Dubiose Krankheit

05. Februar 2011 15:31; Akt: 05.02.2011 15:31 Print

Hiller muss nach Auswechslung pausieren

von Jürg Federer, USA - Jonas Hiller liegt benommen in Denver im Hotelzimmer und kann nicht spielen. Das Ärzteteam der Ducks hat ihn bereits auf Herz und Nieren geprüft. Was Hiller fehlt, ist jedoch noch unklar.

storybild

Gegen die San José Sharks wurde Jonas Hiller bereits nach 11 Minuten ausgewechselt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor knapp einer Woche hat Nationaltorhüter Jonas Hiller am NHL All Star Game von allen sechs Torhütern am meisten Schüsse abgewehrt und am wenigsten Tore zugelassen. Seinen ersten Ernsteinsatz mit den Anaheim Ducks nach der All-Star-Pause musste Hiller nach elf gespielten Minuten und drei Gegentoren abbrechen. Die Ducks verloren nicht nur das Spiel gegen San Jose, sondern auch ihren Torhüter.

«Jonas Hiller fühlt sich müde und benommen», bestätigt Anaheim-Headcoach Randy Carlyle auf Anfrage von 20 Minuten Online. «Wir haben ihn bereits am Donnerstag verschiedenen Bluttests unterzogen und wir können im Moment nur sagen, dass bis jetzt kein Virus gefunden wurde, der Hillers Schwäche erklären würde.» Solange die Ärzte nichts Neues finden, kann Carlyle keine weitere Auskunft geben.

«Im Moment können wir Hiller nicht einsetzen, wir werden ihn so lange vom Eis fernhalten, bis wir wissen, was los ist», erklärt der Headcoach. Aus der AHL wurde Torhüter Timo Pielmeier in die NHL befördert, um Hillers Backup Curtis McElhinney im Spiel vom Samstag in Denver gegen die Colorado Avalanche zu unterstützen. Solange Anaheim Hiller nicht auf die Verletztenliste setzt, darf der deutsche Ersatzgoalie temporär in der NHL bleiben. «Das NHL-Reglement gibt uns 48 Stunden Zeit, zu eruieren, was mit Hiller los ist. Danach müssen wir unseren Kader um einen Spieler reduzieren», so Carlyle.