National League

11. Januar 2020 21:28; Akt: 11.01.2020 23:08 Print

SCB bleibt über dem Strich, Zug wieder Leader

Bern bezwingt den bisherigen Leader Servette, Zug erobert deshalb die Tabellenführung zurück.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Vortag hatten die Akteure von Servette und Bern beim 2:1 der Gastgeber sehr kontrolliert agiert. 24 Stunden später waren in Bern viel mehr Emotionen im Spiel. Der SCB begann stark und ging durch Gregory Sciaroni früh in Führung. Obwohl: Henrik Tömmernes lenkte die Scheibe unglücklich ins eigene Tor. Dafür war den Genfern das Glück im zweiten Drittel hold, als Tim Bozon den Puck irgendwie mit dem Körper über die Linie beförderte und so auf 2:3 verkürzte. Zuvor hatten Jan Mursak und im Powerplay Ramon Untersander für den SCB getroffen.

Bern bot in der Offensive mehr als zuletzt, doch Servette zeigte, weshalb er zum Duell mit dem Meister als Leader anreiste. Die Genfer sorgten für viel Verkehr vor Tomi Karhunen und daher immer wieder für gefährliche Situationen. So war der Ausgleich jederzeit eine realistische Möglichkeit. In der vorletzten Minute ersetzte Servette-Trainer Patrick Emond Goalie Gauthier Descloux durch einen sechsten Feldspieler. Und kurz darauf wurde Tristan Scherwey auf die Strafbank geschickt. Doch das 3:3 fiel nicht mehr, die Genfer verloren nach sieben Siegen in Serie erstmals wieder. (ädu)

Deutlicher HCD-Sieg gegen Lugano

Der HC Davos bleibt im Januar erfolgreich, punktet auch im fünften Spiel, kommt gegen Lugano beim 5:1 zum vierten Sieg. Während die Bündner sich in der Spitzengruppe behaupten, ist es für die Tessiner ein weiterer Rückschlag im Strichkampf. 20 Minuten lang ist es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, danach agiert der HCD effizienter und nützt gegnerische Fehler besser aus. 3:1 führen die Bündner nach zwei Dritteln. In den letzten 20 Minuten verwaltet Davos den Vorsprung problemlos, schraubt das Skore gar noch höher, während Lugano enttäuscht. (kk)

Mottet sorgt für Freiburger Wende

Lausannes Serie von vier Siegen in Serie und drei Erfolgen auf fremdem Eis sind gerissen. In Freiburg unterlag das Team von Ville Peltonen gegen Gottéron 1:3. Den Führungstreffer für Lausanne hatte Yannick Herren erzielt, der Ende Saison mit einem Dreijahresvertrag zu Gottéron wechselt. Für die Wende zugunsten der dezimierten Freiburger war im Mitteldrittel Killian Mottet innert sechs Minuten mit seinen Saisontreffern Nummer 13 und 14 verantwortlich. Zwei Sekunden vor Spielende sicherte dann Andrej Bykow der Mannschaft von Christian Dubé mit einem «empty netter» drei enorm wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss an die Trennlinie. (mke)

Die Lakers bleiben dran

Vom Spiel der letzten Chance zu reden ist verfrüht, für die Lakers ist die Doppelrunde gegen Ambri aber wegweisend im Kampf um einen Playoff-Platz. Der 5:2-Sieg, der erst dritte Erfolg im 17. Auswärtsspiel, ist darum wichtig. Der Tabellenletzte spielt ein gutes Startdrittel, ist vor den Toren präsenter und führt darum trotz 8:17 Schüssen verdient 2:0 – die Tessiner lassen bei den Gegentoren die Konsequenz im eigenen Slot vermissen, auch im Mitteldrittel: Nach 40 Minuten führen die Lakers 3:2. Im Schlussdrittel kommt von den Tessinern zu wenig, die Lakers bauen den Vorsprung gar aus. (kk)


Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:

Eishockey

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick Müller am 12.01.2020 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiris

    Die Schiris bei Bern Genf wahren heute mit allem überfordert sehr schlechte leistung .

  • unbekannt am 11.01.2020 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ziel?

