NLA vs. NHL

03. Oktober 2011 14:15; Akt: 03.10.2011 22:50 Print

EVZ-Cracks avancieren zu Rangers-Killern

Spektakulär in der Offensive, abgeklärt in der Verteidigung: Der EVZ bodigt die New York Rangers mit 8:4 und entpuppt sich als der grosse Protagonist bei einem veritablen Eishockeyfest.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zuger legten los wie die Feuerwehr: Esa Pirnes erzielte nach nur 78 Sekunden mit einem satten Powerplay-Slapshot nicht nur einen aus Zuger Sicht historischen Treffer sondern betrieb auch (weitere) Eigenwerbung für eine Weiterverpflichtung. Vier Minuten später erhöhte Captain Duri Camichel auf 2:0, allerdings unter gütiger Mithilfe von Rangers-Ersatzkeeper Martin Biron.

Verständlich, dass die Rangers nach den drei Siegen bei Sparta Prag, Västra Frölunda und am Sonntag bei Slovan Bratislava nicht mit letzter Konsequenz bei der Sache waren, zumal schon am Freitag in Stockholm der NHL-Saisonstart gegen die Los Angeles Kings erfolgt. Dass aber vor dem Anschlusstreffer durch Ryan Callahan (16.) Zug mehrere Chancen verpasst hatte, auf 3:0 zu erhöhen, hatten auch die kühnsten Optimisten nicht erwarten dürfen.

New York schläft nie?

Doch die Gäste machten anfänglich weiter schlechte Werbung für den Slogan ihrer Stadt, die gemäss Eigenwerbung niemals schläft. Beim 3:1 machten sie sich sogar in Überzahl kollektiven Schlafens schuldig, allen voran Richards, der sich von Josh Holden regelrecht vorführen liess. Der Zuger Leader sprühte fünf Tage vor seiner Rückkehr auf NLA-Eis nur so vor Spielfreude. Dass Zug nicht mit der verdienten Führung in die Kabine ging, lag an zwei Gegentoren innert 13 Sekunden (19./20.), beim 3:3-Ausgleich war Timo Helbling (nicht zum ersten Mal) überfordert.

Wer dann aber im Mitteldrittel die Wende zugunsten des Favoriten erwartet hatte, sah sich getäuscht. Schon vor dem in absolutem Höchsttempo realisierten Doppelschlag innert 41 Sekunden durch Glen Metropolit und erneut Holden (35.) hatte der EVZ Gelegenheiten zur erneuten Führung gehabt, besonders Fabian Schnyder klebte aber das Pech an den Schlittschuhen. Ruslan Fedotenko gelang noch einmal der Anschlusstreffer (39.), aber auch im Schlussabschnitt sorgten die Zuger für die Musik. Und die Tormaschinerie lief noch einmal auf Hochtouren, Pirnes und Brunner erhöhten auf 7:4 (43./45.).

EV Zug - New York Rangers 8:4 (3:3, 2:1, 3:0)
Bossard Arena. - 7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Joanette/Rochette, Devorski/Arm.
Tore: 2. (1:18) Pirnes (Blaser, Schnyder/Ausschluss Dubinsky) 1:0. 6. Duri Camichel (Sutter) 2:0. 16. (15:40) Callahan (Dubinsky) 2:1. 17. (16:24) Holden (Chiesa/Ausschluss Helbling) 3:1. 19. (18:47) Rupp (Del Zotto, Zuccarello Aasen) 3:2. 20. (19:00) Anisimow 3:3. 35. (34:02) Metropolit (Casutt) 4:3. 35. (34:43) Holden (Lüthi, Lindemann) 5:3. 39. Fedotenko (Anisimow) 5:4. 43. Pirnes 6:4. 45. Brunner (Schnyder) 7:4. 56. Schnyder (Holden) 8:4 (ins leere Tor).
Strafen: Je 4mal 2 Minuten.
EV Zug: Markkanen; Chiesa, Wozniewski; Helbling, Fischer; Furrer, Erni; Blaser; Christen, Metropolit, Casutt; Brunner, Holden, Schnyder; Duri Camichel, Sutter, Pirnes; Lüthi, Oppliger, Lindemann; Rossi.
New York Rangers: Biron; Girardi, McDonagh; Eminger, Del Zotto; Bickel, Bell; Gaborik, Richards, Fedotenko; Callahan, Anisimow, Dubinsky; Zuccarello Aasen, Stepan, Rupp; Prust, Christensen, Boyle.
Bemerkungen: Zug ohne Corsin Camichel (rekonvaleszent), New York Rangers ohne Lundqvist und Avery (beide geschont). Rangers zwischen 55:10 und 55:55 ohne Goalie.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon Kaiser am 03.10.2011 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Was für ein Spiel. Gratulation nach Zug. War wirklich ein top Spiel.

  • ZSC-Fan am 03.10.2011 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Super Match

    Gratuliere zum genialen Sieg - Absolut Hammer Spiel

  • Markus am 03.10.2011 23:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eishockey vs. Fussball

    Das Spiel zeigt wieder wie toll Eishockey sein kann. Schnelles Spiel viele Tore tolles Publikum. Im Gegensatz zum Fussball kaum für Unterhaltung und Tore sorgt, müssen die Fans sich gegeseitig mit Gewalt Sachbeschädigung usw. für Unterhaltung sorgen da Fussball zum einschlaffen Langweillig ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adamster am 04.10.2011 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach geil

    Super, super, super!!! Schöner Achtungserfolg für Zug und ein gutes Zeichen für das schweizer Eishockey :-)

  • Simon am 04.10.2011 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Super Match - danger danger Powerranger

    Das war wahrlich ein Highlight gestern. Super Match (viele Tore, würdiger Sieger und schöne Spielzüge) und zeitweise super Stimmung. Die Linie Holden, Brunner und Schnyder hat vollends überzeugt und liess zeitweise die Amis alt aussehen. Der Eintritt (~90 CHF) war für das Gebotene OK, aber die Verpflegungspreise waren horrends (2 Mineral und 1 leerer Brezel = 25.50 CHF (davon 4 CHF Depot)!

  • Bruno am 04.10.2011 00:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fantastisch!

    Ein Hammer Match!!! Gratulation an den EVZ

  • Thomas Zaugg am 03.10.2011 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eisfeld/Regeln

    Gratulation an den EVZ. Wie wäre die Partie wohl ausgegangen, wenn man auf dem kleineren Eisfeld und nach NHL Regeln gespielt hätte? Die Umstellung vom europäischen auf das nordamerikanische Spielfeld oder andersrum sowie die unterschiedlichen Regeln sind gewaltig.

    • Marcel Wey am 04.10.2011 13:13 Report Diesen Beitrag melden

      Es wurde nach NHL Regeln gespielt!

      Das Spielfeld ist anders als in der NHL, das ist klar und macht auch einen Unterschied. Jedoch wurde bei diesem Spiel nach NHL Regeln gespielt. Hat man am besten gesehen bei den unerlaubten Befreiungsschläge.

    einklappen einklappen
  • Markus am 03.10.2011 23:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eishockey vs. Fussball

    Das Spiel zeigt wieder wie toll Eishockey sein kann. Schnelles Spiel viele Tore tolles Publikum. Im Gegensatz zum Fussball kaum für Unterhaltung und Tore sorgt, müssen die Fans sich gegeseitig mit Gewalt Sachbeschädigung usw. für Unterhaltung sorgen da Fussball zum einschlaffen Langweillig ist.