Eishockey

13. Dezember 2019 22:09; Akt: 13.12.2019 23:01 Print

Galaabend auf kleiner Bühne

von Reto Kirchhofer - Die Schweizer Nationalmannschaft bezwingt Russland 8:2 und gewinnt das Vierländerturnier in Visp.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein Eishockeyabend ganz nach dem Gusto des Publikums in Visp. Die Schweizer liefen, die Schweizer spielten, die Schweizer erzielten Tor um Tor. 8:2 bezwang die Equipe von Patrick Fischer die russische Auswahl. Somit holte sich das Nationalteam den Sieg am Heimturnier. Tags zuvor hatte gegen Norwegen ebenfalls ein klarer Erfolg resultiert (5:0).

Nach acht Niederlagen de suite gegen die Osteuropäer gelang den Schweizern wieder einmal ein Erfolg – und was für einer. Allerdings, und dies soll nicht als Spielverderberei verstanden werden: Norwegen war am Donnerstag ein schwacher Kontrahent. Und beim gestrigen Gegner handelte es sich um eine C-Ausgabe des russischen Nationalteams. Die B-Auswahl bestreitet zurzeit ein Turnier in Moskau. Und die meisten Akteure der Deluxe-Version sind in der NHL engagiert.

Zahlreiche Spieler fehlten

Dennoch hat der Erfolg seinen Wert, zumal er auf äusserst eindrückliche Art zustande kam und auch auf der Seite der Schweiz nicht das bestmögliche Team im Einsatz stand. Neben den in Übersee engagierten Akteuren fehlten die Spieler der Champions-League-Teilnehmer Zug, Biel und Lausanne.

Die Auftritte in Visp haben Fischer aufgezeigt, wie weit der Kreis valabler WM-Kandidaten mittlerweile ist. Beim nächsten Länderspieltermin im Februar wird der Trainer unmittelbar vor Beginn des Playoff in der National League eine junge Equipe aufbieten. So richtig los geht es mit der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt Heim-WM dann im April.

Eishockey

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klaus am 13.12.2019 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nationalmannschaften

    Da Sieht und Spürt man das die Jungs für die Schweiz Spielen und das Herz am rechten Fleck haben nich wie unsere Fussballer die nur Schweizer Pässe haben und das Herz für Ihre Länder schlägt

    einklappen einklappen
  • Heidi am 13.12.2019 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Bravissimo

    Na Bravo Schweiz, weiter so!

  • Ill Graben am 13.12.2019 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    Danke an den SEV

    Vielleicht liegt es an der gesunden Walliser Luft,ich denke mir darum ging bis ans Ende des Matches keinem der Spieler die Luft aus auch ein besonderer Anlass und eine gute Reklame fürs Oberwallis.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DC_Skater am 16.12.2019 00:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin stolzer CH aber irgendwo hats auch grenzen

    Junge es war nur C Nati von den Russen. Nicht gleich überheblich werden!!!

  • Pamartini am 14.12.2019 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Die über den Text eingeblendeten Werbungen nerven extrem!!! Macht nur so weiter...

  • Dismas am 14.12.2019 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut für Selbstvertrauen

    Unabhängig davon, wie gut Russland besetzt war, ein Sieg gegen Russland ist immer gut für das Selbstvertrauen. Die Russen werden ja kaum nur eine Junioren Mannschaft geschickt haben. Ich bin optimistisch für die WM nächstes Jahr. Natürlich ist dieser Sieg nicht sehr aussagekräftig, an der WM werden die Russen mit einer ganz anderen Mannschaft antreten, die Schweiz wird aber auch Verstärkungen aus der NHL erhalten. Obschon noch wichtiger als die NHL-Spieler ist der Teamgeist, der Zusammenhalt der Mannschaft und die richtige Spieltaktik schliesslich ist Eishockey ein Mannschaftssport. Auch da bin ich optimistisch für die Schweiz, zudem haben sie mit Fischer auch einen sehr guten Coach. Finnland wurde dieses Jahr mit einem absoluten no-name Team Weltmeister mit dem niemand rechnete und schlugen dabei auch die Russen mit vielen ihrer Superstars wie Ovechkin z.B.

  • Füdlibürger am 14.12.2019 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schlimm ist das ja nicht

    Ui nein, die Schweiz hat gewonnen. DAS darf doch echt nicht wahr sein. Das ist ein Schlag in die Magengrube vieler Schweizer. Wir verlieren doch immer, oder? Gewinnen gehört nicht zu unserer DNA.

  • Ul Gigi Da Viganell am 14.12.2019 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrte welt

    Kein papa bär und löffel schiesst tore