Spengler Cup

28. Dezember 2011 07:38; Akt: 28.12.2011 12:58 Print

Fribourg-Gottéron 2012 am Spengler Cup?

von Klaus Zaugg, Davos - Fribourg wird beim nächsten Spengler Cup der zweite Schweizer Teilnehmer neben dem HC Davos sein – es sei denn, die Kloten Flyers gewinnen das aktuelle Turnier.

Bildstrecke im Grossformat »
Der HC Davos gewinnt zum 15. Mal in der Vereinsgeschichte den Spengler Cup. Das Team von Arno Del Curto besiegt im Final den KHL-Vertreter Dinamo Riga knapp mit 3:2. Dinamo-Trainer Pekka Rautakallio konnte die Final-Pleite trotz grossem Einsatz an der Bande nicht verhindern. Seine Mannschaft konnte nur zeitweise ihre Leistung abrufen. Dinamo Riga qualifiziert sich nach dem HCD als zweite Mannschaft für den Final. GA Wolfsburg konnte lange Zeit mithalten. Nicht nur das: Über weite Strecken waren sie sogar die bessere Mannschaft. Am Schluss schaute dennoch ein 4:1-Sieg für die Letten heraus. Finale O-ho! Dank einem 4:2-Sieg gegen die Widersacher aus Vitkovice steht der HCD am Spengler Cup im Finale. Allerdings lieferten die Tschechen dem Gastgeber einen harten Fight. Und überdies zeigte sich HCD-Coach Arno Del Curto oft unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Wolfsburg schafft die Überraschung und wirft das Team Canada aus dem Turnier. Mit 3:2 nach Penaltys müssen sich die Favoriten gegen den Underdog aus Deutschlang geschlagen geben. Domenico Pittis kann es kaum fassen. Am Freitag spielt Wolfsburg gegen Dinamo Riga um den Finaleinzug am Spengler Cup. Den anderen Halbfinal bestreiten der HC Davos und Vitkovice. Anders Eldebrink muss zusehen, wie seine Spieler während 60 Minuten nicht auf Touren kommen. Für Torhüter Ronnie Rüeger war es ein Turnier zum Vergessen. Die Tschechen vom HC Vitkovice stehen dagegen als dritter Halbfinalist fest. Wer hätte das gedacht? Gleich mit 8:1 fertigt Gastgeber Davos das Team Canada ab. Massgeblich mitverantwortlich für das Davoser Torfestival: Petr Sykora mit drei Toren. Nach dem zweiten Drittel stand es 2:1 für Davos - hernach brachen die Kanadier ein. Gruppensieg! Dinamo Riga bleibt auch gegen die Grizzly Adams Wolfsburg ungeschlagen. Mangelnden Kampfgeist oder Siegeswillen müssen sich die Wolfsburger aber gewiss nicht vorwerfen lassen. Endstation Maris Jucers: Lange bissen sich die Deutschen die Zähne an Rigas Hintermann aus. Leonardo Genoni (m.) sichert seiner Mannschaft mit einer grandiosen Parade kurz vor Schluss den Sieg. Seine Teamkollegen bedanken sich bei ihrem Schlussmann. Die HCD-Fans haben Grund zu feiern. Nach dem 2:1 über Vitkovice kann der HCD morgen um den Gruppensieg spielen. Reto von Arx (r.) und seine Mannschaft hat die Aufgabe gegen die punktelosen Tschechen souverän gemeistert. Nun geht es morgen gegen das Team Kanada. Die Flyers können wieder lachen! Das überzeugende 6:0 gegen Wolfsburg ist gleichzeitig der erste Sieg am Spengler Cup. Wolfburgs Keeper Daniar Dshunussow kann die Scheibe im letzten Moment sichern. Matchwinner ist Roman Wick (m.). Der Stürmer trifft doppelt, sein zweites Tor zum 6:0 ist besonders sehenswert. Das Team Canada feiert gegen Vitkovice einen klaren 7:1-Sieg. Die Kanadier haben gut lachen. Die Tschechen wussten oft nicht, was sie machen sollen. Die Kloten Flyers kassieren beim 2:9 gegen Dinamo Riga fast ein «Stängeli». Riga-Trainer Pekka Rautakallio scheint trotz des klaren Resultats nicht alles zu passen. Die Klotener kamen gegen die Letten meistens einen Schritt zu spät.

Die besten Bilder des Spengler Cup 2011.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fribourg-Gottéron ist Favorit Nummer 1 für die Turnierteilnahme von 2012. Spengler-Cup-General Fredy Pargätzi bestätigt gegenüber 20 Minuten Online die Absicht, Gottéron 2012 als zweites Schweizer Team einzuladen.

