Matchwinner

27. Februar 2011 22:45; Akt: 27.02.2011 22:41 Print

Ausgemusterter Bell für Kloten so wertvoll wie nie

von Marcel Allemann - Das 16. Saisontor der Nummer 16 ermöglicht den Kloten Flyers den ersten Sieg und befreit sie ein wenig vom Druck: Ausgerechnet der nicht mehr erwünschte Mark Bell war der Matchwinner.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Dezember teilte die Klubleitung Bell mit, dass sein Vertrag Ende Saison nicht verlängert wird. Es war für den Kanadier eine grosse Enttäuschung, aber den Kopf steckte der 30-jährige Stürmer deswegen nicht in den Sand – im Gegenteil. Er antwortete auf seine Ausmusterung mit guten Leistungen: «Dieser Entscheid hatte keinen Einfluss auf meine Motivation, denn ich bin von Natur aus ein positiv eingestellter Mensch. Und ich bin lange genug dabei, um zu wissen, dass solche Sachen zum Business gehören.»

Am Samstag war Bell für die Flyers so wertvoll wie nie. Mit seinem Siegestreffer zum 2:1 entschied der Kanadier in der 49. Minute ein offenes erstes Viertelfinal-Derby, dessen Pendel auch jederzeit auf die Seite der ZSC Lions hätte ausschlagen können. Hat es aber wegen Bell nicht – und deshalb liegt der Druck nun beim Kantonsrivalen aus Oerlikon. «Es war wichtig, dass wir den Heimvorteil verteidigen konnten», stellte der Flügel erleichtert fest – denn schliesslich will er, dass der Moment seines Abschieds aus Kloten noch so lange wie möglich hinausgezögert wird.

Über die Zukunft will Bell, der die in ihn gesteckten Erwartungen lange nicht erfüllen konnte, nach dem Saisonende befinden. «Wenn ich gut spiele, lässt sich sicher ein Klub finden, der mich will», sagt er. Die Playoffs sind für den Mann aus Ontario auch die optimale Bühne, um Werbung in eigener Sache zu ­machen.