Unglücklicher Sturz

02. Februar 2011 11:40; Akt: 02.02.2011 12:54 Print

Linienrichter kracht in Torpfosten

Wenn im Eishockey die Fäuste fliegen, so muss ein Schieds- oder Linienrichter sofort beschwichtigen. Sein beherztes Eingreifen hatte für Derek Nernberg aber schmerzhafte Folgen.

Linienrichter Derek Nernberg kracht mit gespreizten Beinen in den Torpfosten. (Video: YouTube/ckckregina)
Fehler gesehen?

In einem Spiel der kanadischen Juniorenliga WHL kam es vor dem einen Tor nach Abpfiff zu einem Handgemenge. Linesman Derek Nernberg eilte sofort von der blauen Linie zum «Brandherd», um seinen beiden Kollegen zu helfen, die Streithähne auseinanderzutreiben. Als er auf Höhe des Torraums bremsen wollte, passierte ihm jedoch ein Verschneider. Der Linienrichter fiel hin - und krachte mit gespreizten Beinen in den Torpfosten.

Ein Bild, das schon nur beim Zusehen schmerzt. Doch Nernberg stand nach dem Zwischenfall auf, als ob nichts geschehen wäre und ging seiner Aufgabe als Unparteiischer nach. Hoffen wir für ihn, dass er einen guten Tiefschutz trug und dass er nicht bloss sehr erfolgreich auf die Zähne gebissen hat ...

(mon)