Kein Vertrag für Sulo

30. Dezember 2011 10:23; Akt: 30.12.2011 11:00 Print

Darf man einen Hockey-Gott «entlassen»?

von Klaus Zaugg - Torhüter Ari Sulander wird am 6. Januar 43 Jahre alt. Und sorgt bei den ZSC Lions immer noch für helle Aufregung.

storybild

Ari Sulander (r.), hier beim Interview mit Sohn Santtu, erhält wohl keinen neuen Vertrag mehr in der Lions-Organisation. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Pause der Partie Servette gegen die ZSC Lions war in Genf Zeit, um ein wenig mit ZSC-Sportchef Edgar Salis zu plaudern. Auf meine Frage, ob er Torhüter Ari Sulander einen neuen Vertrag geben werde, sagte er unmissverständlich: «Nein. Er wird keinen neuen Vertrag mehr bekommen.» Die Aussage hatte ich schon fast vergessen, als ich beim Spengler Cup Simon Schenk, den Sportchef der GCK Lions (ZSC-Farmteam) traf. Meine Frage: Bekommt Ari Sulander einen neuen Vertrag? Die Antwort war unmissverständlich: «Nein, er wird keinen neuen Vertrag mehr bekommen. Wir haben in unserer Organisation sehr gute junge Torhüter und es würde keinen Sinn machen, einen Goalie unter Vertrag zu nehmen, der 43 Jahre alt wird.» Schenk sagte auch, er gehe davon aus, dass Sulander nach Finnland zurückkehre und dort einen Job in einer Hockeyschule annehme.

Edgar Salis und Simon Schenk haben recht: Es macht wirklich keinen Sinn, dem eingebürgerten Finnen einen neuen Vertrag zu geben. In der Organisation der ZSC Lions stehen mit Lukas Meili (Jahrgang 1992) und Tim Wolf (1992) die besten jungen Torhüter des Landes. Sie stehen zurzeit bei der U20-WM für die Schweiz im Einsatz.

Das Problem mit der Sentimentalität

Aber Ari Sulander ist ein Hockey-Gott. Kein anderer Einzelspieler hat die neuere Geschichte der ZSC Lions so stark beeinflusst. Simon Schenk hatte Sulander im Sommer 1998 nach Zürich geholt. Mit und dank Sulander haben die ZSC Lions drei Titel geholt (2000, 2001, 2008), die Champions League gewonnen und im Victoria Cup über Chicago triumphiert.

Werden Edgar Salis und Simon Schenk nun tatsächlich die Nerven haben und Ari Sulander keinen Vertrag mehr geben? Oder werden Sentimentalitäten stärker sein als der klare Verstand? Ari Sulander keinen Vertrag mehr zu geben ist faktisch eine Entlassung. Darf man einen Hockey-Gott entlassen?

Ja, man darf es. Mehr noch: Es ist ein Gebot der Stunde. Eines der Probleme der ZSC Lions ist die Schwierigkeit, sich zum richtigen Zeitpunkt von grossen Namen zu trennen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandro am 31.12.2011 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Name für die Ewigkeit: Sulo

    Ihm keinen neuen Vertrag im Tor der Lions zu geben halte ich auch für eine gute Sache. Sein Zenit hat er überschritten und als 2. oder 3. Torwart kommt er nicht in Frage. Da sollen nun die jungen ran. Was ich allerdings nicht in Ordnung finde ist, dass man ihm keinen Platz im Trainer- oder Führungs-Stab anbietet. Das hat er mindestens verdient!!!

  • Evau Zug am 02.01.2012 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Paul di Pietro

    War ja ähnlich wie bei Paul di Pietro beim EV Zug. Eine Legende bei den Fans, doch irgendwann ist halt der Zenit überschritten. Da muss man halt einmal weglassen.

  • Pedro am 30.12.2011 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Es muss sein

    Leider muss es sein. Sulo hat uns Z-Fans, zusammen mit ein paar anderen Schluesselspieler, ein wunderbares Jahrzehnt geschenkt. Die Vereinsleitung haette jedoch schon vor 2 Jahren mit Sulo reden muessen und den Vertrag nicht verlaengern sollen. Es ist schade wenn Legenden den Zeitpunkt verpassen um sich zu veraendern. Ob es nun ein Vertrag in einer tiefern Liga ist oder aufzuhoeren. DANKE SULO! Und die Nummer 31 gehoert unter das Dach!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Evau Zug am 02.01.2012 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Paul di Pietro

    War ja ähnlich wie bei Paul di Pietro beim EV Zug. Eine Legende bei den Fans, doch irgendwann ist halt der Zenit überschritten. Da muss man halt einmal weglassen.

  • Sandro am 31.12.2011 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Name für die Ewigkeit: Sulo

    Ihm keinen neuen Vertrag im Tor der Lions zu geben halte ich auch für eine gute Sache. Sein Zenit hat er überschritten und als 2. oder 3. Torwart kommt er nicht in Frage. Da sollen nun die jungen ran. Was ich allerdings nicht in Ordnung finde ist, dass man ihm keinen Platz im Trainer- oder Führungs-Stab anbietet. Das hat er mindestens verdient!!!

  • Pedro am 30.12.2011 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Es muss sein

    Leider muss es sein. Sulo hat uns Z-Fans, zusammen mit ein paar anderen Schluesselspieler, ein wunderbares Jahrzehnt geschenkt. Die Vereinsleitung haette jedoch schon vor 2 Jahren mit Sulo reden muessen und den Vertrag nicht verlaengern sollen. Es ist schade wenn Legenden den Zeitpunkt verpassen um sich zu veraendern. Ob es nun ein Vertrag in einer tiefern Liga ist oder aufzuhoeren. DANKE SULO! Und die Nummer 31 gehoert unter das Dach!

  • Hans Künzli am 30.12.2011 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber

    Grundsätzlich stimmt es, aber Ari Sulander sollte als Goalie-Trainer weiterbeschäftigt werden (wenn er denn will). Aber das Hauptproblem ist nicht Sulander ja oder nein. Dass ein Matthias Seger einen Rentenvertrag erhält ist eine Frechheit!!!

  • Tifosi am 30.12.2011 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hallendecke

    Das wäre ja eigentlich mal wieder ein Fall für ein Trikot an die Hallendecke.