    Biel was ist eigentlich Biel? schwer zu definieren!

    einklappen einklappen
  • Fern Seher am 11.01.2020 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    zum Glück

    Nach dem ersten Drittel wollte ich nach Davos fahren und dem Komentator von my sports ein Taschentuch bringen. So wie der gejammert hat und wie ungerecht die Welt ist und die Bösen Zebras hätten sein HCD benachteiligt. Aber zu seinem Glück hat Stinkstiefel Ambühl die Partie für seine Darben gewonnen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • nic am 13.01.2020 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rapperswil

    Alle jahre wieder, Rappi spielt wieder um den Ligaerhalt.

    • Nock Nock am 13.01.2020 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @nic

      Das war früher ambri. Alles bleibt im Fluss, das einzige Konstante ist der Wandel!

    einklappen einklappen
  • Jos Pelt am 13.01.2020 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Toller Bericht

    über das Spiel in Zug, wow.

  • Realist am 12.01.2020 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Berichte

    Bern nähert sich den Playoffs? Sie haben drei Punkt eingeholt ohne diese hätten sie gleich viele Punkte und 1 bis 2 Spiele mehr als die anderen Teams. Immer noch dasselbe mit der Berichterstattung in der Schweiz. Lausanne, Fribourg, Genf, Ambri und Lugano werden immer schlechter geredet als die anderen Teams und die Berichterstattung ist immer noch ein Witz, wenn diese Teams gegeneinander spielen.

    • Baselboy12 am 12.01.2020 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Hast bei deiner aufzählung noch rappi vergessen

    • Realist am 12.01.2020 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      Baselboy12

      Ja dies stimmt natürlich auch, vielen Dank für deinen Hinweis

    • Realistischer am 13.01.2020 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Angenommen, sie haben recht...und jetzt? Gelaber ist Gelaber, so richtig zählt nur die Tabelle!

    einklappen einklappen
  • Vacherin am 12.01.2020 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    träumt weiter SCB

    denkt daran HCFG hat 2 Spiele weniger.... vergesst euer Playoff

    • Realist am 12.01.2020 09:01 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort

      Ja genau aber trotzdem schreiben alle, dass Bern den Playoffs näher gerückt ist, was nicht stimmt.

    • Berner Bär am 12.01.2020 11:09 Report Diesen Beitrag melden

      Das hilft euch nichts

      Während dem ihr eure Saison mit einem Fondue beendet spielen wir um den Meistertitel. Kannst du dich an den Abend erinnern wo wir gegen Euch Meister wurden?

    • M.B. am 12.01.2020 14:07 Report Diesen Beitrag melden

      @Realist: stimmt schon

      Im Moment ist der SCB über dem Strich und wäre damit in den Playoffs. Ist also nicht nur näher gerückt, sondern drin.

    • Realist am 13.01.2020 08:47 Report Diesen Beitrag melden

      Berner Bär

      Ja natürlich wer nicht ? Als die SCB-Spieler einen Gotteron-Schal verbrannten und Hu°°ensöhne Gotteron sangen. Sollte eigentlich als die Schande von Bern in die Geschichte eingehen.

    • Gian am 13.01.2020 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      Ja, hoffentlich hast du ein Foto gemacht vor deinem tv, mit einem Lebkuchen. Denn so bald wird's das nicht mehr geben bei den lahmen von der Aare.

    • nic am 13.01.2020 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M.B.

      SC Bern brauchen noch viele Punkte, das sie über den strich bleiben.

    einklappen einklappen
  • hockeytown am 12.01.2020 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wow mal

    wieder ein sieg gewesen gestern! diese saison latsche ich sonst frustriert aus dem tempel!! aber heute war mal wieder so ein spezieller abend gewesen. auch wenn ihr die playoff erreichen würdet, seit ihr fallobst! diesen trainer mit diesen leeren flaschen. ich bin immer noch der meinung, ende saison adieu sportchef alex und adieu kari.

    • Markus Meister am 12.01.2020 07:39 Report Diesen Beitrag melden

      Platz für den Hockeygott

      In der Tat läuft es den Bernern in dieser Saison nicht. Schade hält man am Sportchef und Trainer fest und macht den Platz für sie frei. Mit ihnen als selbsternannter Hockeygott und ihrem profunden Wissen sollten die Berner sicherlich 10. Meistertitel in Serie schaffen können. Ich "vote" für Hockeygott.

    • hockeytown am 12.01.2020 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Markus Meister

      wer ist denn der hockeygott? gruss von hockeytown

    einklappen einklappen