Spiel 6

06. April 2019 18:20; Akt: 06.04.2019 22:18 Print

Der SC Bern erkämpft sich Spiel 7

Durch einen 1:0-Sieg gegen Biel erkämpft sich der SC Bern ein entscheidendes Spiel 7 und hält die Chancen auf einen Final-Einzug intakt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schlittschuhclub Bern verbleibt dank seiner Auswärtsstärke weiter im Meisterrennen. Die Berner setzten sich in Biel 1:0 durch und glichen die Halbfinalserie zum 3:3 aus. Bern gewann in diesen Playoffs zum fünften Mal auswärts - und das in bloss sechs Auswärtsspielen. Die matchentscheidende Szene spielte sich bereits in der neunten Minute ab. Biels Verteidiger Beat Forster liess sich zu weit nach vorne locken. Er verlor in der Vorwärtsbewegung den Puck und fehlte anschliessend hinten. Stürmer Mike Künzle versuchte zu retten, was zu retten war, stürzte dabei aber gleich zweimal. Das führte zu einer Berner Drei-gegen-eins-Überlegenheit vor dem Bieler Goal. Berns Verteidiger Ramon Untersander kam so zu seinem zweiten Playoff-Goal.

Das Siegtor von Untersander (Quelle: SRF)

Derartige Fehler leistete sich Bern 60 Minuten lang keine. Und dennoch war Bern im Glück: Denn die Leidenschaft, der unbedingte Siegwillen und die Aufopferungsbereitschaft, die der EHC Biel an den Tag legte, hätten mehr als ein Tor verdient gehabt. Die Bieler scheiterten aber an Berns Goalie Leonardo Genoni (38 Paraden), der nach zweieinhalb Monaten endlich wieder einmal zu einem Shutout kam.

Bieler Grosschancen

Und den Bielern fehlte das nötige Glück. Am besten kam das Mitte des zweiten Drittels zum Ausdruck. Marco Pedretti konnte solo auf Leonardo Genoni losziehen. Genoni parierte. Der Abpraller fiel Mike Künzle auf den Stock. Sein Abschlussversuch hätte das offene Goal nicht verfehlt. Aber der Stock von Verteidiger Adam Almquist verhinderte das 1:1.

Die Bieler kamen zu vielen Grosschancen. Marc-Antoine Pouliot besass die erste schon in der Startminute. Brunner hätte nach 14 Minuten ausgleichen müssen. Viermal konnte Biel in Überzahl spielen. Im Finish boten sich nochmals Pedretti (46.), Verteidiger Janis Moser (59.), zweimal Toni Rajala und Brunner die letzten Grosschancen. Genoni liess sich aber einfach nicht bezwingen.

Schlechte Powerplay-Bilanz

Unzufrieden muss Biel nebst dem Ergebnis mit seiner Powerplay-Effizienz sein. Vier Überzahlchancen reichten nicht zu einem Powerplaytor. Aus den letzten zehn Powerplays reüssierte Biel nur einmal. Das ist viel zu wenig, zumal der Schlittschuhclub Bern in dieser ausgeglichenen, immer noch völlig offenen Serie schon sechs Powerplay-Tore erzielte.

Der Finalgegner des EV Zug wird am Dienstagabend in Bern ermittelt. Der Ausgang in dieser «Belle» ist völlig offen. Bern glänzte bislang in allen Playoff-Auswärtsspielen. Daheim fanden die Berner den Rhythmus der Qualifikation noch nie. Aus den letzten neun Playoff-Heimspielen in der Heim-Arena resultierten bloss drei Siege - je einer gegen die ZSC Lions (Halbfinalserie 2018), Servette (Viertelfinal 2019) und Biel (Halbfinal 2019).

Biel - Bern 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

6521 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stricker/Wiegand, Kovacs/Obwegeser.
Tor: 9. Untersander (Sciaroni, Scherwey) 0:1.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Biel, 4mal 2 Minuten gegen Bern.
PostFinance-Topskorer:Brunner; Moser.

Biel: Hiller; Maurer, Salmela; Janis Moser, Kreis; Fey, Forster; Sataric; Hügli, Pouliot, Rajala; Brunner, Fuchs, Earl; Riat, Diem, Künzle; Pedretti, Neuenschwander, Lüthi; Tschantré.

Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Untersander, Gerber; Marti; Ruefenacht, Arcobello, Simon Moser; Grassi, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Berger, Bieber, Kämpf; Brügger.

Bemerkungen: Biel ohne Paupe (verletzt) und Kärki (überzähliger Ausländer), Bern ohne Andersson, Haas, Kamerzin (alle verletzt) und Boychuk (überzähliger Ausländer). - Timeout Biel (59.).

Eishockey

(tbe/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BE am 07.04.2019 00:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erstaunlich

    Es ist doch sehr erstaunlich, dass ein SCB, welcher seit über einem Monat in einem Formtief steckt, immer noch um den Meistertitel kämpf.

    einklappen einklappen
  • Zuger am 06.04.2019 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    1967

    Möge der bessere gewinnen. Ich freu mich auf den final!

    einklappen einklappen
  • Marcus Tullius am 07.04.2019 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind...

    Die sachlichen komentare? Sicher Hockey ist emotional aber was ich hier lese ist sehr oft Kindergarten Niveau. Bleibt bitte real und schließt nicht vom Moment auf die Ewigkeit. Ich fasse für mich die Serie zusammen: beide Teams hätten den Final verdient. Jetzt steht es 3:3 und so entscheidet die Tagesform nächsten Dienstag. Mir bleibt die Hoffnung das die Fans beider Teams grösse zeigen. Den nur eines ist schlimmer als schlechte Verlierer....schlechte Gewinner.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DerMächtigeStier am 08.04.2019 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Playoff City

    Keine Chance gegen Zug, neuer Meister 2019! King Kong ist ein Witz dagegen!!!!

  • Robi am 08.04.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Rätsel.....

    Ich komme einfach nicht um den Eindruck herum, dass der grosse "Fuchs" Jalonen sich eiskalt das Beste für den Schluss aufbewahrt hat.....was natürlich einem Spiel mit dem Feuer gleichkommt, wie es heisser nicht sein könnte! Aber wie sonst soll man sich denn diesen unglaublichen Minimalismus erklären, der sich praktisch seit Weihnachten wie ein roter Faden durch die Spiele des SCB zieht?? Morgen abend steht bereits die nächste Partie an, bei welcher man das Messer an der Halsschlagader hat.....man darf gespannt sein, ob das längst erwartete Feuerwerk endlich gezündet wird!!

    • Lecavalier am 08.04.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robi

      Es ist kaum so, dass Jalonen Minimalismus befiehlt. Beim SCB sind oder waren diverse Leistungsträger entweder lange nicht auf Play-off Niveau, oder verletzt. Deshalb taumelt Bern durch die Play-off's. Und Servette und Biel erfreu(t)en sich umgekehrt einer ausgezeichneten Form.

    einklappen einklappen
  • EVZ-Fan1967 am 07.04.2019 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Statement

    So, jetzt habe ich mich etwas durch die Kommentare durch gelesen. Beim aufkommenden Gedanken dabei, dass Biel am Ende und Donnerstag immernoch Playoff spielen könnte, krümmte es mich schier vor Lachen. In diesem Sinne, das erste und einzige mal Hopp Biul -D.

  • Bärn Miggi am 07.04.2019 14:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SCB wird Meister

    SCB spielt erst voll, wenn es um alles geht. Der Meistertitel für Bern ist fix.

    • Maun Oehn am 07.04.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      Realistisch bleiben

      Wenn Bern Qualisieger wird, verpassen sie oft den Meistertitel. Und wenn sie in den Final kommen sollten, wartet ein Topmotivierter, Formstarker und ausgeruhter EVZ. Hopp SCB aber realistisch gesehen bin ich da sehr kritisch. Zuerst den Final erreichen und dann mal schauen aber so wie sie zuhause spielten in den Playoffs ist auch das fraglich...

    einklappen einklappen
  • Renato am 07.04.2019 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Jetzt hatte halt Bern das Glück was Biel am Donnerstag hatte. Sage nur diese 3 Lattenschüsse in 4 Minuten Überzahl. Freue mich auf Spiel 7. Soll der bessere gewinnen.

    • Dicla74 am 08.04.2019 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Glück

      Genau. Gägä Zug wärdä wou diä Saison beidi kei Chance ha, da Zug mega stark spiut.

    einklappen einklappen