Vier Gründe

07. Januar 2020 09:24; Akt: 07.01.2020 09:43 Print

Darum lacht Servette als Überraschungsleader

Vor der Saison war Servette Playout-Kandidat. Nun sind die Genfer Leader. Die Gründe für den Höhenflug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Top-Ausländer: Mit Tommy Wingels (Nummer 6 der Skorerliste) und Daniel Winnik (Nummer 11 der Skorerliste), Henrik Tömmernes (Verteidiger mit dem höchsten Skorerpunkteschnitt der Liga) und dem über 700-fachen NHL-Spieler Eric Fehr verfügt Servette über ein grandioses Ausländer-Quartett, das in jedem Spiel den Unterschied machen kann.

Umfrage
Traust du diesem Servette gar den Titel zu?

Geschickte Transfers: Über ein dickes Portemonnaie verfügt Servette nicht. Trotzdem wurde sehr gut eingekauft. Roger Karrer und Marco Miranda konnten sich bei den ZSC Lions nicht entfalten und sind nun tragende Säulen in Genf. Marco Maurer (zuvor Biel) bringt Routine und Wasserverdrängung ins Spiel. Und Simon Le Coultre, der aus dem kanadischen Junioren-Hockey zurückgekehrt ist, gehört zu den Saisonentdeckungen.

Starkes Goalie-Duo: Robert Mayer spielt eine überragende Saison. Und dann ist da auch noch Gauthier Descloux. Servette verfügt über eines der besten Goalie-Tandems der Liga.

Trainer-Sensation: Servette ersetzte den schillernden Chris McSorley durch den unbekannten Patrick Emond, der die Genfer zuvor zu zwei Meistertiteln bei den Elite-Junioren geführt hatte. Der Kanadier brauchte auf Profiebene keine Anlaufzeit, versteht es, mit den Stars umzugehen, und gibt den Jungen eine Chance. Unter Emond haben diese Saison Smirnovs (20), Oliveira-Aeby (20), Smons (20), Charlin (19), Cajka (19), Molinari (19), Tanner (19) und Vouillamoz (19) in der National League debütiert.


Eishockey

(Marcel Allemann)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Massimo am 07.01.2020 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Oh mein Gott...

    Mag ja Genf auch nicht aber die Kommentare hier...ist doch egal ob sie bereits 2 Spiele mehr haben, es geht darum das Genf eine wirklich tolle Saison zeigt, kann man das nicht einfach anerkennen? Ich sage Hut ab, die machen das Toll! Und ich bin definitiv kein Genf Fan.

    einklappen einklappen
  • andre bohren am 07.01.2020 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Iinteressant ist, dass Emond nicht aus der NHL oder zweitrangiger Profi Liga kommt wie so viele Kanadier, sonder bloss in einer Junioren und halb Profi Liga in Kanada spielte.

  • wayne gretzky am 07.01.2020 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir werden sehen...

    die einzige aussagekräftige tabelle ist jene tabelle nach 50 spielen.... punkt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lax am 08.01.2020 06:43 Report Diesen Beitrag melden

    immer die nörgler

    sie stehen stand 08.01.2020 auf platz 1. also realer tabellenführer. akzepieren sie das für den moment.

  • Weber Walter am 08.01.2020 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Forza Ambri

    wer nach 50 Spielen vorne ist, ist noch nicht Meister.

  • Ganjaflash am 07.01.2020 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Piri am 07.01.2020 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Liga tiefer

    Servette gönne ich den Tabellenplatz. ABER: Die spielen mit einer Ausnahmebewilligung, da die Halle überaltet ist! Die Liga macht Ausnahmen, was ich für falsch errachte. Wer keine zeitgemässe Infrastruktur vorweisen kann gehört definitiv eine Liga tiefer und der EHC Kloten in die National-League!

  • Allez les Aigles am 07.01.2020 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Korrekter Name

    Er heisst Tanner Richard. Tanner ist sein Vorname. Sein Vater Mike Richard war Stürmer beim ZSC, deshalb hat Tanner eine CH-Lizenz.