Schweizer Cup

05. Januar 2016 22:59; Akt: 06.01.2016 15:13 Print

Lausanne besiegt Kloten dank Déruns-Show

Der Doppeltorschütze führt die Waadtländer zum 4:3-Sieg im Cup-Halbfinal gegen den Vorjahresfinalisten. Nun hoffen sie auf den ZSC als Gegner.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lausanne setzte sich gegen Kloten hochverdient durch. Die Waadtländer dominierten die Partie klar. Bei Spielhälfte führten sie nach Torschüssen mit 21:7. Die Zweitoreführung zu diesem Zeitpunkt (2:0) stellte für den grossen Aufwand einen äusserst mageren Lohn dar.

Luca Boltshauser (26 Paraden), der erstmals in dieser Saison nach Einsätzen bei Winterthur anstelle von Martin Gerber in der NLA-Equipe zum Einsatz gelangte, hielt Kloten im Spiel. Und wie ein Blitz aus heiterem Himmel kamen die Klotener nach 33 Minuten durch zwei Goals innerhalb von 46 Sekunden durch Robin Leone und Matthias Bieber sogar zum Ausgleich. Zur Wende verhalf dieser Doppelschlag indessen nicht. 171 Sekunden später führte Lausanne bereits wieder 4:2. Und diesen Vorsprung verwaltete das Heimteam geschickter, obwohl die Flyers in den letzten 16 Minuten beim Stand von 3:4 dem neuerlichen Ausgleich verschiedentlich nahe kamen.

Umstrittene Szene beim 3:2

Das wichtigste Goal des Abends lieferte Stoff für eine Polemik. Nicklas Danielsson erzielte das 3:2 mit dem Schlittschuh (aber ohne Kickbewegung); ausserdem wurde der Schwede wegen Torhüterbehinderung bei der Aktion, die zum Tor führte, auf die Strafbank geschickt. Der Treffer hingegen zählte. Und während Danielssons Zweiminutenstrafe gelang Benjamin Antonietti in Unterzahl das 4:2.

Der grosse Mann des Abends war Thomas Déruns. Die bald 34-jährige Flügelfräse erzielte für Lausanne die ersten beiden Tore und liess sich noch einen Assist zum 3:2 gutschreiben. Erst zum dritten Mal seit seinem Abgang aus Genf in Richtung Bern vor fünf Jahren erzielte Déruns, der Playoff-Topskorer von 2010, zwei Tore in einem Spiel.

Nicht einmal 3000 Zuschauer

Trotz der Finalqualifikation ist die Cup-Festlaune in Lausanne noch nicht ausgebrochen. Obwohl Lausanne acht der letzten elf Spiele gewann und trotz publikumsfreundlicher Eintrittspreise (0 bis 20 Franken) wollten bloss 2970 Fans den Halbfinal in der Malley-Halle miterleben. Zum Derby im Achtelfinal gegen Fribourg waren sogar nur 1868 Zuschauer gekommen. Der Klotener Gästesektor blieb gänzlich leer. Für den Final könnte sich das ändern: «Wir sind nur noch einen Sieg von einem Titel entfernt», so Trainer Heinz Ehlers, «diese Chance wollen wir in einem Monat auf jeden Fall packen.»

Lausanne könnte als erstes Westschweizer Team seit La Chaux-de-Fonds (Meister von 1968 bis 1973) und Servette (Cupsieger 1972) einen Eishockeytitel in die Romandie holen. Der 1922 gegründete LHC holte bislang nur in der NLB Titel. In den Anfängen des Eishockeys in der Schweiz holten aber die Clubs La Ville Lausanne (1910) und Club des Pâtineurs de Lausanne (1911) zweimal den Meistertitel nach Lausanne.

ZSC oder Bern?

Am Mittwoch ermitteln Titelverteidiger Bern und NLA-Leader ZSC Lions den zweiten Cup-Finalisten. Der Final steht am Mittwoch, 3. Februar, auf dem Programm. Einer der beiden Finalisten wird dabei Heimvorteil haben.

Die Lausanner werden wohl den ZSC Lions die Daumen drücken. Denn wenn sich der ZSC in Bern durchsetzt, findet der Cupfinal in Lausanne statt, weil das Hallenstadion am 3. Februar nicht frei wäre. Gewinnt hingegen Bern, wird der Heimvorteil am Mittwochabend unmittelbar nach der Partie ausgelost.


Lausanne - Kloten Flyers 4:3 (1:0, 3:2, 0:1)
2970 Zuschauer. SR Eichmann/Stricker, Borga/Kovacs.
Tore: 13. Déruns (Froidevaux) 1:0. 27. Déruns (Dario Trutmann, Danielsson) 2:0. 33. (32:30) Leone 2:1. 34. (33:16) Bieber (Olimb, Collenberg) 2:2. 35. Danielsson (Déruns, Dario Trutmann/Strafe angezeigt) 3:2. 37. Benjamin Antonietti (Ausschluss Danielsson!) 4:2. 44. Sheppard (Stoop) 4:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Lausanne, 3mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers.
Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Dario Trutmann, Stalder; Genazzi, Jannik Fischer; Nodari, Lardi; Walsky, Hytönen, Herren; Danielsson, Froidevaux, Déruns; Benjamin Antonietti, Miéville, Simon Fischer; Kneubühler, Paul Savary.
Kloten Flyers: Boltshauser; Erik Gustafsson, Back; von Gunten, Frick; Stoop, Collenberg; Schelling; Romano Lemm, Sheppard, Hollenstein; Guggisberg, Olimb, Bieber; Kolarik, Liniger, Casutt; Leone, Obrist, Praplan.
Bemerkungen: Lausanne ohne Augsburger, Florian Conz, Louhivaara, Pesonen und Rytz, Kloten Flyers ohne Harlacher (alle verletzt) und Santala (gesperrt). Timeout Kloten Flyers (58:44).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ralf Räben am 05.01.2016 23:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lausanne Gästefans