Für diese Einladung gibt es gemäss Pargätzi drei Gründe: Erstens sehe das Schweizer Fernsehen gerne einen Teilnehmer aus der Romandie, zweitens werde Gottéron nächstes Jahr das 75-Jahr-Jubiläum feiern und drittens sei die Mannschaft stark genug, um beim Turnier eine Rolle zu spielen.

Gottéron war schon am Spengler Cup

Fribourg-Gottéron hat bereits 1992 am Turnier teilgenommen und alle vier Spiele verloren: 1:3 gegen ZSKA Moskau, 3:5 gegen Hedos München, 5:7 gegen Färjestad und 4:5 n.V. gegen Team Canada. Ausgeladen wird Gottéron nur noch, wenn die Kloten Flyers das diesjährige Turnier gewinnen sollten. «Im Sport ist es ja üblich, den Titelverteidiger wieder einzuladen», sagt Pargätzi.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • streethockeyaner am 28.12.2011 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein schweizer vertreter genügt !

    wiso ein 2tes schweizer team ? lieber noch ein ausländisches team (ein skandinavier zbsp.). oder am besten zum alten modus mit 5 teams zurückkehren.

  • mal schaun... am 28.12.2011 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    helvetics

    dann sinds ja mit den helvetics schon 3 "schweizer" mannschaften ;-)

  • S. Chapuisat am 28.12.2011 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Neeein...

    bitte nicht! Sonst muss ich mir tatsächlich noch den Spengler-Cup antun...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beed am 29.12.2011 01:21 Report Diesen Beitrag melden

    EVZug

    Ich würde gerne den EVZ am Spengler-Cup sehen. Die gingen in der NLA ja teilweise heftig ab, würde mich wunder nehmen wie sie sich gegen internationale Teams schlagen würden.

  • zoyah am 28.12.2011 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    sinnvoll

    Eine zweite Mannschaft aus der Schweiz befriedigt vielerlei Ansprüche. 1) Die Zustimmung der Clubs in der Schweiz für den Spengler Cup steigt. 2) Präsenz der Medien nimmt in der Westschweiz zu. 3) Die Kosten für das OK sind weniger hoch. Der "Familiennachzug" inkl. Staff eines skandinavischen Vereins kostet viel mehr, weil die Anreise viel teurer ist und sehr wahrscheinlich das Antrittsgeld noch etwas höher sein muss. 4) Mehr Schweizer Fans in Davos.

    • Meister Markus am 28.12.2011 22:09 Report Diesen Beitrag melden

      2 SchweizerTeams

      @zoyah: Seit der neue Modus gespielt wird, gabs nun immer 2 Schweizer Teams.

    • Manuel Mittermeier am 29.12.2011 15:55 Report Diesen Beitrag melden

      unnötig

      @ zoyah: Wieso schreibst du Tatsachen als Kommentar, welche allen schon so Sonnenklar sind, dass jegliches schreiben unnötig erscheint? Bitte mehr überlegen. Danke.

    einklappen einklappen
  • Lolo Schmid am 28.12.2011 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    U20-WM...

    Es ist eine Frechheit, dass das SF mit unseren Zwangsgebührengeldern einen einzelnen Klub finanziert. Wieso übertragen die nicht die U20-WM? Bei diesem Turnier sieht man die kommenden Stars und im Gegensatz zum Spengler Cup geht es dort nicht nur um die goldene Ananas sondern um einen WM-Titel. Aber die Herren vom SF wollen halt ihre Ferientage über Weihnachten in Davos verbringen. Dafür muss man ja schon ein bisschen Verständnis aufbringen...

    • Leidig am 30.12.2011 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      Was machen die jun. Jungs?

      Schmidchen und Neid. Aber über die JWM möchte auch ich gerne mehr sehen. Zumindest bei Sport Aktuell

    einklappen einklappen
  • Marcel S am 28.12.2011 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Diese Veranstaltung abschaffen und nla Runden machen.

  • Iafrate am 28.12.2011 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    War ist und bleibt ein Plauschturnier...

    Interessiert doch niemanden. Leider ist der Spenglercup zur völligen Gähnveranstaltung verkommen. Ausser dem Team Canada und den Davosern nimmt das Ganze niemand sonderlich ernst, es ist eine Plauschfahrt in die schönen Berge mit Party am Abend. War früher öfters live dort, vor allem wegen dem drumherum. Ein etwas stärkeres Teilnehmerfeld würde evtl. helfen. Dieses Jahr war's ja wohl nix.