National League A

13. Dezember 2008 17:02; Akt: 13.12.2008 17:12 Print

Hockey-Friedensgipfel im «Fall Forster»

Nationalliga-Manager Denis Vaucher versucht, den «Fall Forster» vor dem Gang zum Transfer-Richter gütlich zu lösen: Am nächsten Freitag, den 19. Dezember, kommt es zum Aussöhnungsversuch zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos.

storybild
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vaucher leitet diesen «Friedensgipfel». Am Tisch werden je ein Vertreter des HC Davos und der ZSC Lions sitzen. Forster selber wird nicht angehört. Gemäss Vaucher, der als Berner und SCBler in diesem Geschäft ja neutral ist, wolle man den Tagungsort geheim halten. «Damit wir in Ruhe verhandeln können.» Nach der Sitzung werde die Liga informieren. «Wir versuchen, eine Einigung zu erzielen» sagt er gegenüber 20 Minuten Online. «Gelingt uns das nicht, geht der Fall an den Transferrichter.»

Ändern würde sich dann wenig. Aber die Verbandsjustizmühle würden ein wenig länger mahlen und Davos müsste womöglich auf die Spielbewilligung für Beat Forster ein wenig länger warten und könnte ihn eventuell am 23. Dezember und am Spengler Cup noch nicht einsetzen. Und die Zürcher bekämen die Transfersumme von 500 000 Franken ein wenig später. Forster hat die ZSC Lions trotz Vertrag bis 2011 verlassen und möchte ab sofort für den HC Davos spielen.

(kza)