Hockeyfieber im Emmental

01. März 2011 08:24; Akt: 02.03.2011 14:50 Print

Der Langnauer Giel mit dem «Tigerknebeli»

von M. Gilliand und B. Wermuth - Metzger Horisberger wurde 1976 mit Langnau Meister. Vor dem ersten Playoff-Heimspiel der Clubgeschichte blickt der Meisterstürmer zurück.

Michael Horisberger lässt in der Ilfishalle in Langnau die Vergangenheit aufleben. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast auf den Tag genau fünfunddreissig Jahre ist es her, seit sich der Schlittschuhclub Langnau im alles entscheidenden Spiel gegen den EHC Biel am Abend des 2. März vor 5800 Zuschauern in der neu überdachten Ilfishalle den ersten und bisher einzigen Schweizermeistertitel im Eishockey holte – in einer Zeit, als in der Schweiz noch keine Playoffs gespielt wurden. Michael Horisberger, damals 22-jährig, erzielte als Stürmer das vorentscheidende 3:0. «Die Erinnerung an diese Zeit lässt das Blut schon ein wenig schneller zirkulieren», gesteht Horisberger im Video.

Ausser dem kanadischen Spielertrainer Jean Cusson – er war damals der einzige Profi im Team –, den Torhütern Michael Horak (ZSC) und Edi Grubauer (Rotblau Bern) sowie dem Stürmer Heinz Huggenberger (Burgdorf) stammten alle Spieler aus Langnau. Für «üser Giele», wie sie von der Dorfbevölkerung liebevoll genannt wurden, war dies nicht immer ein Vorteil. «Nach einem schlechten Match wurde man beim Einkaufen im Dorf manchmal heftig kritisiert», erzählt Horisberger. Zuweilen habe er sich gefühlt, als ob er in einem Team mit 7000 Trainern spielen würde. «Jeder wusste immer noch ein bisschen besser, wie Eishockey geht».

Dem ersten Playoff-Heimspiel sieht der Meister-Stürmer von 1976 gelassen entgegen. Sein Rat ans Team: «Mit Leidenschaft gut defensiv arbeiten, Körpereinsatz zeigen, die Scheibe vors Tor spielen und etwas mehr nachsetzen als am Samstag in Bern». Sein Tipp: Ein 3:1 für die SCL Tigers.

Schlafen bis um drei und danach ein Entrecôte

Heute führt «Hori» zusammen mit seiner Ehefrau die 1920 von seinem Grossvater gegründete Pferde- und Schweinemetzgerei Horisberger und betreut daneben bei den SCL Tigers als Cheftrainer die Miniabteilung. Weit herum bekannt sind die «Tigerknebeli», eine Wurst aus Pferde- und Schweinefleisch, mit welcher Horisberger nach dem Hockey-Meistertitel die zweite Goldmedaille seines Lebens gewann – bei einem Wettbewerb unter Metzgern. Die Rezeptur für die Wurst bleibt sein Geheimnis. Dafür verrät er 20 Minuten Online, wie er sich als Eishockeyspieler jeweils auf einen Match vorbereitete: «Bis um drei Uhr hatte ich Bettruhe, um halb vier musste meine Frau das Entrecôte zubereiten, so dass ich um zwanzig vor vier essen konnte.» Unmittelbar nach der Mahlzeit machte man sich gemeinsam und wortlos auf den Weg nach Langnau. «Wehe, sie redete mit mir – dann war es nicht gut!»

Ausschnitte aus dem Meister-Spiel vom 2. März 1976

Originalaufnahmen aus dem alles entscheidenden Spiel SC Langnau – EHC Biel vom 2. März 1976. Beachten Sie das vorentscheidende Tor zum 3:0, welches von Michael Horisberger (Nummer 9) erzielt wird.

665673bb-708f-433f-87c6-1d6c2cfbd7df
(Video: SF)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JA am 01.03.2011 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Verwechslungsgefahr!

    Und ich dachte bereits, Julian Assange wäre massiv älter geworden! Verwechslungsgefahr!

