Servette rüstet auf

14. November 2011 20:38; Akt: 14.11.2011 20:48 Print

Die Diva Vampola kommt

von Klaus Zaugg - Servette-General Chris McSorley rüstet für den Playoff-Feldzug auf: Er hat die teuflisch torgefährliche tschechische Diva Petr Vampola (29) verpflichtet.

storybild

Schwergewichtiger Einkauf bei Servette: die teuflisch torgefährliche tschechische Diva Petr Vampola (oben). (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Deal bei Servette ist gemacht, aber wahrscheinlich reicht es noch nicht für einen Einsatz am Dienstag gegen Meister Davos. Petr Vampola wird voraussichtlich am Freitag gegen Fribourg-Gottéron zum ersten Mal für Servette stürmen.

Wie gut ist Petr Vampola? Nun, er ist der perfekte Stürmer für die NLA. Weil er Spielmacher und ein teuflisch gefährlicher «Finisher» ist, kann er als Flügel und Center eingesetzt werden. Er gehörte 2010 und 2011 zum WM-Team der Tschechien und holte 2010 den WM-Titel. Er gilt als einer der besten Tschechen ausserhalb der NHL. Für die wichtigste Liga der Welt hat es ihm nicht gereicht, weil er hartes Spiel auf den Mann meidet wie der Teufel das geweihte Wasser. Trotzdem ist er kein Angsthase: Er ist in Zweikämpfen und im Abschluss sehr bissig und kann ein böser Provokateur sein.

Der perfekte Stürmer

Vampolas Kritiker sagen zwar, seine defensive Arbeitslust sei so gering, dass er nur in der Kabine in die Nähe des eigenen Torhüters komme. Dafür ist er in der gegnerischen Zone umso gefährlicher. Schnelligkeit, Intelligenz und feine Hände machen ihn zum perfekten Stürmer für unsere Tempoliga.

Warum ist ein so guter Spieler erhältlich: Gewährsleute aus Schweden sagen, sein bisheriges Team (Timra) sei froh, wenn das Budget ein wenig entlastet werde. Vampola hat in dieser Saison für Timra in der höchsten Schwedischen Liga in 20 Spielen 6 Tore und 11 Assists erzielt. In der NLA wird er mehr als einen Punkt pro Spiel produzieren.