn der Scb nicht also ging er zu fribourg kaum war der lockout da wedelte bern Boss Leuenberger nur so mit Geld. Collenberg hatte die Ausbildung bei davos niemand wollte ihn, ausser Fribourg. als er gut genug war ging er zu bern. und wo hatte eigentlich Captain martin plüss seine ausbildung?

    einklappen einklappen