Frankreich abgeschossen

26. April 2019 22:48; Akt: 27.04.2019 08:29 Print

Hischier macht Hattrick – Schweiz siegt hoch

Im dritten Testspiel vor der WM in der Slowakei fegt die Schweiz Frankreich 6:0 vom Eis.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Schweiz bekundet mit Frankreich für einmal keine Mühe. In Siders siegt das Nationalteam 6:0 Der erste Schweizer Nr.1-Draftpick in der NHL, Nico Hischier (r.), trifft in seinem ersten Länderspiel mit der A-Nationalmannschaft zum ersten Mal. Es ist das 3:0 gegen Frankreich. Es kommt noch besser: Der Walliser macht auch noch das vierte und fünfte Tor. Im zweiten Drittel brechen die Schweizer den Bann. Hofmann und Ambühl treffen zum 2:0. Nico Hischier kommt im ersten Drittel einmal ganz alleine vor dem französischen Tor zum Abschluss, scheitert aber am Goalie. Am Freitag kommt Nico Hischier zum ersten Einsatz im A-Nationalteam - und das ausgerechnet in Siders, ein paar Kilometer von seinem Heimatort Naters entfernt. Er sagt: «Das ist sehr speziell. Diese Partie werde ich mein Leben lang nicht vergessen, weil es sicher auch ein paar bekannte Gesichter auf der Tribüne haben wird.» Für das Riesentalent aus der NHL ging es beim Zusammenzug in Genf zuerst darum, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen: An seine neuen Teamkameraden, aber auch an das grössere Eisfeld als in der NHL. Im neuen Team hat Hischier, hier in der Mitte zwischen Marco Müller (l.) und Yannick Rathgeb, schnell seine neue Rolle gefunden. «Ich versuche, meine Arbeit in der Defensive zu erledigen, und vorne etwas zu kreieren.» In der laufenden Saison lief es Hischier und den New Jersey Devils mit dem Verpassen der Playoffs nicht nach Wunsch. «Mit dem Abschneiden können wir nicht zufrieden sein», sagt Hischier und hofft nun, dass es bei der WM besser laufen wird. Es wird das erste grosse Turnier für den jungen Durchstarter sein. Ihm und seinen Teamkollegen bleiben zwei Wochen Zeit, um sich vom Meisterschaftsstress zu erholen und sich für die WM in der Slowakei (10. Mai bis 26. Mai) rechtzeitig in Form zu bringen. Der 20-Jährige war bei den ersten Trainings in Genf natürlich der gefragte Mann bei den Schweizer Medien. Auf die Frage, wie er mit dem Druck umgehe, den er nun von einem ganzen Land spüre, sagte Hischier: «Die Erwartungen waren überall gross, das ist nichts neues für mich.» Nationalmannschaftscoach Patrick Fischer (l.) weiss natürlich, was er an seinen NHL-Spielern wie Hischier und Kevin Fiala (r.) hat, und welche zusätzlichen Möglichkeiten ihm die Top-Cracks für die WM bringen. Nico Hischier sagt: «Ich will an der Weltmeisterschaft soweit wie möglich kommen. Es ist nichts unmöglich, das hat man letztes Jahr gesehen.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Drittel lang taten sich die Schweizer gegen die Franzosen trotz markanter Überlegenheit (15:3 Torschüsse) schwer, zu guten Chancen zu kommen. Im zweiten Abschnitt wirkten sich die Schweizer Vorteile dann auch auf das Skore aus. Gregory Hofmann 79 Sekunden nach der ersten Pause und Andres Ambühl sechs Minuten später brachten die Schweiz 2:0 in Führung. Danach stand eine Wende nie mehr zur Diskussion. Goalie Reto Berra kam zum zweiten Shutout mit der Nationalmannschaft, dem ersten seit mehr als acht Jahren.

Gregory Hofmann, der beste Goalgetter der National League (mit 32 Toren), erzielte sein zweites Länderspieltor in dieser Saison und das sechste im Verlauf des letzten Jahres. Hofmann ist damit auch in internationalen Spielen der zuverlässigste Schweizer Skorer (6 Tore, 3 Assists in den letzten zwölf Monaten). Andres Ambühl, der vor einem Jahr auf die WM hatte verzichten müssen, kam zu seinem ersten Länderspieltor seit November 2017.

