Total verpokert

19. Januar 2020 21:09; Akt: 19.01.2020 21:09 Print

Fribourgs Wochenende zum Vergessen

von Marcel Allemann - Mit zwei Niederlagen hat Fribourg-Gottéron den Anschluss an den Strich verloren. Zuvor hat Christian Dubé viel Wirbel verursacht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein so bemerkenswerter, wie auch seltsamer Entscheid. Dass Fribourgs Trainer und Sportchef Christian Dubé am Freitag seinem Stargoalie, der grossen Leaderfigur Reto Berra, mitten im Strichkampf einen freien Abend verordnete, ihn zwecks Schonung die Reise nach Davos nicht mitmachen liess. Dem Team schien diese Massnahme den Glauben an einen Coup in den Bündner Bergen offensichtlich zu nehmen.

Umfrage
Guckst du Eishockey?

Nach fünf Minuten lag der HCD bereits mit 4:0 in Front, danach schalteten die Gastgeber einige Gänge zurück und gewannen dennoch mit 7:2. Dubé tobte anschliessend: «Ich habe die Schnauze voll. Wenn die Spieler keine Eier zeigen und den Arsch nicht bewegen, dann werden wir das Playoff nicht erreichen!» Und weiter: «Ich habe es satt, dass immer auf dem Trainer, dem Sportchef oder dem Präsidenten rumgehackt wird. Es sind die Spieler, die auf dem Eis stehen, verdammt!»

«Wir dürfen jetzt den Kopf nicht hängen lassen»

Nach Dubés Brandrede zeigte sich sein Team am Samstag, wieder mit Berra im Tor, zwar verbessert. Das Strich-Duell gegen Bern ging trotzdem mit 2:3 nach Verlängerung verloren. Fribourg zog somit ein Wochenende zum Vergessen ein und mitverantwortlich dafür ist auch Dubé, da kann er noch so toben. Denn sein Berra-Poker ging in die Hose – Fribourgs Rückstand auf den Strich ist auf sechs Punkte angewachsen.

Und so ist in Freiburg nun der Zeitpunkt der Durchhalteparolen gekommen. Verteidiger Marc Abplanalp gegenüber MySports: «Wir dürfen jetzt den Kopf nicht hängen lassen. Vor uns stehen noch einige Spiele und in diesen gilt es, nach Möglichkeit das Punktemaximum zu holen.»

Eishockey

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fertiglustig am 19.01.2020 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Der Vergleich hinkt

    Dass Fribourg mindestens 2 Spiele weniger hat als die Mannschaften direkt vor ihnen, wird unterschlagen und verfälscht das Bild. Das sind 6 theoretische Punkte und dann hätten sie auch 52 Punkte, wie Bern auf Rang 8. Die 2 Niederlagen am Wochenende machen zwar die Situation nicht besser, aber sie ist weniger schlimm als dargestellt. Die Situation, dass eine Mannschaft erst 35 Spiele hat, während mehrere bereits 39 Spiele haben, sollte wohl künstliche Spannung schaffen. Schafft aber eher Verwirrung.

    einklappen einklappen
  • Emre Can Lamai Beach am 19.01.2020 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fribourg=playout

    Übrigens würde Christian Dubé viel besser den Job mit Alex Châtelain tauschen, schliesslich war ja Dubé der Star und Châtelain die Pfeife aus dem vierten Block als sie noch zusammen spielten. Dubé zu Bern und Châtelain zum Fc Sion!

  • BCF Kunde am 19.01.2020 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Bye Bye Christian

    Der Fisch stinkt vom Kopf her. Wenigstens kann ich mich nicht über hohe Bankgebühren beklagen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dan am 20.01.2020 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich oder Unwissen

    Mich interessiert, was wohl der Simpson zur Schonung von Berra meinte. Hat er vermutlich nicht gewusst, davon hätte er den Pseudotrainer tunlichst abgeraten.

  • Realist am 20.01.2020 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unspektakulär

    Fribourg ist in dieser Saison eine ziemlich langweilige Mannschaft ohne wirkliches Gesicht, ohne Charakter, ohne erkennbaren Plan. Sie werden weiter so rum dümplen, am Ende reicht es mit Glück vielleicht für die Playoffs, aber da dürfte im Viertelfinale Schluss sein. Wenn nicht, werden unspektakuläre Playouts gespielt, dann ab in die Ferien. Mit dem Abstieg werden sie in etwa so viel zu tun haben wie mit dem Meistertitel.

  • Roger Campos am 20.01.2020 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Fertiglustig am 19.01.2020 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Der Vergleich hinkt

    Dass Fribourg mindestens 2 Spiele weniger hat als die Mannschaften direkt vor ihnen, wird unterschlagen und verfälscht das Bild. Das sind 6 theoretische Punkte und dann hätten sie auch 52 Punkte, wie Bern auf Rang 8. Die 2 Niederlagen am Wochenende machen zwar die Situation nicht besser, aber sie ist weniger schlimm als dargestellt. Die Situation, dass eine Mannschaft erst 35 Spiele hat, während mehrere bereits 39 Spiele haben, sollte wohl künstliche Spannung schaffen. Schafft aber eher Verwirrung.

    • daron251 am 20.01.2020 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fertiglustig

      Und 0 realistische punkte

    einklappen einklappen
  • BCF Kunde am 19.01.2020 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Bye Bye Christian

    Der Fisch stinkt vom Kopf her. Wenigstens kann ich mich nicht über hohe Bankgebühren beklagen.