ZSC-Chaot zündet Rauchbombe

10. Oktober 2009 00:29; Akt: 12.11.2009 15:16 Print

Augen- und Atemprobleme führen zu Spielabbruch

von Reto Fehr - Die Partie zwischen dem EV Zug und den ZSC Lions wurde nach 2:28 Minuten abgebrochen, weil das Eisfeld mit einer Rauchbombe eingenebelt worden war. Viele Fans sind nach dem Skandal wütend - auch auf den Sicherheitsdienst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwar versuchte man nach dem Abbrennen der Rauchbombe mit einem Hochleistungslüfter wieder für reguläre Bedingungen zu sorgen. Doch zum Schutze der Gesundheit der Spieler einigten sich die beiden Teams darauf, das Spiel nach einem einstündigen Unterbruch abzubrechen und neu anzusetzen. Der Einzelrichter der Nationalliga wird ein Verfahren einleiten, um die Vorgänge zu untersuchen. Unterstützt von Polizei und dem Sicherheitsdienst wird versucht, den Übeltäter mittels der Videoüberwachung versucht zu eruieren und den Verantworlichen beim «Schlawittchen» packen.


Zug-Fan Simon, welcher sich den Spitzenkampf auf der Osttribüne ziemlich nahe bei den ZSC-Fans anschauen wollte, berichtet gegenüber 20 Minuten Online: «Man sah nichts mehr. Ich konnte die Zuger Fankurve nicht mehr erkennen.» Die meisten Zuschauer harrten trotzdem aus, bis das Spiel nach einer Stunde definitiv abgebrochen wurde. Das Pfeifkonzert und die Schmähsprechköre gegen die Gästefans waren natürlich nicht zu überhören. Doch neben dem Ärger machte auch der Rauch zu schaffen: «Viele hielten sich ein Taschentuch vor die Nase und einige um uns herum spürten ein Kratzen im Hals.» Unangenehme körperliche Schmerzen bestätigt auch Claudia, welche ebenfalls nahe an den ZSC-Fans im Stadion war: «Ich spürte ein Augenbrennen und hatte mit dem Atmen Mühe. Aber man sagte uns zuerst, dass das bald vorbei sein werde.»


Wo blieben die Security-Kräfte?

Auch Corina, welche das Spiel von der Nordkurve (gegenüber der ZSC-Fans) aus verfolgen wollte, ist genervt: «Das ist total daneben. Dass eine einzige Person ein ganzes Spiel zum Abbruch bringen kann.» Sie versteht auch das Handeln der Sicherheitskräfte nicht. «Das war wohl eine sehr grosse Rauchbombe, ja fast ein Rauchtopf. Ich verstehe nicht, wie der ins Stadion gelangen konnte. Ich bin mir sicher, dass der nicht so unauffällig ist», ärgert die EVZ-Anhängerin sich. «Und auch dass die Sicherheitsleute die Petarde ausbrennen liessen kann ich nicht verstehen.» Haben die Zugangskontrollen beim Stadion Herti versagt?

ZSC-Fan Marco war gar noch etwas näher dran. Er stand ganz oben im Gäste-Fanblock. «Vor der Partie liess ein Fan mitten im Block eine Rauchpetarde abbrennen. Diese stellte er vor sich auf den Boden», berichtet er. Danach habe man wirklich nichts mehr gesehen. Auch als die Partie noch im Gang war, habe er das entfernte Tor nicht mehr erkennen können. Marco macht ebenfalls den ZSC-Security-Männern einen Vorwurf. «Diese standen unten bei der Spielfeldumrandung und hätten den Chaoten eigentlich sehen und auch festnehmen sollen. Ich verstehe das nicht.» Sicherheitskräfte, welche den Chaoten geschnappt hätten, hat auch Claudia nicht gesehen: «Ich habe gehört, dass die Sicherheitsleute eingegriffen hätten. Ich habe das aber nicht gesehen.»

Die Stimmung war nach dem Spielabbruch natürlich aggressiv. Schlägereien oder grössere Auseinandersetzungen hat aber niemand der von 20 Minuten Online befragten Matchbesuchern gesehen.

Das Spiel wird wohl wiederholt, zumal die Verantworlichen vom EVZ keinen Protest hinterlegt haben. Immerhin liess der EV Zug via Lautsprecheranlage wissen, dass die Tickets für den möglichen Nachholtermin ihre Gültigkeit behalten. Ein schwacher Trost.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ultrà am 10.10.2009 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Lebensgefahr?

    fahrläsige eingangskontrollen? sind pyroartikel neuerdings gleich gefährlich wie eine 9mm? wer sich medienunabhängig auskennt weiss dass es in dn letzten 10 jahre verhältnismässig sehr sehr sehr wenige geschädigte durch pyro gegeben hat! FANS (oder wie von ech genannte chaoten) sind keine verbrecher

  • andi am 09.10.2009 23:30 Report Diesen Beitrag melden

    beschuldigungen

    was habt ihr eigentlich für vorstellungen? -zsc und zug ausschliessen? -1 Mio. geldstrafe? -Der ZSC wird mit dem Abzug von 30 Punkten bestraft absurd. spiel wird nachgeholt und der sündenbock ausfindig gemacht! der evz muss aber schnellstens ihre sicherheit verbessern, war heute selber im stadion!

  • neutraler am 10.10.2009 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Spiel wiederholen ohne die ZSC Fans

    Die Gefahr besteht tatsächlich, sollte das Spiel zugunsten von Zug ausgehen durch einen Forfaitsieg, könnten zukünftige Spiele manipuliert werden. Wiederholen des Spiels ohne die ZSC Fans sehe ich als sinnvoller! Vergleicht nicht Fussball mit Eishockey. Fans braucht es, aber keine Chaoten!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hinda am 11.12.2009 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist jetzt mit den Karten?

    Was ist jetzt mit den Karten?Die haben doch auch was gekostet,sind die jetzt frutsch oder wie?

  • Zuschauer am 14.10.2009 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Eingangskontrollen

    In den meisten Stadien sind die Eingangskontrollen so ausgelegt, dass wer anständig aussieht nicht durchsucht wird. Ein Hemd und schwarze Hosen reichen um aus einem "alles-für-den-Club-gebenden-Fan" einen "Sitzplatz-fest-geklebten-Cüpli-Fan" zu machen. Meiner Meinung nach klar ein Kontroll-Problem

  • Rolf Nussbaum am 14.10.2009 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Typisches Zaugg Statement

    Eine Mannschaft so hart zu bestrafen, weil ein Chaot (nicht Fan!) aus der Region Stadion-Zutritt in Zug bekommen hat, trotz eines Stadionverbotes? Wenn das so weit kommt, dann ziehe ich ebenfalls mit einem T-Shirt des Gegners herum und randaliere. So bringe ich dann meine Mannschaft bis ins Finale!

  • Rainer am 14.10.2009 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Forfait?? wozu

    Die Prinzipientreue Steinmanns in Ehren, aber "Wen straft ein Forfait?" Den überführten Täter (der wollte ja "Action") Zukünftige Übeltäter? (man wird Agents Provocateurs sehen, die den Effekt ihrer Tat (Punktverlust des gegnerischen Klubs) einplanen. Liga, Klubs und Justiz: sofort über die Bücher!

  • Giovanni Bernasconi am 13.10.2009 01:22 Report Diesen Beitrag melden

    ZSC Forfait?

    Zur Forfait-Niederlage sollte noch eine massive Strafe mit mindestens 20 Minus-Punkte hinzukommen. Diese Vorfälle müssen einmal fuer immer enden.