Dieses Mal keine Blamage

Generell wurde in Siders aber Walliser Folklore geboten. Eishockey ist wieder «in» im Wallis, zumal der HC Sierre in diesem Frühling in einer dramatischen Finalserie gegen Martigny die My-Sports-League gewonnen und den Wiederaufstieg in die Swiss League geschafft hat. Die 4500 Zuschauer (ausverkauft) feierten das Länderspiel-Debüt des Wallisers Nico Hischier, der an der Seite von Vincent Praplan, auch er Walliser, die erste Sturmlinie anführte. Die Fans feierten ausserdem ein bisschen das Schweizer Nationalteam und vor allem sich selber. Als in der 30. Minute der Eismeister ein kleines Eisproblem vor dem Schweizer Gehäuse behob, erhielt auch er seine La-olà-Welle.

Beim Anblick des Zamboni-Fahrers bei der Arbeit auf dem Eis kamen kurz schlechte Erinnerungen hoch. Vor 15 Jahren blamierte sich das Schweizer Eishockey in Siders bis auf die Knochen, als ein Länderspiel gegen Schweden abgesagt werden musste, weil Löcher in der Eisfläche während anderthalb Stunden nicht geflickt werden konnten. Und auch 1990 hatte es anlässlich eines Länderspiels gegen Italien (6:3-Sieg) in Siders Probleme und einen gut halbstündigen Spielunterbruch (wegen Elektronikproblemen) gegeben.

Aber rein resultatmässig bietet Siders und die altehrwürdige Graben-Eishalle für die Schweizer Nationalmannschaft ein gutes Pflaster. Noch nie ging in dieser Arena ein Länderspiel verloren. Nach dem Erfolg gegen Italien folgten Siege gegen Finnland (3:2/2005), die Slowakei (2:1/2009) und jetzt Frankreich.

Hischiers Tore und noch ein Debütant

Auch Nico Hischier riss bei seinem Nationalmannschafts-Debüt die Walliser Fans spät noch von den Sitzen. Am Ende wurde er mit Ovationen gefeiert. Der erst 20-jährige Jungspund stellte mit einem souverän abgeschlossenen Solo zum 3:0 nach nur 38 Sekunden im Schlussabschnitt den vierten Schweizer Sieg in den letzten sechs Partien gegen Frankreich sicher. Später erhöhte Hischier auch noch auf 4:0 und 5:0. Und vorher hatte er mit einem öffnenden Pass Ambühls 2:0 eingeleitet. Vier Skorerpunkte –dieses Debüt weckt Hoffnungen für die WM!

Der andere Länderspiel-Debütant, der 19-jährige Philipp Kuraschew, setzte mit dem 6:0 den Schlusspunkt. Der junge Wirbelwind überzeugte ebenfalls, erzeugte im ersten Abschnitt mit den Flügeln Gregory Hofmann und Andres Ambühl die besten Schweizer Möglichkeiten. Kuraschew darf durchaus hoffen, es bis an die Weltmeisterschaft nach Bratislava zu schaffen. Denn im Sturm ist der Konkurrenzkampf nicht ganz so gross wie in der Abwehr, wo nächste Woche sicher Roman Josi, Yannick Weber (beide von Nashville) und womöglich auch Jonas Siegenthaler (von Washington) zum Schweizer Team stossen werden.

Die Schweiz und Frankreich treffen am Samstag in Genf (18 Uhr) nochmals aufeinander. Bis zum ersten WM-Spiel in zwei Wochen gegen Italien folgen danach noch zwei Länderspiele in der Ostschweiz gegen Lettland.

Schweiz - Frankreich 6:0 (0:0, 2:0, 4:0) Siders. - 4500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Dipietro/Massy, Kaderli/Kovacs.– Tore: 22. Hofmann (Ambühl, Fora) 1:0. 28. Ambühl (Fiala, Hischier/Ausschluss Perret) 2:0. 41. (40:38) Hischier (Fiala) 3:0. 54. Hischier (Frick, Praplan) 4:0. 58. (57:03) Hischier (Fora, Frick) 5:0. 58. (57:27) Kuraschew (Ambühl, Marti) 6:0. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 5mal 2 Minuten gegen Frankreich. Schweiz: Berra; Rathgeb, Genazzi; Glauser, Kreis; Fora, Frick; Marti, Janis Moser; Praplan, Hischier, Fiala; Ambühl, Kuraschew, Hofmann; Riat, Fuchs, Hollenstein; Rod, Bertschy, Bertaggia. Frankreich: Ylönen (30. Buisse); Hecquefeuille, Crinon; Manavian, Gallet; Janil, Dame; Chakiachvili, Dusseau; Bertrand, Guttig, Sacha Treille; Rech, Clairon, Bozon; Fleury, Valier, Leclerc; Perret, Ritz, Berthon; Di Dio. Bemerkungen: Schweiz ohne Mayer (Ersatztorhüter), Marco Müller, Descloub, Loeffel, Walser (alle überzählig). - Schüsse: Schweiz 29 (15-8-6); Frankreich 17 (3-9-5). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 1/3; Frankreich 0/0.

