National League, 2. Runde

14. September 2019 21:57; Akt: 14.09.2019 23:41 Print

Die ZSC Lions verspielen den Sieg im Spitzenkampf

Die ZSC Lions verlieren das Spitzenspiel der National League in Zug 4:5 – nach einer 4:2-Führung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

57 Minuten lang beherrschten die ZSC Lions das Spiel in Zug, doch dann kam es noch zur spektakulären Wende. EVZ-Coach Dan Tangnes ersetzte gut dreieinhalb Minuten vor Schluss beim Stand von 2:4 Torhüter Genoni durch einen sechsten Feldspieler und sah seinen Mut belohnt. Der neue Tscheche Kovar glich in der 58. Minute mit einer Doublette innert 46 Sekunden aus, Lindberg krönte den Zuger Endspurt mit dem 5:4 nach 16 Sekunden in der Verlängerung. Sehr zur Freude der meisten der 6886 Zuschauer in der nicht ganz ausverkauften Bossard-Arena.

Das, was vorher gewesen war, wurde somit zur Makulatur. Da hatten die ZSC Lions die Kreise der Zuger mit aggressivem Spiel eingedämmt und auf Zuger Tore jeweils gleich selber mit Treffern geantwortet. Angeführt vom starken Wick, der das Skore in der 13. Minute eröffnet hatte. In der hitzigen Endphase wurde der Flügel dann aber zur tragischen Figur für die Zürcher: Er traf Schlumpf in der 58. Minute mit dem Stock am Kopf ermöglichte so den Zugern eine doppelte Überzahl, die diese zum Ausgleich nutzten.

Biel Leader per Kunstschuss

Wären die Bieler auf der Suche nach Ausreden, eine erste Niederlage im zweiten Saisonspiel hätte sich bestens begründen lassen. Im Tor Paupe statt Hiller, im Sturm Namen wie Wüest (19), Tanner (20) und Karaffa (20) statt Brunner, Gustafsson oder Riat: alles andere als ideale Voraussetzungen für einen Sieg bei einem der fünf besten Heimteams der letzten Saison. Nur schien das Luca Cunti nicht zu kümmern. Nachdem drei von vier Treffern im Powerplay ­gefallen waren, gelang dem Seeländer Zuzug aus dem Hand­gelenk die Wende zum 3:2. Rajalas Empty-Netter, der bereits fünfte Saisontreffer des Finnen, besiegelte in der 60. Minute die Tabellenführer von Biel, das ohne Punktverlust bleibt.

Für Servette dagegen bedeutete das 2:4 nach dem Startsieg in Langnau einen ersten, empfindlichen Rückschlag. Zwei der ersten drei Bieler Ausschlüsse bestrafte die Mannschaft des neuen Trainers Pat Emond noch mit Toren. Doch nach Cuntis Kunstschuss verpasste sie es in mehreren Anläufen, dem Match in Überzahl eine zweite Wende zu geben.

Lakers-Shutout zum ersten Sieg

Für ein Team, das im Vorjahr als Aufsteiger nur eines seiner ersten elf Spiele gewann, sind die Lakers blendend in die Saison gestartet. Auf den späten Einbruch im Startspiel bei Meister Bern reagierte die Mannschaft von Trainer Jeff Tomlinson mit einem überzeugenden 3:0 im Heim-Debüt. Clarks 1:0 liess Cervenka im Gestocher das 2:0 folgen (25.), zehn Minuten später gelang Dünner per Backhand mit seinem dritten NL-Tor, dem ersten für die Lakers, das 3:0. Ambri fand nie einen Weg zurück ins Spiel, am Ende blieb es bei 24 Tessiner Abschlussversuchen und einem Shutout für Lakers-Goalie Nyffeler.

Damit ist der Fehlstart der Leventiner komplett. Im Gegensatz zum Auftakt gegen Zug, als sie sich vom 0:2 und vom 1:3 zurück in die Partie kämpften, blieb diesmal jede Reaktion aus. Das Resultat sind null Punkte aus zwei Spielen sowie der letzte Tabellenrang. Und am Dienstag folgt der Auswärtsmatch in Bern. Das neue Stadion, die erstmalige Champions-League-Teilnahme, das Spengler-Cup-Debüt: Ambri droht ob der ungewohnte Kür die Pflicht in der Meisterschaft zu entgleiten.

Zug - ZSC Lions 5:4 (0:1, 1:2, 3:1, 1:0) n.V.
6886 Zuschauer. – SR Dipietro/Lemelin, Progin/Altmann. – Tore:13. Wick (Suter) 0:1. 24. Thorell (Klingberg/Ausschluss Marti) 1:1. 26. Prassl 1:2. 28. Roe (Trutmann) 1:3. 43. Hofmann (Martschini/Ausschlüsse Roe, Blindenbacher) 2:3. 44. (44:00) Pedretti (Suter) 2:4. 58. Kovar (Martschini) 3:4 (ohne Goalie). 58. Kovar (Ausschluss Wick) 4:4 (ohne Goalie). 61. (60:16) Lindberg 5:4. – Strafen: keine gegen Zug, 7x2 plus 10 (Marti) gegen die ZSC Lions.

Genf-Servette - Biel 2:4 (2:1, 0:0, 0:3)
5331 Zuschauer. – SR Stricker/Tscherrig, Kovacs/Wolf. – Tore:9. Wingels (Smirnovs/Ausschluss Cunti) 1:0. 12. Rathgeb (Pouliot, Tschantré/Ausschluss Miranda) 1:1. 19. Fehr (Winnik/Ausschluss Pouliot) 2:1. 48. (47:35) Rajala (Schneider, Salmela) 2:2. 49. (48:44) Cunti (Ulmer, Kreis) 2:3. 60. (59:15) Rajala 2:4 (ins leere Tor). – Strafen:3x2 gegen Servette, 6x2 gegen Biel.

Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)
4315 Zuschauer. – SR Wiegand/Vikman, Fuchs/Schlegel. – Tore: 19. Clark (Cervenka) 1:0. 25. Cervenka (Egli) 2:0. 35. Dünner (Hüsler, Ness) 3:0. – Strafen: 4x2 gegen Rapperswil-Jona Lakers, 4x2 gegen Ambri-Piotta.

Eishockey

(sg/phm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 1930 Mir sind Züri am 15.09.2019 00:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiiter so!

    Hört doch auf mit diesem Gejammer über die Zebras! Der Z hat sich heute selbst geschlagen. 4 der 5 Tore hat man während mindestens einfacher Unterzahl erhalten. Gegen Davos funktionierte das Boxplay super, gegen Zug halt nicht. So what?! Das 5. hat Luki verpennt oder Lindberg einfach EXTREM glücklich, deshalb aber nicht weniger genial, reingezimmert. Im 5 gg 5 hat man DEN Titelfavoriten aber klar dominiert. Gratulation an Zug, clever gecoacht, verdient gewonnen!

    einklappen einklappen
  • ZugFan am 15.09.2019 05:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Spiel

    Sind wir mal ehrlich, für solche Spiele mit Dramitk pur gehen wir ins Stadion. Das war Unterhaltung und Dramatologie!

  • And1 am 15.09.2019 04:45 Report Diesen Beitrag melden

    En Zuger

    Der Z äusserts kämpferisch und abgeklärt 3 Punkte wären nicht unvverdient gewesen. Trotzdem Zug hat das Spiel gekehrt und das zeigt das Potenzial welches diese Mannschaft besitzt, , auch wenn noch nicht alles überzeutg. Wenn der ZSC so weiterspielt, denke ich ist die Playoff Quali auf Sicher!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ZomGlöckkäEVZ-Fan am 15.09.2019 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    @And1

    Es zeigt aber auch, dass der EVZ, trotz Genoni, hinten sehr anfällig ist. 7 Treffer in 2 Matches. Normalerweise hatte Genoni erst nach 3 Spielen so viele Goals kassiert.

    • And1 am 15.09.2019 21:15 Report Diesen Beitrag melden

      Fine Tuning

      Problem ist das Zusamenspiel zwischen Sturm und Verteidigung. Zug hat auf den Stürmer Positionen sehr viele Wechsel, das braucht Zeit bis die Abstimmung zwischen diesen beiden funktioniert.

    einklappen einklappen
  • Leventino am 15.09.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man sich Sorgen machen?

    Ojeoje, hoffe, Ambri kriegt die Kurve!

    • Nick71 am 15.09.2019 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leventino

      Wenn man ganz unten steht, gibt es keine Kurve...

    • Bu am 15.09.2019 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leventino

      Der Bauern Club Ambri wird es schwer haben, sie lebten vergangene Saison schon über ihren Verhältnissen!

    einklappen einklappen
  • Eishockey-Fan am 15.09.2019 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spitzenkampf?

    Erst das zweite Spiel und schon lese ich . Irgendwie übertrieben!

  • Marco am 15.09.2019 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gelernt aus den letzten 4 Jahren

    War nicht selber im Stadion vom EVZ, wer einen solchen Match und die drei Punkte aus der Hand gibt, der scheint aus den letzten Jahren nichts gelernt zu haben. Hoffentlich sind die zwei Punkte am Schluss der Qualifikation nicht das Zünglein an der Wage. Der EVZ hat Moral gezeigt und hat deshalb den zweiten Punkte verdient. Hoffentlich hat der ZSC heute Morgen ein Straftraining durchgeführt, bei mir wäre sie heute Morgen um 8Uhr auf dem Eis gestanden

    • Jürg am 15.09.2019 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      Einverstanden

      Bei mir auch.

    • Pipun am 15.09.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Was laberst du da, an deiner Stelle würde ich mich freuen für ZSC er war grossartig und wenn er so weiter spielt absolut ein Favorit auf Titel. Unser EVZ hatte 5 gegen 5 keinen Stich wirkte irgendwie müde. ZSC hätte das Spiel nie verlieren dürfen, die dumen strafen haben es ermöglicht für Zug um zu gewinnen, aber sonst sah ich einen aggressiven laufstarken Z.

    • Marco am 15.09.2019 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pipun

      Hey Pipun ich habe den Z am Fr. auch im Hallenstadion gegen den HCD spielen gesehen. Sie haben gut gekämpft und verdient gewonnen. Es kann aber nicht sein, dass man 3Min vor Schluss 2:4 führt und dann den Match nicht nach Hause bringt. Das sind alles Profis und man kann von Ihnen verlangen, dass sie so auftreten. Ich muss diese Ausreden nun schon ein paar Jahre hören und als Saisonkarten Besitzer habe das Recht, dass sich die Herren Z Spieler sich anstrengen.

    • Löwenmädchen am 15.09.2019 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Als Saisonkartenbesitzer hast Du grad mal das Recht, jedes Mal einen Sitzplatz zu haben... was die Spieler anbelangt hast Du rein gar nichts... die stehen nicht bei Dir unter Vertrag! Verlangen, verlangen... wenn ich das nur höre!!!

    einklappen einklappen
  • Chrigel am 15.09.2019 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chapeau Biel

    Bei dieser Absenzenliste ging ich nie und nimmer von zwei Siegen der Bieler aus.