Alexei Yashin

19. Mai 2012 10:13; Akt: 19.05.2012 10:13 Print

Eine Knieverletzung als Lebensretter

von Jürg Federer, USA - Vor sechs Jahren hat eine Kollision Alexei Yashins NHL-Karriere zerstört. Die damals erlittene Verletzung bewahrte den Eishockey-Routinier vor Schlimmerem, wie er heute erzählt.

storybild

Alexei Yashin sass durch eine glückliche Fügung nicht im Flugzeug, mit dem fast das gesamte Team von Lokomotive Jaroslawl abstürzte (Bilder: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alexei Yashin wurde vor sechs Jahren aus seinem NHL-Vertrag mit den New York Islanders ausgekauft. Noch bis ins Jahr 2015 wird ihm Teambesitzer Charles Wang jährlich über zwei Millionen US-Dollar auf sein Konto überweisen. Obwohl der Russe seit sechs Jahren nicht mehr für die Islanders gespielt hat, gehört er auf dem Papier noch immer zu den zehn bestbezahlten Athleten des Teams von Mark Streit und Nino Niederreiter. Der Anfang vom Ende von Yashins NHL-Karriere war eine Knieverletzung, die er sich in einer Kollision mit Washingtons Matt Bradley zugezogen hatte. Was damals seinen NHL-Traum zerstörte, sollte sich später als glückliche Fügung herausstellen.

Zurzeit befindet sich Yashin mit seiner langjährigen Freundin, dem ehemaligen Supermodel und Schauspielerin Carol Alt, in den USA auf Promotionstournee für ihr mittlerweile fünftes Buch. Die Playoffpartien der New York Rangers liess sich der mittlerweile 38-Jährige, der in der letzten Saison für ZSKA Moskau 43 Partien absolvierte, dabei nicht entgehen. Es gehe ihm gut, sagt Yashin.

Durch Glück dem Flugzeugabsturz entkommen

Er erzählt von seiner Zeit im letzten Sommer als «Free Agent» in der KHL - und wie ihm seine einstige Knieverletzung wohl das Leben rettete. Yashin befand sich nämlich im «Try-out» bei Lokomotive Jaroslawl, der Mannschaft, deren Mitglieder am 7. September 2011 alle durch eine Flugzeugkatastrophe ums Leben gekommen sind. Yashin hat bereits nach seinem NHL-Karrierenende für den Verein gespielt, der Klub überlegte sich, den alternden Superstar noch einmal zu verpflichten.

«Schliesslich waren sich die Teamärzte aber nicht sicher, ob mein Knie einer weiteren KHL-Saison standhalten würde», erklärt Yashin. «Hätte ich die medizinischen Tests bestanden, wäre ich wohl am 7. September mit Jaroslawl im Flugzeug gesessen», fügt er bedächtig an. Das Knie, das im Jahr 2006 die NHL-Karriere des Russen beendet hat, rettete ihm sechs Jahre später also das Leben. Und seine Partnerin Carol Alt kam so um die zweite Tragödie ihres Lebens. Als nämlich Formel 1-Fahrer Ayrton Senna 1994 tödlich verunglückte war sie dessen Freundin.

«Froh, nicht 82 Spiele bestreiten zu müssen»

Nachdem die Islanders Yashin 2006 aus dem Kader gestrichen hatten, setzte der Russe seine Karriere in seiner Heimat fort. Lokomotive Jaroslawl, St. Petersburg und ZSKA Moskau waren die bisherigen Stationen seiner KHL-Karriere. Zuletzt ist er mit Moskau im Playoff-Viertelfinale gegen St. Petersburg aus der Meisterschaft ausgeschieden. Er sei froh, dass er für das Einkommen der New York Islanders keine 82 NHL-Partien mehr absolvieren müsse, aber der KHL-Saison mit 54 Partien halte sein Knie noch stand. Yashin plant, noch eine Saison zu spielen, bevor er seine Karriere mit zwei Olympiamedaillen, einem Junioren-Weltmeistertitel, einem Weltmeistertitel und drei weiteren WM-Medaillen beenden wird.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • liatia am 19.05.2012 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Carol Wer?

    Supermodel? Noch nie davon gehört. Und ja, auch mein Mann hätte im Flieger sein können, hätte er sich vor xx Jahren für eine Profikarriere entschieden und nach Russland gegangen wäre und und. Alles werweiss und Zufälle, so was ist keinen Artikel wert.

    einklappen einklappen
  • Strudel sagt am 19.05.2012 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Grosser Spieler

    Schade die Islanders hätten Alexei Yashin dringend nötig. War auf dem Höhepunkt einer der komplettesten Spieler.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Strudel sagt am 19.05.2012 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Grosser Spieler

    Schade die Islanders hätten Alexei Yashin dringend nötig. War auf dem Höhepunkt einer der komplettesten Spieler.

  • liatia am 19.05.2012 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Carol Wer?

    Supermodel? Noch nie davon gehört. Und ja, auch mein Mann hätte im Flieger sein können, hätte er sich vor xx Jahren für eine Profikarriere entschieden und nach Russland gegangen wäre und und. Alles werweiss und Zufälle, so was ist keinen Artikel wert.

    • Herr Bergmann am 19.05.2012 16:06 Report Diesen Beitrag melden

      und was macht er heute?? ;)

      Zufälligerweise hat dieser Yashin in der NHL und KHL zusammen über 900 Skorerpunkte gesammelt (wissen Sie überhaupt was das ist), 2 olympische Medialle mit der russischen Hockeynati gewonnen und auch den Weltmeistertitel. Carol Alt spielte zudem in Serien wie "Thunder in a Paradise" mit Hulk Hogan und einigen Filmen mit... Marc Rosset wäre ja auch um ein Haar im Swissair-Flug von NY nach Zürich gesessen (der dann allerdings in Halifax abstürzte), und darüber haben sich die Medien auch unterhalten, wieso sollte dies KEIN Eintrag wert sein??

    • Susanne Reich am 19.05.2012 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      freiwillig

      Es steht jedem frei einen Artikel zu lesen oder nicht. Wenn Sie die Erfolge von Yashin resp. sein Leben nicht interessieren, einfach nicht lesen. Ich finde seine Karriere beeindruckend und solche Leute sind evtl. ein Beispiel für junge Menschen resp. seine Fans interessiert sicher wie es ihm geht. Ist doch schön, dass er noch lebt. So wurde aus einem "Unglück" sein Glück.

    einklappen einklappen