Tellerwäscher-Karriere

16. Juni 2011 22:50; Akt: 16.06.2011 19:49 Print

Goalie Tim Thomas ist der Held der Bruins

von Marcel Allemann - Der sechste Stanley-Cup-Sieg der Klubgeschichte, der erste seit 1972: Die Boston Bruins feiern ihren historischen Triumph.

storybild

Als MVP der Playoffs ausgezeichnet: Bostons Goalie Tim Thomas hat schwer zu tragen. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 4:0 setzte sich Boston in der «Belle» auswärts bei Vancouver deutlich durch. Die Matchwinner gegen die platt wirkenden Canucks (die Sedin-Zwillinge standen bei allen vier Gegentreffern auf dem Eis, Goalie Luongo hielt nur 17 Schüsse) waren Patrice Bergeron und Brad Marchand (je zwei Tore) sowie der ein weiteres Mal überragende Goalie Tim Thomas. Der 37-Jährige aus Michigan wurde denn auch als MVP (bester Spieler) der Playoffs ausgezeichnet, dazu realisierte er mit total 798 während der Playoffs gehaltenen Schüssen einen neuen NHL-Rekord.

Ausgerechnet Thomas, ist man geneigt zu sagen, denn sein Werdegang liest sich wie eine Tellerwäscherkarriere. In jungen Jahren war der Amerikaner alles andere als eine grosse Nummer. 1994 wurde er von Quebec erst an 217. Stelle gedraftet. Und entsprechend hatte er zunächst auch keine Chance auf die NHL. Thomas verdingte sich in den Minor-Leagues sowie in Finnland und Schweden. Erst als 28-Jähriger bestritt er (bereits für die Bruins) sein erstes NHL-Spiel, erst als 31-Jähriger schaffte er den Durchbruch und avancierte zum Stammkeeper. Nun ist Thomas auf dem Gipfel angelangt und erklärte nach der gewonnenen «Belle»: «Es war klar: Wenn ich den Stanley Cup irgendwann einmal gewinnen sollte, dann auf die härteste denkbare Art.»