Zwei Zuzüge

16. Juni 2011 16:34; Akt: 16.06.2011 18:00 Print

Ein Cowboy und ein Hornusser für Langnau

von Klaus Zaugg - Die Fans der SCL Tigers dürfen sich freuen: Der Amerikaner Robert Esche (33), einst in Philadelphia einer der schillerndsten NHL-Goalies, kommt für eine Saison nach Langnau.

storybild

Zuzug für die SCL Tigers: der amerikanische Torhüter Robert Esche. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor gut zehn Jahren entdeckt die internationale Hockeywelt Robert Esche: Er hext bei der WM 2000 in St. Petsrsburgh die USA zu einem sensationellen 3:0 gegen Gastgeber Russland. Sieben Jahre später wird er auch in der russischen Liga KHL spielen.

Dazwischen liegen vor allem fünf turbulente Jahre bei den Philadelphia Flyers und mit dem US-Nationalteam. Auf seiner Torhütermaske lässt er die Country-Stars Waylon Jennings und Hank Williams und Cowboys malen. Er spielt Gitarre und sagt von sich: «I am just a redneck that likes country music.» Will frei übersetzt heissen: «Ich bin ein Landei, das Country Music mag.» Im Emmental wird er sich heimisch fühlen.

Mental «unzerstörbar»

Der Junge aus Whitesboro (New York) hat es nicht einfach im Leben. Seine Eltern geschieden und sein Bruder Elliot nimmt sich im Alter von 22 Jahren das Leben. Er litt an Depressionen. Es ist die schwerste Zeit im Leben des Robert Esche, er trinkt, wie er später einmal erzählen wird, in dieser Zeit «quite a bit».

Aber er schafft es und wird mental «unzerstörbar». Er steht bei den Flyers in einer turbulenten Zeit im Tor. Am 5. März 2004 ist er einer der Helden in einer der wüstesten Schlägereien in der NHL-Geschichte. Die Partie Philadelphia gegen Ottawa ist entschieden (5:2 und es sind nur noch 1:45 Min. zu spielen. Nun bricht eine Schlägerei aus und am Ende der Partie haben die Schiedsrichter insgesamt 419 Strafminuten ausgesprochen. Esche und Ottawas Goalie Patrick Lalime liefern sich einen der vielen schönen Faustkämpfe in einem Spiel, an das sich die Fans noch heute gerne erinnern.

Charismatischer Weltklasse-Goalie

Esche hat sich überall bewährt. Viermal steht er für die USA an einem WM-Turnier im Kasten (2000, 2001, 2008 und 2009), einmal beim World Cup (2004) und einmal beim Olympia-Turnier (2006). Im der KHL schafft er es zweimal ins All-Star-Team und zuletzt hatte er bei Dynamo Minsk in den Playoffs eine Fangquote von 94,20 Prozent.

Esche ist genau der charismatische Weltklassegoalie mit hohem Unterhaltungswert, den die SCL Tigers brauchen um Nationaltorhüter Benjamin Conz ersetzen und vergessen zu können. Der wehrhafte Riese (189 cm, 92 kg) kann immer noch sein bestes Hockey spielen, und es wird nicht drei Wochen dauern, er wird populär sein wie Todd Elik – bloss dass Esche besser weiss, wann es Zeit ist, das Kultlokal «Sattelkammer» zu verlassen. Und wenn er auch in Langnau mal zur Gitarre greift, wird die Post abgehen als sei Todd Elik vom Dorfberg herabgefahren.

Neuer Verteidiger und Weltklasse-Hornusser

Der zweite Zuzug ist Philippe Rytz (27). Er passt natürlich schon deshalb gut ins Emmental, weil er ein Weltklasse-Hornusser ist. Mit Lyss ist er sogar Schweizer Hornusser-Meister geworden und er stamm aus einer der grossen Hornusser-Dynastien im Land. Der gutmütige, kräftige Haudegen (185 cm/80 kg) wird allerdings die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Wohl reifte er einst bei Servette zum Nationalverteidiger – aber wie ein Nationalverteidiger hat er weder bei Servette noch beim SC Bern oder bei Fribourg gespielt. In lichten Momenten glaubt man, Mark Streit sei soeben vorübergefahren. Aber im Spiel von Rytz fehlt die Verlässlichkeit und die Konstanz. Er ist nachgerade legendär für seine kapitalen, eigentlich gemessen an seiner Klasse unerklärlichen individuellen Fehler. Was zwar der Seelenruhe des Coaches, nicht aber dem Unterhaltungswert abträglich ist.

Nach dem Abschluss der Transfertätigkeiten lässt sich über die Langnauer sagen: Sie sind bereit, um zur rocken und zu rollen. Dank Esche sind die SCL Tigers wieder ein Playoffkandidat – Esche kann kann sogar die Fehler von Rytz ausbügeln.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schenk Stefan am 16.06.2011 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Esche ist noch lange nicht Elik

    Also Herr Zaugg.Es braucht schon etwas mehr als einen Ami Goalie um Todd Elik vergessen zu lassen!! Aber wir freuen uns natürlich trotzdem auf Esche. Die Sattelkammer wird übrigens bald in ein normales Tearoom verwandelt, Esche muss sich also ein enues Lokal suchen :)

  • Kurt Ulrich am 13.07.2011 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Meister

    Zum ersten ist es unschlagbar was das Emmentalervolk dem SCL zugutekommen lies mit der Abstimmung.Ich bin auf der Lüdernalp aufgewachsen und in Gmünden zur Schule.Meine Ausbildung absolvierte ich in Langnau.So lernte ich die alte Garde Berger Schenk Hori ec.Alle kennen.Kann selten an die Spiele ( Beruf).Ich wünsch den Tigers viel Glück.Und danke dem Verein Für Ihren Einsatz.

  • Gotteronfan am 16.06.2011 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schaaaaade

    Rytz war definitiv ein verlässlicher Verteidiger, ich werde ihm noch nachtrauern...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt Ulrich am 13.07.2011 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Meister

    Zum ersten ist es unschlagbar was das Emmentalervolk dem SCL zugutekommen lies mit der Abstimmung.Ich bin auf der Lüdernalp aufgewachsen und in Gmünden zur Schule.Meine Ausbildung absolvierte ich in Langnau.So lernte ich die alte Garde Berger Schenk Hori ec.Alle kennen.Kann selten an die Spiele ( Beruf).Ich wünsch den Tigers viel Glück.Und danke dem Verein Für Ihren Einsatz.

  • Mäthu am 16.06.2011 21:36 Report Diesen Beitrag melden

    Saison 2011/12

    Na dann hoffen wir es wird wieder für die Playoff reichen - es wäre den Fans und dem Umfeld zu gönnen!

  • Schenk Stefan am 16.06.2011 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Esche ist noch lange nicht Elik

    Also Herr Zaugg.Es braucht schon etwas mehr als einen Ami Goalie um Todd Elik vergessen zu lassen!! Aber wir freuen uns natürlich trotzdem auf Esche. Die Sattelkammer wird übrigens bald in ein normales Tearoom verwandelt, Esche muss sich also ein enues Lokal suchen :)

  • Reny Huber am 16.06.2011 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Meister

    Supper Gut gemacht

  • Gotteronfan am 16.06.2011 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schaaaaade

    Rytz war definitiv ein verlässlicher Verteidiger, ich werde ihm noch nachtrauern...

    • Giordano am 17.06.2011 18:08 Report Diesen Beitrag melden

      ....

      Kann ich auch nicht verstehen, das Gotteron seinen besten ch Verteiiger ziehn lässt, ausser dem finanziellen Aspekt.....

    einklappen einklappen