National League

23. Februar 2019 21:25; Akt: 23.02.2019 23:23 Print

Davos ärgert Del Curto, Tigers verlieren

Der HC Davos gewinnt gegen den ZSC in der Verlängerung. In Langnau gewinnt Fribourg mit einem späten Treffer 1:0.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Tag nach dem vermeintlich befreienden Heimsieg gegen Lugano fangen die ZSC Lions eine Niederlage ein, die sie mitten in den Strichkampf zurückbringt. Sie verlieren in Davos 4:5 nach Verlängerung. In den verbleibenden vier Runden der Qualifikation ist in der National League noch sehr vieles möglich. Hinter Bern und Zug sowie vor den distanzierten Davos und Rapperswil-Jona Lakers sind weiterhin acht Mannschaften in den Kampf um die restlichen sechs Plätze in den Playoffs involviert. Selbst das am Samstag spielfrei gewesene Lausanne mit 77 Punkten kann seiner Sache noch nicht ganz sicher sein.

Der HCD machte es der Mannschaft seines langjährigen Trainers Arno Del Curto nicht leicht. Wohl glichen die Lions nach Rückständen von 0:2 und 1:4 zum 4:4 aus, dennoch blieb ihnen zuletzt nur ein Punkt - und die Klassierung direkt am Trennstrich, punktgleich mit dem Neunten Lugano.

Fribourg als Sieger der Runde

Auch die SCL Tigers müssen weiter zum Rechten schauen. Mit einem Heimsieg gegen Fribourg-Gottéron hätten sie ihre zweiten Playoff-Teilnahme (nach 2011) schon so gut wie sicherstellen können. Aber in einem Match, in dem 57:46 Minuten lang kein Tor fiel, unterlagen sie den Freiburgern 0:1. Gottéron darf sich als Sieger der Runde betrachten, ebenso wie die Luganesi, die am Abend der Offenen Tür in der Resega als Sieger vom Eis gingen: 8:5 gegen Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers.

Für Ambri-Piotta bleibt der EHC Biel abschliessend das Rote Tuch in dieser Saison. Die Tessiner errangen gegen alle Gegner mindestens einen Sieg - aber nicht gegen die Seeländer, denen sie auch am Samstag daheim unterlagen (1:3). Auf diese Weise können sich die Leventiner auf eine Reserve von lediglich noch zwei Punkten stützen. Die Bieler andererseits schnaufen mit einem Polster von fünf Punkten einstweilen auf.

An der Spitze ist das Duell um den begehrten 1. Platz der Regular Season neu lanciert. Zug entliess den SC Bern mit einer 2:4-Niederlage, sodass Berns Vorsprung auf zwei Punkte geschmolzen ist.

Resultate: Ambri-Piotta - Biel 1:3 (0:1, 0:1, 1:1). Davos - ZSC Lions 5:4 (2:0, 2:2, 0:2, 1:0) n.V. Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 8:5 (2:1, 3:0, 3:4). SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 0:1 (0:0, 0:0, 0:1). Zug - Bern 4:2 (2:1, 2:1, 0:0).

Rangliste: 1. Bern 46/95 (130:84). 2. Zug 46/93 (150:101). 3. Lausanne 46/77 (130:114). 4. SCL Tigers 46/74 (122:113). 5. Biel 46/73 (138:127). 6. Fribourg-Gottéron 46/71 (116:113). 7. Ambri-Piotta 46/70 (126:131). 8. ZSC Lions 46/69 (115:121). 9. Lugano 46/69 (147:132). 10. Genève-Servette 46/66 (124:141). 11. Davos 46/42 (109:159). 12. Rapperswil-Jona Lakers 46/29 (81:152).

Davos - ZSC Lions 5:4 (2:0, 2:2, 0:2, 1:0) n.V. 5677 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Stricker/Tscherrig, Castelli/Ambrosetti. - Tore: 8. Lindgren (Ambühl, Marc Wieser) 1:0. 11. Ambühl (Lindgren, Jung) 2:0. 25. (24:38) Suter (Hollenstein, Noreau) 2:1. 26. (25:37) Baumgartner (Kessler, Heldner) 3:1. 34. Lindgren (Ambühl, Marc Wieser) 4:1. 38. Noreau (Klein, Cervenka/Ausschluss Jung) 4:2. 42. Cervenka (Hollenstein, Wick) 4:3. 53. Wick (Geering, Hollenstein/Ausschluss Marc Wieser) 4:4. 62. Hischier (Meyer, Nygren) 5:4. - Strafen: 4-mal 2 plus 5 Minuten (Ambühl) plus Spieldauer (Ambühl) gegen Davos, 4-mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Hollenstein.

Ambri-Piotta - Biel 1:3 (0:1, 0:1, 1:1) 5274 Zuschauer. - SR Eichmann/Salonen, Kovacs/Cattaneo. - Tore: 16. Pedretti (Forster) 0:1. 30. Salmela 0:2. 42. Kubalik (Fora/Ausschluss Sataric) 1:2. 58. Künzle (Pouliot) 1:3. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6-mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Rajala.

Zug - Bern 4:2 (2:1, 2:1, 0:0) 7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Kaukokari, Altmann/Wüst. - Tore: 1. (0:24) Flynn (Klingberg, Everberg) 1:0. 5. Suri (Ausschluss Sciaroni) 2:0. 10. Rüfenacht (Moser, Arcobello)/Ausschluss Senteler) 2:1. 21. (20:20) Flynn (Klingberg) 3:1. 22. (21:37) Martschini 4:1 (Penalty). 27. Ebbett (Arcobello/Ausschluss Morant) 4:2. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Zug, 2-mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Martschini; Arcobello.

Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 8:5 (2:1, 3:0, 3:4) 6222 Zuschauer. - SR Lemelin/DiPietro, Kaderli/Wolf. - Tore: 6. Ness (Profico/Ausschluss Jörg) 0:1. 13. Walker (Chorney) 1:1. 19. Hofmann (Lapierre/Ausschluss Maier) 2:1. 22. Fazzini (Chorney, Hofmann/Ausschluss Iglesias) 3:1. 28. Klasen (Lajunen) 4:1. 39. Lapierre (Klasen, Löffel) 5:1. 48. Clark (Schweri/Ausschluss Sannitz) 5:2. 49. Hofmann (Chorney/Ausschluss Wellman) 6:2. 53. Fazzini (Vauclair) 7:2. 54. Sannitz (Bürgler) 8:2. 56. (55:06) Schlagenhauf (Berger) 8:3. 56. (55:36) Schweri 8:4. 57. (56:39) Primeau (Gähler) 8:5. - Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Lugano, 4-mal 2 plus 5 Minuten (Maier) plus Spieldauer (Maier) gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Wellman.

SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) 6000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebeisen/Massy, Fuchs/Obwegeser. - Tor: 58. Micflikier (Slater) 0:1. - Strafen: je 2-mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Sprunger.

Eishockey

(tbe/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ChristopHCD am 23.02.2019 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jawohl

    Cooler HCD - dieser Sieg hat besonders gut getan!

    einklappen einklappen
  • Sulejka am 23.02.2019 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade SCL Tigers,

    Schade haben die SCL Tigers verloren:-(

    einklappen einklappen
  • Pauli vom Zugersee am 23.02.2019 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo EVZ

    Haben wir den Berner gezeigt wie ein "Hoselupf"geht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ussocom am 24.02.2019 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    in der luft zerrissen

    zug hat den kleinen verliererverein aus bern total vernichtet. ich selber habe den berner bär mit tränen in den augen im stadion gesehen. merkt euch meine worte: bern wird nie zur sporthauptstadt, und holt dieses jahr null kübel.

    • HUDI am 24.02.2019 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ussocom

      Genau so wie Zug nicht Meister wird.

    einklappen einklappen
  • Hockeydockey am 24.02.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Das darf doch nicht sein!

    sorry aber so geht es ja nun definitiv nicht! Dass Wieser beim Stand von 4:3 für den HCD eine Strafe für nichts bekommt ist ja noch das Sahnehäubchen obendrauf. Erst wird Büehli mit einer Matchstrafe belangt, das hätte Prassl auch haben müssen. Und dann eben das. Man kann ja schon für oder gegen eine Mannschaft sein. Aber so bevorzugt wird sonst im Moment kein zweites Team und das in einer so extrem wichtigen Phase der Meiserschaft, das darf einfach nicht sein!

    • Paga am 24.02.2019 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hockeydockey

      Bin auch HCD Fan und der Schiri war für den ZSC aber die Matchstrafe war berechtigt

    • 1921 am 24.02.2019 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hockeydockey

      Die Schiedsrichter pfeiffen bereits die ganze Saison katastrophal! Gestern Abend beim Spiel HCD-ZSC eindeutig PRO ZSC. Der HCD ist selber Schuld das sie ein 4:1 nicht über die Zeit gebracht haben. Allerdings können sich die Zürcher auch bei Hr. Stricker und seiner Crew bedanken dass sie wenigstens 1 Punkt aus dem Landwassertal mitnehmen konnten.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bänzli Live Reporter in Davos am 24.02.2019 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Herr Arno Del Curto hat es nun mit Davos total vermasselt

    • Interviewer am 24.02.2019 12:10 Report Diesen Beitrag melden

      Lustig aber

      lustig sind aber weiterhin seine Interviews. Jetzt kann er nicht mehr die ganze Zeit sagen: Wir sind Underdog, wir haben keine Chance wir müssten 20:0 verlieren. Nein, seine Worte müssen neu gewählt werden und da habe ich so manche Zei das Gefühl, dass der liebe AdC keine Worte mehr findet.

    einklappen einklappen
  • Maxim Lapierre am 24.02.2019 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HCL

    Unglaublich diese unkonstantheit der Teams... Lugano hat am meisten Toren geschossen, riskieren trotzdem die playouts. Das nächste Spiel gegeb Fribourg wird entscheidend sein. Forza bianconeri

    • Pascal Zumbühl am 24.02.2019 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maxim Lapierre

      Da gib ich Ihnen recht. Ich denke lugano wird es schaffen und danach meister!

    • ussocom am 24.02.2019 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maxim Lapierre

      nein. zug hat mit abstand am meisten tore geschossen!

    einklappen einklappen
  • JJ am 24.02.2019 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine prognose

    1. Bern 2. Zug 3. Lausanne 4. Tigers 5. Fribourg 6. Biel 7. Ambri 8. ZSC 9. Lugano 10. Genf 11. Davos 12. Lakers

    • Der Seher am 24.02.2019 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      weiter gezogen

      Halbfinalpaarungen: EVZ-EHCB, HCFG-ZSC. Meister, nicht ZSC!

    einklappen einklappen