SCB

28. März 2011 23:04; Akt: 28.03.2011 23:48 Print

Gelassenheit vor dem Spiel der Spiele

von Peter Berger - Konzentriert und ruhig bleiben: Mit dieser Devise will der SC Bern heute Spiel 7 gegen die Kloten Flyers gewinnen.

storybild

Auch Joël Vermin, der 19-jährige und jüngste SCB-Akteur, zeigt vor dem Spiel 7 keine Nervosität. (Foto: Keystone)

Fehler gesehen?

Vor einem Jahr gewann der SC Bern den Titel dank einem Sieg in Spiel 7 gegen Genf. Entscheidenden Anteil hatten die jungen Etienne Froidevaux und Pascal Berger. Die damals 21-jährigen Stürmer gingen ­unbeschwert in ihre erste «Belle» und erzielten beide je ein Tor zum 4:1-Erfolg. «Ich erinnere mich gerne und oft an dieses Spiel zurück», sagt der 22-jährige Froidevaux. Und der gleichaltrige Berger ergänzt: «Hoffentlich hilft uns diese Erfahrung in Kloten.»

Erfahrung sei wichtig, betonte auch Larry Huras nach dem gestrigen Training. Doch mit der Erfahrung sei es so eine Sache: «Man bekommt sie fünf Sekunden, nachdem man sie gebraucht hätte.» Wie der Coach sprach gestern auch der kanadische Psychologe Saul Miller via Skype noch einmal zum Team. «Er hat gesagt: Was auch immer passieren mag, geht positiv damit um», fasste Stürmer Froidevaux dessen Botschaft zusammen.

Die Spieler haben die Aussage begriffen. «In einem Spiel 7 geschehen oft ganz verrückte Sachen. Da ist es wichtig, konzentriert und ruhig zu bleiben», weiss Marc Reichert (31). Obwohl es heute um alles oder nichts geht, geben sich sämtliche SCB-Akteure gelassen. Auch Routinier Ivo Rüthemann (34) hat bisher keine grössere Nervosität bemerkt, nicht einmal bei den «Belle»-Neulingen wie etwa Joël Vermin: «Er ist unbeschwert und dennoch abgeklärt. Wir Älteren müssen die jungen Spieler nicht beruhigen.» Das bestätigt der 19-jährige Vermin: «Wir hatten ja in dieser Serie zuletzt eigentlich schon dreimal ein Spiel 7. Deshalb ändert sich nichts.»