  • Duc am 01.03.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Morgen ist Ruhe

    Das elende Theater um diese «Holzhüttechnebeler» sprengt langsam die Grenze des Ertragbaren. Man könnte meinen, die Nationalmannschaft der alten Sowjetunion mit Makarow, Larionow, Fetissow, Krutow und wie sie alle hiessen, würde auflaufen. Der SCB wird heute Abend mit den Tigers machen, was Bauernkönig Niklaus Leuenberger am 27. August 1653 in Bern wiederfuhr. Dieser wurde seinerzeit nämlich mit dem Schwert enthauptet und und sein Leib gevierteilt. Sein Kopf wurde neben dem Huttwiler Bundesbrief an den Galgen genagelt und seine Körperteile an den vier Landstrassen vor Bern ausgestellt. Danach war Ruhe. Morgen wird Ruhe sein.

  • Jean Weiss am 01.03.2011 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Julian?

    Das ist Julian Assange!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andi am 02.03.2011 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    öde

    nun ist gut mit erzwungenen scl berichten die niemand lesen möchte. eine playoff qualifikation ist leider keine berichterstattung wert. sowas sieht man anhand der tabelle.

  • Simi am 01.03.2011 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    SUPER!!

    ist doch super wie das emmental mitfiebert!! Genial!!

  • Zürcher am 01.03.2011 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Es heisst NATIONALliga und nicht BERNliga

    Playoffs sind, wenn acht Schweizer Mannschaften um den Titel spielen. Wenn zwei Berner dabei sind, interessiert das sechs weitere nicht. Und übrigens steigt heute Abend ein Zürcher Derby.

    • Ville am 01.03.2011 17:06 Report Diesen Beitrag melden

      genau!

      danke! dieses elende SCL/SCB Gesülze jeden Tag nervt!

    • Chlooooote am 01.03.2011 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      ja genau

      Aus dem Herz gesprochen

    • Lilly am 01.03.2011 18:33 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt!

      Ganz eurer Meinung! Entweder wird über den absoluten Medienliebling HCD berichtet oder das SCL/SCB Gesülze!

    • Wayne am 01.03.2011 19:01 Report Diesen Beitrag melden

      Wayne

      Ich gluabe Wayne geht ans Zürcher Derby!

    • Peltonen am 01.03.2011 19:05 Report Diesen Beitrag melden

      Auf den Schlips gestanden?

      Ich bin kein Berner Hockeyfan, finde es aber doch erstuanlich, wie gewisse Sympathiasanten anderer Klubs aufschreien, wenn es nicht um die Finanzhochburg der Schweiz geht. Oder anders: Wen interessiert das Zürcher Derby?

    einklappen einklappen
  • Duc am 01.03.2011 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Nägelibodepuur

    Ist übrigens ä geile Cheib, dieser Hori Michu. Produziert die besten Grillbratwürste der Schweiz und gibt auch SCB Duc noch eine Rauchwurst extra, wenn sich dieser ein 20er Pack Würste für den Grill besorgt. Vielleicht macht ja 20min auch noch ein Videöli über den Biobauern aus dem Blitzloch und den Nägelibodepuur. Aber bitte noch heute, da die Gefahr besteht, dass der Hipe ab heute 2200 massiv abflacht.

  • Duc am 01.03.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Morgen ist Ruhe

    Das elende Theater um diese «Holzhüttechnebeler» sprengt langsam die Grenze des Ertragbaren. Man könnte meinen, die Nationalmannschaft der alten Sowjetunion mit Makarow, Larionow, Fetissow, Krutow und wie sie alle hiessen, würde auflaufen. Der SCB wird heute Abend mit den Tigers machen, was Bauernkönig Niklaus Leuenberger am 27. August 1653 in Bern wiederfuhr. Dieser wurde seinerzeit nämlich mit dem Schwert enthauptet und und sein Leib gevierteilt. Sein Kopf wurde neben dem Huttwiler Bundesbrief an den Galgen genagelt und seine Körperteile an den vier Landstrassen vor Bern ausgestellt. Danach war Ruhe. Morgen wird Ruhe sein.