    Der Gästesektor blieb heute leer, weil die Fans vom EHC Kloten diesen boykottieren. Über die Gründe sollte jeder der schon mal in diesem Gefängniss war bescheid wissen.

    einklappen einklappen
  • Tim Meier am 05.01.2016 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cup

    Ich finde den Cup ja gut, doch die Meisterschaft sollte wieder 44 Spiele haben. Sonst ist es einfach zu viel für Spieler und Fans. Die 6 zusätzlichen Spiele sind ja immer die gleichen Gegner. Was unfair ist.

  • EHC Kloten Fan am 06.01.2016 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gästesektoren

    Ich hoffe, dass Bern oder Zürich das Heimrecht bekommt! der Gästesektor in Lausanne ist eine Zumutung für die Fans aller Mannschaften! Die schönsten, grössten und diejenigen bei denen man am meisten sieht wären aus meiner Sicht Top 3 Bern Lugano ZSC (leider nur Sitz-Stehplätze und kein Hockeystadion) Flop 3 Ambrì (man sieht nur ein Tor) Lausanne (miese Sicht und Gefängnis) Zug (Eingangskontrollen wie in Lausanne reine Schikane)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • EHC Kloten Fan am 06.01.2016 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gästesektoren

    Ich hoffe, dass Bern oder Zürich das Heimrecht bekommt! der Gästesektor in Lausanne ist eine Zumutung für die Fans aller Mannschaften! Die schönsten, grössten und diejenigen bei denen man am meisten sieht wären aus meiner Sicht Top 3 Bern Lugano ZSC (leider nur Sitz-Stehplätze und kein Hockeystadion) Flop 3 Ambrì (man sieht nur ein Tor) Lausanne (miese Sicht und Gefängnis) Zug (Eingangskontrollen wie in Lausanne reine Schikane)

    • Gotteroner am 06.01.2016 09:48 Report Diesen Beitrag melden

      Swiss Arena

      Euren Kuhstall in Kloten hast du vergessen aufzuzählen! Dort ist der Gästesektor auch nicht gerade das Gelbe vom Ei! ( direkt neben den provozierenden Klötis)

    • semperfidelis_93 am 06.01.2016 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gotteroner

      Immernoch besser als der kellerbateil in der BCF Arena, ihr konntet ja nicht mal Toiletten bauen

    • Rexi am 06.01.2016 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gotteroner

      Easy Gotteroner...werde bei euch im Stadion beim Zähringerderby auch immer angespuckt wegen meines SCB-Chäppli. Und das seit den 80er Jahren. Ist also keine Generationenfrage. Provozieren ist ja süss dagegen, lass dich nicht darauf ein. Sei Teflon und die Worte und Gesten bleiben machtlos. Mache ich auch so, obwohl meine Fäuste nicht wehleidig wären ;))

    • leider am 06.01.2016 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @EHC Kloten Fan

      zsc wird sicher kein heimrecht haben, hallenstadion ist besetzt am finaltag...

    • EHC Kloten Fan am 06.01.2016 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Gotteroner

      Nein habe ich nicht vergessen, für mich gehört er weder in die Top noch Flop 3. Ist meiner Meinung nach im unteren Mittelfeld, da direkt neben Heimfans. Dafür hat man gute Sicht! Aber naja jedem das seine

    • EHC Kloten Fan am 06.01.2016 11:23 Report Diesen Beitrag melden

      @leider

      Okay das mit der Besetzung des Hallenstadions ist ein riesen Witz. Ist wohl wieder ein Shakira Konzert an diesem Tag. In diesem Sinne wünsche ich mir den Final in Bern, alles bloss nicht Lausanne, ja mir als Chlotä Fan wäre sogar das Hallenstadion lieber, im Sinne von allen Gästefans!

    einklappen einklappen
  • david am 06.01.2016 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Davos, Bern, Zürich

    Ganz einfach: Was für den HCD der Spenglercup ist, mag für Bern und ZSC der Cup seinsomit haben alle ihr Turnierchen nebenbei und sind zufrieden.

  • Kane am 06.01.2016 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cup

    Deruns show? Einmal vom klotener frick freigespielt und einmal angeschossen!

  • Roger zh am 06.01.2016 00:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finale

    Ok. Lausanne. Dann freut euch mal schön.... Den morgen Mittwoch ist auch der Z im Finale..

    • Mänu73 am 06.01.2016 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger zh

      Ja der Verband wird euch helfen

    einklappen einklappen
  • Peter am 06.01.2016 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cup - wen interessierts?

    Bravo Kloten. Jetzt kann man sich aufs Wesentliche konzentrieren. Armes Lausanne - es folgt eine weitere Strafaufgabe.

    • john doe am 06.01.2016 01:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      naja, der cupfinal bringt gleich viel kohle wie der chl titel bei tieferem aufwand und ev. noch zusatzgeld durch eintrittspreise und verpflegung.

    einklappen einklappen