Universitäts-Hockey

21. November 2019 18:10; Akt: 21.11.2019 18:18 Print

Eine Schweizerin rockt im US-Sport

Die Winterthurerin Alina Müller ist mit Abstand beste Skorerin ihres Eishockey-Teams in Boston.

storybild

Alina Müller auf dem Campus der Northeastern University von Boston. (Bild: Kristian Kapp)

Zum Thema
Fehler gesehen?

23 Skorerpunkte in 12 Spielen – Alina Müller ist in der höchsten NCAA-Universitäts-Meisterschaft bislang kaum zu stoppen. Chloe Aurard, die bei den Huskies der Northeastern University aus Boston auf Platz 2 der Skorerliste steht, hat 9 Punkte weniger auf dem Konto. Und die Huskies sind nicht irgendein Team, sie haben bislang elf Mal gewonnen, sind regionale NCAA-Titelverteidigerinnen.

Die 21-jährige Müller spielt und studiert seit Sommer 2018 in Boston an der Universität. Ihr Fach: Biopsychologie. Die Mittelstürmerin hat aber auch im Schweizer Eishockey schon ihre Spuren hinterlassen. Sie schoss in Sotschi 2014 jenes Tor gegen Schweden, das der Schweiz die Bronzemedaille bescherte. Und vier Jahre später in Südkorea wurde sie als Topskorerin des Turniers als wertvollste Stürmer ausgezeichnet – Alina Müller ist eine der beste Eishockeyspielerinnen überhaupt und wäre im Männerhockey mit diesem Palmares ein Star.

Doch solche gibt es bei den Frauen im Universitätshockey nicht, und Müller tritt schon gar nicht auf wie ein «Star». Im Rahmen des Tamedia-Podcasts «Eisbrecher» erzählt Müller in einem langen Gespräch in Boston von ihrem Leben als studierende Eishockeyspielerin, von ihren Träumen, die sie teilweise bereits verwirklicht hat, aber auch von solchen, die sich wohl nie erfüllen werden.

Der ganze Podcast ist hier zu hören.

Eishockey

(kk)