500. NLA-Spiel

07. Dezember 2011 23:04; Akt: 07.12.2011 22:08 Print

Der Jubilar wusste von nichts

von Peter Berger - Raeto Raffainer absolvierte am Dienstag sein 500. NLA-Spiel. Dabei sicherte der Stürmer Ambri den Sieg über Zug.

storybild

Die Entscheidung: Raeto Raffainer bezwingt mit seinem Penalty Zugs Goalie Markkanen souverän. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Dass ich die 500. NLA-Partie bestritt, war mir nicht einmal bewusst», erzählt Raeto Raffainer. «Ich dachte eigentlich, dass ich von Ambri bereits im September mit einem Blumenstrauss für dieses Jubiläum geehrt worden bin.» Doch wie ein Blick in die Statistik zeigt, war dies für die 500. Partie in der National League. Der 29-jährige Engadiner hat seit seinem NLA-Debüt in der Saison 2000/01 noch 18 Spiele in der NLB bestritten. «Aber auch 500 NLA-Spiele sind ja nichts Besonderes.» Raffainer denkt dabei daran, dass Martin Steinegger (Biel) und Ronnie Rüeger (Kloten Flyers) diese Saison bereits ihr 1000. Spiel in der höchsten Spielklasse feierten.

Speziell war indes, dass Raffainers Jubiläumsspiel mit einem 0:0 endete. Es war dies die erste Nullnummer seit dem 8. Oktober 2010 (Lugano – Fribourg 0:1 nach Penaltyschiessen). Torlose Spiele gibt es in der NLA im Schnitt alle zwei Jahre. «Für uns war erfreulich, wie wir als Mannschaft gegen das offensivstärkste Team der Liga aufgetreten sind, zumal wir am Wochenende in zwei Begegnungen zwölf Gegentore kassiert hatten.» Im anschliessenden Penaltyschiessen gegen die Zuger avancierte ausgerechnet Raffainer mit seinem souverän verwerteten Versuch zum Matchwinner.

Mit dem Sieg bleiben für Ambri die Playoffs in Sichtweite. Acht Punkte liegen die Leventiner hinter dem achtplatzierten Biel. «Wir spielen im Vergleich zur letzten Saison besser, aber noch nicht gut genug», so Raff­ainer. Doch der Kämpfer aus La Punt denkt noch überhaupt nicht ans Aufgeben. «Das wird zwar ein riesiger Kampf, aber wir wollen unbedingt über den Trennstrich.»