Eishockey

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • HockeyFan am 26.04.2019 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Emotionaler Kommentator.. grosses Kino..

    Krass...wo hat SRF den Top-Kommentator ausgegraben? Emotionen pur... man fühlt sich wie bei einem Tagesschau-Bericht.

    einklappen einklappen
  • Dani am 26.04.2019 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    yeyyy

    starkes Spiel vom ganzen Team! verdienter Sieg, weiter so :)

  • Pascal am 26.04.2019 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlafe ein...

    Meine Güte ist dieser Reporter langweilig. Ich meine er muss ja kein Ruefer sein, aber der ist ja langweiliger als Schneider-Ammann! Gut, Ton abstellen ich weiss, heute würde es gehen, man verpasst wirklich nichts ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eldir Wenndir am 27.04.2019 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Exoten

    Gegen solche Franzosen hätte selbst Albanien gewonnen...!

    • JustINBlack am 27.04.2019 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eldir Wenndir

      Wenn du keine Ahnung hast schreib am besten gar nichts... Frankreich ist immerhin in den Top 12 Nationen

    einklappen einklappen
  • Blasius am 27.04.2019 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kandidat

    die Schweiz ein WM Kandidat!

    • Alter Schwede am 27.04.2019 09:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Blasius

      Das ist richtig, die CH spielt wieder seit einigen Jahren in der Gruppe A!;)

    einklappen einklappen
  • Stänkerer am 27.04.2019 00:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wertbar!

    Die Franzosen, hatten eigentlich keine einzige, ihrer wirklich wichtigen Figuren im Team dabei. Weder, Teddy noch Stephané Dacosta, noch Pierre Eduarde Bellmaré oder Yoric Trellé usw. Nicht mal, der Torhüter Hardy war dabei. Ein totales Rumpfteam. Frag mich grad, inwiefern solch ein Test, die Schweiz als Vorbereitugspiel, weiter bringen soll. Schlicht, nicht wirklich wertbar.

    • philipp am 27.04.2019 00:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stänkerer

      und auch bei den schweizern werden noch 6-7 spieler dazu kommen bzw ersetzt. solche spiele sind da um sich tu finden und um gewisse spieler zu testen, welche auf der kippe stehen. das kann man auch gegen frankreich. und genau an einer wm hat es auch teams wie italien, welche wohl mit dem heutigen frankreich verfleichbar ist.

    • G. No am 27.04.2019 00:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stänkerer

      Wenn man schon solche Ausreden bringt sollte man wenigstens Texier nicht vergessen aufzuzählen.

    • Michel am 27.04.2019 01:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stänkerer

      Lieber ein Spiel nicht wertbar als ein sinnloses Leben wie sie eines führen.

    einklappen einklappen
  • DonPasqual am 26.04.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WM

    Freue mich auf die bevorstehende WM mit dem tollen Kader!

    • DonJuan am 27.04.2019 04:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DonPasqual

      Ja, wirklich tolle WM, wuhuuuu, ein seltenes Spektakel und dann vorallem die Topnationen mit C Teams

    einklappen einklappen
  • Ara am 26.04.2019 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    war ja nur Frankreich!

    Wollen wir doch hoffen, dass die Schweizer solche Spiele gewinnen! Frankreich ist doch auch kein ernst zu nehmender Gegner.

    • Rino am 26.04.2019 23:12 Report Diesen Beitrag melden

      Ständig meckern?

      Mecker mecker mecker...muss man auch erst mal machen. Ist ja 6:0, nicht 1:0. Wafdoch ne gute Leistung. Kann man auch mal so anerkennen.

    einklappen einklappen