Unbestimmte Dauer

24. Februar 2011 10:25; Akt: 24.02.2011 10:50 Print

Kein Zeitplan für Hillers Genesung

von Jürg Federer, USA - Die Anaheim Ducks haben Torhüter-Neuzuzug Ray Emery in die NHL geholt. Jonas Hiller fühlt sich besser, kann aber noch nicht aufs Eis.

storybild

Jonas Hiller weiss nicht, wann er wieder fit sein wird. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jonas Hiller ist seit letzter Woche in einer Körpertherapie, um seine Gleichgewichtsstörungen zu behandeln (20 Minuten Online berichtete). Seither geht es ihm besser, aber noch lange nicht gut. «Ich kann eigentlich alles machen, solange ich meinen Kopf ruhig halte. Ich trainiere im Kraftraum aber das Eistraining behagt mir nicht», sagte der Schweizer am Dienstag in Anaheim nach dem offiziellen Training des Teams. «Wenn ich auf dem Eis bin, muss ich mit dem Kopf den Puck verfolgen und darauf reagiert mein Körper mit Schwindelgefühlen.» Seine Symptome hätten sich zwar gebessert, 100 Prozent gesund sei er aber noch nicht. «Das schlimmste an meiner Situation ist, dass mir niemand sagen kann, wie lange ich zur Rehabilitation brauchen werde. Anders als bei einem gebrochenen Knochen gibt es für meine Verletzung keinen festen Zeitplan», so Hiller.

Der Torhüter hofft, dass er die Fortschritte, die er in seiner Körpertherapie erzielt, bald auf dem Eis erkennen kann und nach mittlerweile dreiwöchiger Abwesenheit wieder in den Trainingsalltag der Ducks übergehen kann.

Emery in die NHL beordert

In der aktuellen Situation halten die Anaheim Ducks ihren Keeper noch vom NHL-Alltag fern und sie haben sich deshalb dazu entschieden, die Torhüter-Neuverpflichtung Ray Emery nach drei AHL-Spielen (2 Siege, 1 Niederlage) ins Fanionteam zu berufen. Emery hat seit seiner Hüftoperation vom vergangenen Frühling kein NHL-Spiel mehr bestritten. Er nimmt vorerst die Rolle des Backup-Goalies von Hiller-Ersatz Curtis McElhinney ein.