Davoser Wundergoalie Genoni

30. März 2011 23:59; Akt: 31.03.2011 07:16 Print

Das Schweigen

von Marcel Allemann - Pucks halten und Klappe halten. Leonardo Genoni hat sich selbst ein Interview-Verbot auferlegt. Sein Fokus: Ab heute will der Wunder-Goalie den HC Davos zum 30. Meistertitel hexen.

Fehler gesehen?

Es ist Playoff. Und Genoni, eigentlich ein intelligenter, junger Mann, der sich durchaus zu artikulieren weiss, schweigt mal wieder. Das war schon vor zwei Jahren so. Damals holte Davos nach einem 4:3-Sieg in der Finalserie gegen Kloten seinen letzten Titel und Genoni durfte sich anschliessend erstmals Meistergoalie nennen. Nun gibt es eine Duplizität der Ereignisse: Davos peilt gegen Kloten seinen nächsten Meisterpokal an und Genoni hält wiederum die Klappe. Der kleine Unterschied: Vor zwei Jahren hatte Trainer Arno Del Curto seinem Goalie-Greenhorn ein Interview-Verbot auferlegt, so wie er es bei jungen Spielern oft tut. Nun aber verordnete es sich Genoni selbst.

Del Curto: «Ich bin froh, dass Leo so entschieden hat. Er soll jetzt seine tolle Saison durchziehen, ohne dabei in der Konzentration gestört zu werden.»

Del Curto erzählt davon, dass es nach dem siegreichen Halbfinal «1000 Anfragen» für einen Termin mit Genoni gab und es ohnehin unmöglich sei, diese alle zu erfüllen. Deshalb habe sich sein Goalie entschieden, ganz zu schweigen. Kleine Ausnahmen wird es gemäss Del Curto nach den Spielen geben, da wird Genoni bei Bedarf einige Statements von sich geben, doch längere Interviews sind tabu.

«Denn wir haben nur ihn und brauchen ihn mit voller Energie», bittet Del Curto um Verständnis.

Wahrscheinlich braucht ihn nicht nur der HCD, sondern auch noch die Nati. Denn hinter die gesundheitlich angeschlagenen Übersee-Goalies Jonas Hiller und Martin Gerber muss man ein grosses Fragezeichen setzen und Genoni überragt die nationale Konkurrenz. Vor einem Jahr hatte der seit 2007 für den HCD spielende Zürcher ein Zwischentief. Doch diese Saison ist er so stark wie nie zurückgekehrt. In der Quali hatte er eine Fangquote von 93,5%, in den Playoffs sind es sogar 95,9%. Deshalb kann der WM-Goalie eigentlich nur Genoni heissen. Egal ob er dann spricht oder schweigt.